Anzeige
Anzeige
Freitag, 16. Oktober 2020

Zuschauerfrage offen Slowakei und Russland haben Teilnahme am Deutschland Cup abgesagt, Lettland erster Ersatz

Sowohl das slowakische Team als auch das russische (Szene aus dem Turnier 2019) haben ihre Teilnahme am Deutschland Cup in Krefeld abgesagt.

Foto: City-Press

ie Slowakei und Russland haben ihre Teilnahme am Deutschland Cup in Krefeld (5. bis 8. November) abgesagt. Dies erklärte DEB-Präsident Franz Reindl am Freitagmittag im Gespräch mit Eishockey NEWS. Als Ersatz hat bisher Lettland zugesagt, mit einem vierten Team (die Teilnahme der Schweiz steht weiterhin) laufen die Verhandlungen.

„Wir müssen nach Alternativen schauen, die sportlich interessant sind“, sagte Reindl. „Momentan sind wir uns mit Lettland einig und auch sehr weit mit einem weiteren Partner. Dies wird aber nur eine Top-Nation sein.“ Stand jetzt fallen Schweden, Finnland und Tschechien aus, da der zeitgleich stattfindende Karjala-Cup gespielt werden soll, erklärte Reindl. Russland hätte wie bisher auch mit einem B-Team beim Deutschland Cup teilgenommen, die Teilnahme am Karjala-Cup sei Stand heute für das russische Top-Team allerdings möglich.  

Sollte man wider Erwarten kein viertes Team finden können, könne man auch den Spielplan auf drei Teams anpassen. „Der Deutschland Cup ist ein hoch qualitatives Turnier, das muss sportlich auch Sin machen.“ Eine Absage der Schweiz stehe momentan nicht im Raum. Dort befindet sich allerdings der Verband in Diskussionen mit den Clubs.

Bezüglich zugelassener Zuschauer beim Turnier in Krefeld müsse man die aktuellen Entwicklungen abwarten. „Vorgestern waren wir bei 1.500, heute sind wir bei Null Zuschauern“, sagte Reindl. „Wir wollen unseren Eishockeysport aber auf jeden Fall in die Wohnzimmer liefern.“ Ansonsten liefen die Planungen wie gehabt: „Die Hotels sind gebucht und das Hygienekonzept steht.“

Michael Bauer


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Die Mannschaft der Lausitzer Füchse (DEL2) bleibt nach zahlreichen positiven Corona-Tests weiterhin in Quarantäne. Damit werden wohl auch die Spiele am kommenden Wochenende gegen die Eispiraten Crimmitschau und beim ESV Kaufbeuren entfallen.
  • vor 3 Stunden
  • Moritz Schug muss die Eispiraten Crimmitschau zum Ende seines Tryout-Vertrags (30. November) wieder verlassen. Der 24-jährige Verteidiger, der zuletzt auch mehrfach im Angriff eingesetzt wurde, kam für den DEL2-Club zu sieben Ligaeinsätzen, blieb dabei aber punktlos.
  • vor 4 Stunden
  • Die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd) haben Timo Bakos verpflichtet. Der 20-jährige Angreifer spielte vor der Lockdown-Pause für den Amateursport beim EHC Königsbrunn in der Bayernliga (drei Spiele, ein Assist).
  • vor 6 Stunden
  • Der Herner EV (Oberliga Nord) hat den Vertrag mit Verteidiger Nikolai Tsvetkov (26) sowie die Förderlizenz mit Angreifer Leon Köhler (20) aufgelöst. Köhler, der beim EC Bad Nauheim (DEL2) unter Vertrag steht, erhält stattdessen für den Rest der Saison eine Förderlizenz für die EG Diez-Limburg.
  • vor 7 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren hat mit Verteidiger Justus Meyl sowie den Angreifern Leon Dalldush, Max Hops, Nikita Naumann und David Diebolder fünf weitere Spieler der eigenen U20-Mannschaft (DNL Division I) für den DEL2-Kader lizenziert.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige