Anzeige
Anzeige
Dienstag, 2. März 2021

DEL2-Nachholspiele vom Dienstag Bad Tölz sorgt binnen 59 Sekunden für Entscheidung, Heilbronn überrascht gegen Kassel, Frankfurt dreht Partie in Bayreuth

Bad Nauheims Co-Trainer Patrick Strauch ist sauer. Er hat so ein Spielende vermutlich auch nur selten erlebt. Als sich sein Team schon in der Verlängerung wähnte, schlugen die Tölzer Löwen am Dienstag eiskalt zu - und gewannen letztlich noch mit drei Toren Unterschied, also 6:3.
Foto: Chuc

Wenn es am Ende dieser DEL2-Saison um das verrückteste Ende eines Spiels geht, dann wird mit gewisser Wahrscheinlichkeit das Match zwischen Bad Nauheim und Bad Tölz von diesem Dienstag genannt werden. Hier hatten es die letzten 65 Sekunden in sich. Bis zur 59. Minute sah alles danach aus, als ob die wieder mit kurzer Bank angetretenen Tölzer Punkte beim Schlusslicht lassen würden. Für die Roten Teufel wäre das schon mal ein respektabler Erfolg gewesen. 65 Sekunden vor dem Spielende jedoch schoss zuerst Marco Pfleger die 4:3-Führung für die Buam, sechs Sekunden später erhöhte French, der dann auch sechs Sekunden vor der Schlusssirene zum 6:3-Endstand einnetzte. Ohnehin war es der Tag des Max French, der sich gleich vierfach in die Torschützenliste eintrug.

In Heilbronn war vor allem der Mittelabschnitt entscheidend. Die Falken, die ebenfalls im Tabellenkeller hängen, spielten hier gegen Tabellenführer Kassel äußerst effektiv. Waren die Schlittenunde noch mit einer 2:1-Führung vom ersten Pausentee gekommen, drehten die Falken die Partie binnen weniger als vier Minuten. Zwischen der 33. und 37. Minute schossen sie drei Tore. Bis auf einige Strafzeiten passierte im dritten Abschnitt nichts mehr, die Falken gewannen also mit 4:2.

Die Spiele im Stenogramm (3 Einträge)

 

In Bayreuth trennten sich die Tigers und die Löwen Frankfurt erst nach zusätzlicher Spielzeit. Ville Järveläinen brachte die Hausherren zunächst mit zwei Toren in Führung, aber die Gäste fanden die richtige Antwort. Sebastian Collberg traf Mitte des Schlussabschnitts zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Weil sich ohnehin im letzten Abschnitt beide Teams komplett von der Strafbank fern hielten, ging zunächst je ein Punkt an jedes Team. Den zweiten Zähler an diesem Abend sicherte sich Frankfurt, die somit ihre Aufholjagd vollendeten. Die Hessen siegten mit 3:2 nach Verlängerung.

Manuel Weis


Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • Sergej Janzen wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom Deggendorfer SC zu den EHF Passau Black Hawks. Für Deggendorf war der 34-jährige Angreifer seit 2015 aktiv. In der Spielzeit 2020/21 kam Janzen zu 33 Einsätzen (zwei Tore, sieben Assists) für den DSC.
  • vor 21 Stunden
  • Stürmer Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele in der DEL2 absolviert hat, kommt nach zwei Jahren in Bayreuth zurück ins Allgäu. 2020/21 kam er für die Tigers aus Oberfranken in 50 Einsätzen auf 13 Tore und neun Vorlagen.
  • vor 22 Stunden
  • Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben zwei Talente bei den Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Während Verteidiger Heyer (41 Spiele, fünf Punkte) seinen Kontrakt um ein Jahr verlängerte, unterzeichnete Stürmer Böttcher (44 Spiele, sechs Zähler) seinen ersten Profivertrag.
  • gestern
  • Zwei weitere Abgänge in Landsberg: Die beiden Verteidiger Marek Charvat (40 Punkte in 56 Spielen) und Maximilian Welz (fünf Punkte in 33 Spielen) verlassen die Riverkings. Beide Spieler erhielten kein neues Vertragsangebot, teilte der Club mit.
  • gestern
  • Die EXA IceFighters Leipzig haben Patrick Demetz unter Vertrag genommen. Der 20-jährige Verteidiger kommt vom Oberliga-Konkurrenten Krefelder EV, wo er in der vergangenen Saison in 42 Spielen zwölf Tore erzielte und 20 Treffer vorbereitete.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige