Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 7. April 2021

PENNY DEL am Dienstag München fertigt Berlin mit 5:0 ab, wichtige Punkte für Wolfsburg, nächster Negativrekord für Krefeld

Tor für München: Mathew Maione lässt Berlins Keeper Mathias Niederberger keine Chance.
Foto: City-Press

Der EHC Red Bull München hat am Dienstag seine starke Form in der PENNY DEL eindrucksvoll bestätigt. Im Top-Spiel beim Nord-Tabellenführer Berlin feierte der Zweite der Süd-Gruppe einen deutlichen 5:0-Erfolg und gewann zum sechsten Mal nacheinander. Während des Laufs haben die Bayern nun schon 37 Treffer erzielt. Mathew Maione gelang ein Doppelpack, Yasin Ehliz bereitete drei Treffer vor und Kevin Reich feierte dank 35 Paraden sein erstes Shutout der Saison. Die Eisbären, die das Spiel am Ostersonntag in München bereits 1:4 verloren hatten, blieben damit zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit auf eigenem Eis ohne Zähler und haben zudem erstmals in zwei aufeinanderfolgenden Partien nicht gepunktet.

Dank eines späten Treffers von Spencer Machacek fuhren die Grizzlys Wolfsburg drei wichtige Punkte im Rennen um ein Playoff-Ticket ein. 82 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit markierte der Stürmer im Powerplay den Siegtreffer beim 5:3 der Niedersachsen gegen Schwenningen. Zuvor hatten die Wild Wings dreimal eine Ein-Tore-Führung der Grizzlys egalisieren können. Durch den Erfolg schob sich Wolfsburg in der Nord-Tabelle an Iserlohn vorbei auf Platz drei.

Im Kellerduell der beiden Gruppenletzten Nürnberg und Krefeld sorgten die Ice Tigers für den nächsten Tiefpunkt in der schwarzen Saison der Pinguine. Mit 5:3 setzten sich die Franken durch. Für Krefeld war es die zehnte Niederlage nacheinander, was ein neuer Negativrekord in der Clubgeschichte ist. Daniel Schmölz verbuchte für Nürnberg drei Scorerpunkte.

Die Spiele im Stenogramm (3 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Sergej Janzen wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom Deggendorfer SC zu den EHF Passau Black Hawks. Für Deggendorf war der 34-jährige Angreifer seit 2015 aktiv. In der Spielzeit 2020/21 kam Janzen zu 33 Einsätzen (zwei Tore, sieben Assists) für den DSC.
  • gestern
  • Stürmer Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele in der DEL2 absolviert hat, kommt nach zwei Jahren in Bayreuth zurück ins Allgäu. 2020/21 kam er für die Tigers aus Oberfranken in 50 Einsätzen auf 13 Tore und neun Vorlagen.
  • gestern
  • Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben zwei Talente bei den Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Während Verteidiger Heyer (41 Spiele, fünf Punkte) seinen Kontrakt um ein Jahr verlängerte, unterzeichnete Stürmer Böttcher (44 Spiele, sechs Zähler) seinen ersten Profivertrag.
  • gestern
  • Zwei weitere Abgänge in Landsberg: Die beiden Verteidiger Marek Charvat (40 Punkte in 56 Spielen) und Maximilian Welz (fünf Punkte in 33 Spielen) verlassen die Riverkings. Beide Spieler erhielten kein neues Vertragsangebot, teilte der Club mit.
  • gestern
  • Die EXA IceFighters Leipzig haben Patrick Demetz unter Vertrag genommen. Der 20-jährige Verteidiger kommt vom Oberliga-Konkurrenten Krefelder EV, wo er in der vergangenen Saison in 42 Spielen zwölf Tore erzielte und 20 Treffer vorbereitete.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige