Anzeige
Anzeige
Montag, 22. März 2021

Der 45. DEL2-Spieltag am Montag Ravensburger Negativserie hält an, Kassel gewinnt in Freiburg, 13 Tore in Bad Tölz, Clark mit vier Toren bei Füchse-Sieg

Das verrückteste Spiel des Abends fand in Bad Tölz statt: Die Löwen verloren mit 6:7 - das Team von Kevin Gaudet gab den Mittelabschnitt mit 0:5 ab, schoss im Schlussabschnitt aber vier Tore und machte den Falken aus Heilbronn somit den Sieg nochmal streitig. Foto: Oliver Rabuser

Eine beeindruckende Serie in der DEL2 endete am Montagabend - und das durchaus überraschend. Die Löwen aus Frankfurt, zuletzt fünf Mal in Folge siegreich unterwegs, unterlagen denkbar knapp gegen den sich im Tabellenkeller befindenden EV Landshut. Man könnte es aber auch etwas anders formulieren: Landshuts Ausnahmespieler Zach O'Brien stoppte die Löwen eigentlich im Alleingang, er schoss drei Tore der Niederbayern an diesem Abend und drehte somit ein Spiel, das die Hessen zunächst mit einem Treffer nach drei Minuten sehr stark begonnen hatten. Am Ende stand es 4:2 für den EVL - somit zeigte das Team eine Reaktion nach der miserablen Leistung am Samstag (1:8 zu Hause gegen Bad Nauheim). Apropos Serie: Eine andere Serie in der DEL2 setzte sich fort: Die Ravensburg Towerstars schafften es am Montagabend nicht, den anhaltenden Abwärtstrend zu stoppen. Die Oberschwaben verloren auch gegen Bad Nauheim - und zwar ohne eigenen Treffer. Die Roten Teufel setzten sich dank dreier Tore im Auftaktabschnitt mit 4:0 durch. 

Die jüngste Ravensburg-Bilanz: In Bad Nauheim setzte es die sechste Niederlage in Folge, aus den zurückliegenden zehn Spielen gewannen die Towerstars gar nur eins. Somit muss nun langsam, aber sicher um die Playoff-Teilnahme gezittert werden. Die Form nämlich spricht ganz klar gegen Ravensburg. In der Formkurve recht weit oben präsentieren sich die Buron Joker aus Kaufbeuren, vor diesem Spiel hatten die Allgäuer vier Heimsiege in Folge gefeiert. Diese Serie stoppten nun die Bietigheim Steelers, nicht zuletzt dank eines brutal starken Schlussabschnitts. Vier Treffer im dritten Drittel brachten die Steelers zum 6:2-Sieg, je doppelt trafen für das siegreiche Team Alexander Preibisch und Brett Breitkreuz.

Durchaus überraschend mussten sich die Tölzer Löwen den Falken aus Heilbronn geschlagen geben; das 7:6 für die Gäste hing wesentlich mit dem Mittelabschnitt zusammen. In diesem legten die Hausherren quasi einen Tiefschlaf ein, kassierten gleich fünf Tore - ohne ein eigenes zu erzielen. Während Heilbronn also mit einem 7:2-Vorsprung in den Schlussabschnitt startete, gaben sich die Löwen im letzten Drittel keinesfalls auf, sondern zündeten noch einmal den Turbo. Und in der Tat stellten French, Edfelder und Pfleger bis zur 45. Minute auf 5:7, mit einem Extra-Angreifer auf dem Eis wurde es rund 60 Sekunden vor dem Schluss nochmals spannend, weil Bad Tölz auf 6:7 verkürzte - dann aber passierte nichts mehr. 

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

Eine unglückliche Niederlage kassierte Andreas Brockmann mit seinen Dresdnern. Die Eislöwen führten in Weißwasser nach 20 Minuten schon mit 3:1, ließen danach aber nach. Ohne Treffer im zweiten und dritten Abschnitt war das Ergebnis nicht über die Zeit zu retten. Und auf Lausitzer Seite war es Andrew Clark, der mit vier Toren an diesem Abend das Match quasi im Alleingang drehte. Das Spiel endete 5:3. Recht wenige Tore fielen im DEL2-Spitzenspiel zwischen Freiburg und Kassel. Die Schlittenhunde siegten mit 2:0 und sicherten sich somit den vierten Dreier in Serie - die Tabellenführung haben sie natürlich weiterhin inne.

Miese Stimmung dürfte derweil bei den Bayreuth Tigers herrschen, die mit 0:3 in Crimmitschau verloren - die fünfte Niederlage in Serie. Schon nach rund fünf Minuten bogen die Eispiraten auf die Siegerstraße ein, die weiteren Treffer verteilten sich auf die weiteren Drittel.

Manuel Weis


Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Torhüter Michael Bitzer (beruflich bedingtes Karriereende) und Stürmer Samuel Vigneault verlassen die Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Letzterer kam in 14 Einsätzen für die Westsachsen auf zwei Tore und zwölf Vorlagen.
  • vor 12 Stunden
  • Aus beruflichen Gründen verlässt Angreifer Kevin Thau die Hammer Eisbären (Oberliga Nord). Der 30-Jährige war seit 2015 für Hamm aktiv und wirkte zuletzt auch als Mannschaftskapitän.
  • gestern
  • Sergej Janzen wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom Deggendorfer SC zu den EHF Passau Black Hawks. Für Deggendorf war der 34-jährige Angreifer seit 2015 aktiv. In der Spielzeit 2020/21 kam Janzen zu 33 Einsätzen (zwei Tore, sieben Assists) für den DSC.
  • gestern
  • Stürmer Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele in der DEL2 absolviert hat, kommt nach zwei Jahren in Bayreuth zurück ins Allgäu. 2020/21 kam er für die Tigers aus Oberfranken in 50 Einsätzen auf 13 Tore und neun Vorlagen.
  • gestern
  • Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben zwei Talente bei den Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Während Verteidiger Heyer (41 Spiele, fünf Punkte) seinen Kontrakt um ein Jahr verlängerte, unterzeichnete Stürmer Böttcher (44 Spiele, sechs Zähler) seinen ersten Profivertrag.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige