Anzeige
Anzeige
Freitag, 21. August 2020

Moritz Müller reicht Liga die Hand Spielervereinigung will schnellen Dialog mit der DEL: „Unser gemeinsames Interesse ist, dass wir schnell wieder Eishockey spielen“

Moritz Müller

Foto: City-Press

Am Mittwochabend wurde die neue Spielergewerkschaft SVE (Spielervereinigung Eishockey) gegründet. Während die Initiatoren mit den Gründungsformalitäten und der Spielerrekrutierung beschäftigt sind, bieten sich auch der DEL bereits den Dialog an. Unterdessen hat sich Liga-Geschäftsführer Gernot Tripcke zu Wort gemeldet: „Es ist ein gutes Zeichen, wenn sich die Spieler untereinander weiter professionalisieren und mit einer Stimme sprechen. Von Ligaseite gibt es überhaupt keine Vorbehalte, im Gegenteil. Wir freuen uns auf den Austausch und sind jederzeit ansprechbar.“

Herr Müller, was ist am Tag nach der Gewerkschaftsgründung passiert? Wie waren die Reaktionen?
Moritz Müller: „Wir haben viele sehr positive Reaktionen bekommen, das ist natürlich sehr schön. Auch von potenziellen Partnern haben wir sehr viel Zuspruch erhalten. Das ist ein spannendes Thema.“

Wie sah es bei den Spielern aus?
Müller: „Von den Jungs, mit denen wir in Kontakt sind, haben wir viele Glückwünsche erhalten. Die Spieler sind aber momentan alle in ihrer eigenen Bubble. Wir müssen jetzt schnell an den Start kommen, aktiv auf die Spieler zugehen und auch mit dem DEB reden.“

Wie sieht es mit der DEL aus?
Müller: „Ich hatte am Mittwoch bereits ein Gespräch mit jemandem. Ich glaube, es wäre jetzt allen Seiten geholfen, wenn wir schnell in den Dialog kommen. Unser gemeinsames Interesse ist doch, dass wir schnell wieder Eishockey spielen! Da wollen wir die Hand reichen.“

Welche Probleme sehen Sie auf den Sport zukommen?
Müller: „Wir müssen den Eishockeysport retten. Wenn ein Sport ein Jahr lang nicht stattfindet, leidet doch jeder drunter – der Nachwuchs kann sich nicht entwickeln, die Spieler haben keine Wettkampfpraxis, die Fans suchen sich vielleicht Alternativen. Unser Ziel muss sein, dass wir so schnell wie möglich spielen.“

Interview: Michael Bauer


Kurznachrichtenticker

  • vor 12 Stunden
  • Der ERC Ingolstadt (PENNY DEL) hat Marvin Feigl lizenziert. Der 18-jährige Angreifer spielt seit dem Lockdown für den Nachwuchs via Förderlizenz für den HC Landsberg in der Oberliga. Nach dem dortigen Saisonende wird er zu seinem Heimatverein zurückkehren und mit dem Erstligateam trainieren.
  • vor 17 Stunden
  • Kai Schmitz verlängert bei den Saale Bulls Halle (Oberliga Nord) als Kapitän und Sportlicher Leiter in Personalunion. Seit nunmehr 13 Spielzeiten verteidigt der 35-Jährige für die Saale Bulls, sammelte in 522 Partien bislang 50 Tore und 249 Scorer-Punkte.
  • gestern
  • Die Nürnberg Ice Tigers müssen vorübergehend auf Chris Brown verzichten. Der 30-jährige US-Amerikaner hat sich beim Auswärtsspiel in Mannheim eine Oberkörperverletzung zugezogen und wird je nach Heilungsverlauf ungefähr zwei bis vier Wochen ausfallen.
  • vor 2 Tagen
  • Die Kassel Huskies haben Verteidiger Dustin Reich (19) aus der Red Bull Hockey Akademie mit einem DEL2-Fördervertrag ausgestattet. Zudem wurde U20-Goalie Jan-Ole Thomsen lizenziert und Lasse Bödefeld, Tim-Lucca Krüger sowie Sebastian Christmann aus Herford erhalten eine Förderlizenz für die Huskies.
  • vor 2 Tagen
  • Aufgrund einer Operation an der Hand ist für Fabio Pfohl von den Grizzlys Wolfsburg (PENNY DEL) die Saison wohl vorzeitig beendet. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 25-jährige Angreifer bis dato 17 Partien (ein Tor, sechs Assists).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige