Anzeige
Anzeige
Samstag, 17. Oktober 2020

Galionsfigur hat Geburstag Erich Kühnhackl: Eine Legende wird 70 – Die Feier fällt aber aus

Erich Kühnhackl.
Foto: imago images/Hartenfelser

Erich Kühnhackl ist die Galionsfigur des deutschen Eishockeys. Seine internationalen und nationalen Erfolge und Rekorde füllen ganze Buchseiten. Am Samstag wird er 70 Jahre alt. Große Feiern wird es aber nicht geben. Der Landshuter hat gerade das verloren, was für ihn das Wichtigste in seinem Leben war: seine Ehefrau Sylvia. Es ist nicht einfach, Erich Kühnhackl in diesen Tagen ans Telefon zu bekommen. Schon bei den ersten Worten spürt man, dass da ein anderer Mensch spricht als der, den man aus unzähligen Gesprächen und Telefonaten der vergangenen Jahrzehnte kennt. „Ich weiß, ich werde 70“, sagt er leise, mit belegter Stimme. „Es gibt da ein Bedürfnis, aber ich habe kein Verlangen.“ Er sei gedanklich ganz woanders. „Man kriegt einiges mit, nimmt das wahr, aber es ist, als würde es dich nichts angehen. Es gibt Dinge…“ Er spricht den Satz nicht zu Ende. Erich Kühnhackl fällt das Reden schwer. Zum Glück sind die Kinder für ihn da. Kirstin, Kevin und auch Tom. „Ja, Gottseidank ist das so. Die Familie, meine Kinder sind mir in diesen Tagen eine große Hilfe. Ich wüsste nicht, was ich ohne sie täte.“

Auch Nachbarn und Freunde versuchen zu helfen, wo sie helfen können – aber da gibt es nicht viele Möglichkeiten. Diesen Schmerz kann nur die Familie tragen… Doch Kühnhackl wäre nicht Kühnhackl, wenn er sich in sein Schicksal ergeben würde, mag dieses auch noch so schwer sein. „Ich versuche das zu verarbeiten“, sagt er. Das braucht seine Zeit, das weiß er. Die will er sich geben, egal, wie lange es dauert. Und irgendwann ist auch wieder die Zeit zu Feiern. Für den Namen Kühnhackl spielen Jahre und auch Jahrzehnte ohnehin keine große Rolle. Viele seiner Auftritte sind unvergesslich, einige seiner Rekorde sogar für die Ewigkeit gemacht.

Willi Lüdeking

Einen Rückblick auf Kühnhackls Karriere und Stimmen ehemaliger Mitspieler – bestehend aus Aufzeichnungen aus dem Buch „Legenden im ostbayerischen Eishockey“ von Willi Lüdeking – finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe!


Kurznachrichtenticker

  • vor 20 Stunden
  • In Finnland wurde das schnellste Tor der Liiga-Historie erzielt: Markus Nurmi traf am Samstag beim 4:1 von TPS Turku gegen Ässät Pori schon nach vier Sekunden.
  • vor 20 Stunden
  • Der österreichische NHL-Spieler Michael Raffl wird von den Philadelphia Flyers zu seinem Heimatverein Villacher SV verlieben. Ob ein Einsatz bereits am Dienstag im Derby gegen Klagenfurt möglich ist, hänge noch davon ab, ob alle notwendigen Dokumente rechtzeitig in Villach eintreffen.
  • vor 20 Stunden
  • Aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls hat sich die Mannschaft der Hammer Eisbären in Quarantäne gegeben. Das Oberliga-Spiel gegen die Hamburg Crocodiles wurde daher abgesagt und auf einen noch nicht festgelegten Termin verschoben.
  • gestern
  • MagentaSport Cup: Die Düsseldorfer EG revanchierte sich am Samstag für das 0:7 gegen die Grizzlys Wolfsburg durch ein 3:2 nach Verlängerung (0:1, 2:1, 0:0, 1:0); Tore: Ehl, Barta und Fischbuch sowie Bruggisser und Pfohl.
  • gestern
  • Stürmer Bryce Gervais fehlt den Heilbronner Falken am Sonntag beim Gastspiel in Crimmitschau. Der Disziplinarausschuss hat den Kaadier für ein DEL2-Spiel gesperrt. Gervais` Vergehen war ein unerlaubter Körperangriff gegen Bad Nauheims Verteidiger Simon Gnyp bei der Heilbronner 1:7-Pleite am Freitag.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige