Anzeige
Anzeige
Dienstag, 2. März 2021

Auch Roy lizenziert Noch ein neuer Importverteidiger für München: Rote Bullen holen Mathew Maione aus der KHL

Mathew Maione (30; links), hier im Trikot des lettischen KHL-Clubs Dinamo Riga, verteidigt ab sofort für den EHC Red Bull München in der PENNY DEL.
Foto: imago images/Xinhua/Edijs Palens

Unmittelbar vor dem Transferschluss in der PENNY DEL hat auch der EHC Red Bull München noch einmal auf dem Spielermarkt zugeschlagen und Mathew Maione (30) unter Vertrag genommen. Der Tabellenzweite der Südstaffel vermeldete am Dienstag die Verpflichtung des Defenders, der zuletzt nach Engagements in der Slowakei sowie Finnland seit dem Jahr 2018 in der KHL für Dinamo Riga, Kunlun Red Star und Dinamo Minsk aktiv war.

Insgesamt stehen 122 Einsätze in der multionalen Liga mit 65 Scorer-Punkten (15 Treffer, 50 Assists) in Maiones Vita. Die Ausbeute seiner ersten KHL-Saison 2018/19, in der er mit 46 Torbeteiligungen (elf Treffer, 35 Vorlagen) in der Hauptrunde der zweitproduktivste Verteidiger der Liga war, erreichte der gebürtige Kanadier in der Folge allerdings nicht mehr. In der laufenden Spielzeit 2020/21 verzeichnete Maione in 41 Partien für Dinamo Riga 15 Punkte (vier Tore, elf Assists).

 

 

„Das Angebot an guten Verteidigern, die unser Anforderungsprofil erfüllen, war dünn gesät. Umso glücklicher sind wir, dass die Verpflichtung von Mat funktioniert hat“, kommentiert Christian Winkler, der Managing Director Sports bei Red Bull Eishockey, den Transfer.

Maione selbst sagt zu seinem Wechsel in die bayerische Landeshauptstadt: „Red Bull München hat in den vergangenen Jahren große Erfolge gefeiert, und ich möchte dazu beitragen, weitere Titel zu holen. Ich hatte sehr gute Gespräche mit Trainer Don Jackson und freue mich, dem Team schnellstmöglich zu helfen.“

Neben der Verpflichtung von Mathew Maione, der in München die Trikotnummer 8 erhält, haben die Roten Bullen darüber hinaus Derek Roy lizenziert. Der 37-jährige Angreifer aus Kanada ist in der laufenden Saison der PENNY DEL verletzungsbedingt noch nicht zum Einsatz gekommen, hat in seiner Reha zuletzt nach Club-Angaben jedoch „spürbare Fortschritte“ gemacht.


Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Sergej Janzen wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom Deggendorfer SC zu den EHF Passau Black Hawks. Für Deggendorf war der 34-jährige Angreifer seit 2015 aktiv. In der Spielzeit 2020/21 kam Janzen zu 33 Einsätzen (zwei Tore, sieben Assists) für den DSC.
  • vor 15 Stunden
  • Stürmer Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele in der DEL2 absolviert hat, kommt nach zwei Jahren in Bayreuth zurück ins Allgäu. 2020/21 kam er für die Tigers aus Oberfranken in 50 Einsätzen auf 13 Tore und neun Vorlagen.
  • vor 17 Stunden
  • Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben zwei Talente bei den Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Während Verteidiger Heyer (41 Spiele, fünf Punkte) seinen Kontrakt um ein Jahr verlängerte, unterzeichnete Stürmer Böttcher (44 Spiele, sechs Zähler) seinen ersten Profivertrag.
  • vor 19 Stunden
  • Zwei weitere Abgänge in Landsberg: Die beiden Verteidiger Marek Charvat (40 Punkte in 56 Spielen) und Maximilian Welz (fünf Punkte in 33 Spielen) verlassen die Riverkings. Beide Spieler erhielten kein neues Vertragsangebot, teilte der Club mit.
  • vor 20 Stunden
  • Die EXA IceFighters Leipzig haben Patrick Demetz unter Vertrag genommen. Der 20-jährige Verteidiger kommt vom Oberliga-Konkurrenten Krefelder EV, wo er in der vergangenen Saison in 42 Spielen zwölf Tore erzielte und 20 Treffer vorbereitete.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige