Anzeige
Anzeige
Freitag, 12. Februar 2021

Der 31. DEL2-Spieltag am Freitag Kassel siegt souverän in Ravensburg, Riley Sheen aus Bietigheim und Nick Huard aus Dresden führen ihre Teams mit Hattricks zum Sieg

Hart umkämpft war das Spiel zwischen Landshut und Heilbronn. Hier bremst Falke Marcus Götz (Trikotnummer 44; rechts) EVL-Angreifer Zach O'Brien (Trikotnummer 88).
Foto: imago images/Michael Sigl

Einmal mehr stellte die DEL2 am 31. Spieltag unter Beweis, wie ausgeglichen sie ist. Bis auf den deutlichen 5:0-Heimsieg der Bietigheim Steelers gegen die Löwen Frankfurt wurden alle weiteren sechs Spiele des Freitagabends erst im Schlussdrittel oder in der Verlängerung endgültig entschieden.

Hin und her ging dabei die Torfolge in Bad Tölz, wo die Lausitzer Füchse zu Gast waren. Die Gastgeber verspielten im letzten Drittel eine 4:3-Führung und unterlagen mit 4:5. Den Siegtreffer der Füchse erzielte Thomas Reichel in Unterzahl. Somit reichte ein Hattrick von Reid Gardiner nicht, um Punkte für Bad Tölz zu holen. 

An der Tabellenspitze nahmen die Kassel Huskies auch die Hürde Ravensburg und gewannen mit 5:3. Die Nordhessen ließen sich beim Auswärtssieg auch nicht von einem schnellen 0:2-Rückstand beirren und spielten in der Folge ihre Klasse aus. In Kaufbeuren setzten sich die Joker knapp mit 5:4 gegen die Eispiraten Crimmitschau durch. Crimmitschau verspielte dabei eine 2:0-Führung und musste die Rückreise ohne einen Zähler antreten. Tobias Wörle war an drei der fünf Tore der Allgäuer beteiligt. Auf der anderen Seite verbuchte Mathieu Lemay vier Scorer-Punkte. 

In Dresden gastierte der EC Bad Nauheim, der nach dem ersten Drittel mit 2:0 in Führung lag. Die Eislöwen kämpften sich in der Folge eindrucksvoll zurück, und Angreifer Nick Huard gelang in der 47. Minute das 3:3. Der Angreifer war es auch, der in der Verlängerung zum Siegtreffer einschoss und damit drei der vier Eislöwen-Tore erzielte.

Die DEL2-Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

 

Die Heilbronner Falken entführten alle drei Punkte dank zweier Treffer innerhalb von 45 Sekunden aus Landshut. Nach einem 1:2-Rückstand stellten Justin Kirsch und der gleichnamige Sohn von Interimstrainer Luigi Calce acht Minuten vor dem Ende auf 3:2. Zwei Drittel lang war das Spiel in Bayreuth spannend. Mit 3:2 führten die Tigers gegen den EHC Freiburg. Im letzten Drittel drehten die Breisgauer aber innerhalb von nur fünf Minuten die Partie, erzielten vier Tore und gingen so als Sieger vom Eis.

Einzig in Bietigheim kam früh im Spiel keine Spannung auf. Gegen die Löwen Frankfurt gewannen die Steelers deutlich mit 5:0. Riley Sheen erzielte einen Hattrick. Bei den Hessen verließ Goalie Bastian Kucis nach dem Gegentreffer zum 0:4 nach 29 Minuten das Eis und wurde durch Patrick Klein ersetzt. Steelers-Torhüter Cody Brenner parierte auf der anderen Seite 27 Löwen-Schüsse und blieb ohne Gegentor.

Frank Gantert


Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Mit einer durchschnittlichen Eiszeit von 18 Minuten im Monat März, zehn Scorer-Punkten und „unermüdlichem Einsatz“ ist Gregory Saakyan vom EHC Freiburg von der DEL2 zum Förderspieler des Monats März gewählt worden.
  • vor 10 Stunden
  • Der Deggendorfer SC und Andrew Schembri konnten sich auf keinen neuen Vertrag einigen. Damit verlässt der 38-jährige Deutsch-Kanadier, der mit Ausnahme der Saison 2014/15 seit 2011 für den Süd-Oberligisten aktiv war, mit bis dato unbekanntem Ziel.
  • vor 10 Stunden
  • Parker Bowles hat seinen Vertrag bei den EC Hannover Indians verlängert. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 26-jährige Kanadier 40 Partien für den Nord-Oberligisten. Dabei erzielte der Angreifer 27 Treffer und lieferte 35 Assists.
  • vor 14 Stunden
  • Nächster Neuzugang beim Deggendorfer SC: Der Süd-Oberligist hat Center Mark Heatley vom Ligakonkurrenten EV Lindau Islanders verpflichtet. Der mittlerweile 36-jährige Deutsch-Kanadier verzeichnete in der aktuellen Saison 2020/21 bei 33 Einsätzen für Lindau 22 Scorer-Punkte (neun Tore, 13 Assists).
  • gestern
  • Augsburgs Verteidiger Layne Viveiros verletzte sich in der Partie am Donnerstag gegen Bremerhaven am Knie und kann in der Saison 2020/21 nicht mehr zum Einsatz kommen, wie der Club aus der PENNY DEL am Samstagabend bekannt gab.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige