Anzeige
Anzeige
Sonntag, 21. Februar 2021

Zwei DEL2-Spiele am Sonntagabend Freiburg besiegt die Tölzer Löwen im Top-Spiel und springt zurück auf Tabellenplatz zwei – Erfolgreiches Comeback der Heilbronner Falken

Freiburgs Andreé Hult fordert die Tölzer Löwen um Maximilian Leitner, Reid Gardiner und Torhüter Maximilian Franzreb.
Foto: imago images/Beautiful Sports

Zwei Spiele hatte sich die DEL2 zum Abschluss des 34. Spieltags für den Sonntagabend aufgehoben, nachdem fünf Duelle bereits am Samstag ausgetragen wurden. Mit einem Sieg im Top-Spiel gegen Bad Tölz eroberte Freiburg den zweiten Tabellenplatz zurück und Heilbronn musste sich den Lausitzer Füchsen geschlagen geben.

Ausgerechnet der ehemalige Heilbronner Stürmer Rylan Schwartz erwischte bei Weißwassers Gastspiel in der Käthchenstadt einen guten Tag. Nach 125 Sekunden brachte der gebürtige Kanadier die Füchse in Front, doch mit Dylan Wruck (4.) markierte ein weiterer ehemaliger DEL-Profi schnell den Ausgleich. Das Team von Chris Straube blieb aber gelassen und erspielte sich bis zur Hälfte des Spiels durch Tore von Tomas Andres, Andrew Clark und Rylan Schwartz einen – vermeintlich – komfortablen Drei-Tore-Vorsprung. Denn: Mit dem 2:4 nur 49 Sekunden vor der zweiten Pause startete Arkadiusz Dziambor jedoch die Aufholjagd der Gastgeber.

Davis Koch (47.), Stefan Della Rovere (51.) und Josh Nicholls (57./60.) vollendeten das Comeback. Die Füchse verbauten sich eine späte Powerplay-Gelegenheit mit einer eigenen Strafe und kassierten die vierte Pleite in Folge.

Die Spielstenogramme (2 Einträge)

 

 

Mit seinem zweiten Saisontor erzielte Freiburgs Verteidiger Marvin Neher die Führung im Topspiel gegen die Tölzer Löwen. Diese hatte bis zum Mitteldrittel bestand, ehe Reid Gardiner (21.) egalisierte. In einer fairen Partie bekam jedes Team nur eine Überzahlchance, die Wölfe nutzen ihre eiskalt. Nach einer Bankstrafe gegen die Oberbayern war Scott Allen (36.) erfolgreich.

Auch zu Beginn des letzten Abschnitts sahen die Livestream-Zuschauer einen schnellen Treffer: Nick Pageau (41.) sorgte für den ersten Zwei-Tore-Abstand. Der Anschlusstreffer von Marco Pfleger (57.) kam aus Löwen-Sicht zu spät. Evan Mosey gelang 61 Sekunden vor Schluss das vorentscheidende 4:2 für Freiburg. Es war der achte Sieg in Serie für den EHC und der vierte in dieser Woche.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Stunden
  • Mit einer durchschnittlichen Eiszeit von 18 Minuten im Monat März, zehn Scorer-Punkten und „unermüdlichem Einsatz“ ist Gregory Saakyan vom EHC Freiburg von der DEL2 zum Förderspieler des Monats März gewählt worden.
  • vor 22 Stunden
  • Der Deggendorfer SC und Andrew Schembri konnten sich auf keinen neuen Vertrag einigen. Damit verlässt der 38-jährige Deutsch-Kanadier, der mit Ausnahme der Saison 2014/15 seit 2011 für den Süd-Oberligisten aktiv war, mit bis dato unbekanntem Ziel.
  • vor 22 Stunden
  • Parker Bowles hat seinen Vertrag bei den EC Hannover Indians verlängert. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 26-jährige Kanadier 40 Partien für den Nord-Oberligisten. Dabei erzielte der Angreifer 27 Treffer und lieferte 35 Assists.
  • gestern
  • Nächster Neuzugang beim Deggendorfer SC: Der Süd-Oberligist hat Center Mark Heatley vom Ligakonkurrenten EV Lindau Islanders verpflichtet. Der mittlerweile 36-jährige Deutsch-Kanadier verzeichnete in der aktuellen Saison 2020/21 bei 33 Einsätzen für Lindau 22 Scorer-Punkte (neun Tore, 13 Assists).
  • gestern
  • Augsburgs Verteidiger Layne Viveiros verletzte sich in der Partie am Donnerstag gegen Bremerhaven am Knie und kann in der Saison 2020/21 nicht mehr zum Einsatz kommen, wie der Club aus der PENNY DEL am Samstagabend bekannt gab.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige