Anzeige
Anzeige
Freitag, 9. April 2021

Spiel 4 Playoff-Halbfinale in der Oberliga Süd Kapitän Baindl trifft doppelt: Starbulls Rosenheim bezwingen Selber Wölfe mit 4:1 und erzwingen fünftes Duell am Sonntag

Rosenheims Kapitän Michael Baindl (grünes Trikot) steuerte zum Sieg seiner Starbulls im vierten Spiel der Halbfinalserie gegen Selb zwei Treffer bei.
Foto: Ziegler

Die Starbulls Rosenheim haben Spiel 4 der Playoff-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitag mit 4:1 für sich entschieden. Damit gelang den Grün-Weißen der 2:2-Ausgleich in der Serie und sie erzwangen ein entscheidendes fünftes Spiel. Dieses steigt am Sonntag um 17:00 Uhr in Selb. Der Sieger dieser Partie steht im Süd-Finale und trifft dort ab kommendem Freitag auf die Eisbären Regensburg, die bereits seit Mittwoch als Finalist feststehen.

Lange war die Partie vor allem vom gegenseitigen Belauern geprägt. Keine der beiden Mannschaften wollte früh den entscheidenden Fehler oder eine vielleicht entscheidende Strafzeit zulassen. So dauerte es beispielsweise auch bis Mitte des zweiten Drittels, ehe erstmals ein Spieler auf die Strafbank musste. Auf dem Eis ging Selb Mitte des ersten Spielabschnitts in Führung. Brad Snetsinger bediente nach einer starken Einzelaktion den mitgelaufenen und freistehenden Carl Zimmermann, der wie schon am Mittwoch in Spiel 3 zum 1:0 abschloss. Nur drei Minuten später fälschte allerdings Rosenheims Kapitän Michael Baindl einen Schuss von Alexander Höller zum Ausgleich ab.

Spiel-Stenogramm (1 Einträge)

 

 

Im Mittelabschnitt gingen dann erstmals in der Partie die Gastgeber durch einen Treffer von Tobias Meier in Führung. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten dauerte es anschließend bis zur 48. Spielminute, ehe Rosenheims Enrico Henriquez einen Konter erfolgreich abschloss und auf 3:1 stellte. Nur zweieinhalb Minuten später sorgte Baindl mit seinem zweiten Treffer des Abends für die endgültige Entscheidung.

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Die Löwen Frankfurt aus der DEL2 haben die Verpflichtung von Tomas Sykora (zuletzt Fischtown Pinguins/PENNY DEL) bestätigt. Eishockey NEWS berichtete vorab über den Transfer. Kale Kerbashian ist in der kommenden Spielzeit hingegen nicht mehr Teil des Löwen-Teams.
  • vor einer Stunde
  • Nach Vincent Schlenker und Patrick Pohl bleibt mit Scott Timmins ein weiterer Stürmer bei den Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Der Kanadier kam in 29 Spielen auf 26 Punkte, ehe eine Verletzung seine Saison vorzeitig beendete.
  • vor 2 Stunden
  • Nach zwei Jahren beim EHC Freiburg wechselt Gregory Saakyan innerhalb der DEL2 zu den Ravensburg Towerstars und folgt somit Trainer Peter Russell. Der 20-jährige Stürmer erzielte 2020/21 in 49 Spielen neun Tore und gab 13 Vorlagen.
  • vor 8 Stunden
  • Stürmer Steve Whitney (30), gegen Saisonende für die Iserlohn Roosters in der PENNY DEL im Einsatz (zwölf Spiele, ein Tor, vier Vorlagen), stürmt künftig für die Stavanger Oilers in Norwegen.
  • vor 8 Stunden
  • Toyota und Kölner Haie verlängern ihre Partnerschaft bis 2024: Die in Köln beheimatete deutsche Zentrale des Automobilherstellers unterstützt den Kölner Eishockey Club (KEC) auch in der kommenden Spielzeit als Hauptsponsor. Die Zusammenarbeit zwischen Toyota und den Kölner Haien besteht seit 2002.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige