Anzeige
Anzeige
Sonntag, 11. April 2021

Spiel 2 Playoff-Viertelfinals in der Oberliga Nord Hannover Scorpions, Tilburg und Hamburg stehen in der nächsten Runde – Sommerpause für Rostock, Erfurt und Leipzig

Erst in der Overtime mussten sich die TecArt Black Dragons Erfurt dem Favoriten aus Tilburg geschlagen geben.
Foto: Wannemacher

Bereits nach den jeweils zweiten Spielen am Sonntag stehen die vier Playoff-Halbfinalisten in der Oberliga Nord fest. Die Hannover Scorpions setzten sich bei den Rostock Piranhas mit 7:4 durch und treffen ab Freitag auf die Crocodiles Hamburg, die ihrerseits bei den EXA IceFighters Leipzig mit 6:3 erfolgreich waren. Außerdem duellieren sich die Tilburg Trappers nach ihrem 4:3-Overtime-Sieg bei den TecArt Black Dragons Erfurt mit dem Herner EV. Der HEV hatte das Semifinale nach dem coronabedingten Saisonende der Hannover Indians kampflos erreicht.

Wie schon bei der 3:5-Niederlage am Freitag machten es die Piranhas dem Hauptrunden-Champion lange Zeit schwer und führten sogar zwischenzeitlich mit 2:1. Auch zu Beginn des dritten Drittels machte Rostock noch einen 2:4-Rückstand wett und glich durch Lukas Koziol zum 4:4 aus. In der Schlussphase setzte sich dann aber doch der Favorit aus Niedersachsen durch. Feodor Kolupaylo, Mike Glemser sowie Christoph Kabitzky sorgten für einen letztlich deutlichen 7:4-Erfolg der Scorpions, bei denen zuvor bereits Patrick Schmid dreifach getroffen hatte.

Spiel-Stenogramme (3 Einträge)

 

Als Gegner warten im Halbfinale die Crocodiles Hamburg. Die Hansestädter, die ihr Heimspiel am Freitag mit 3:1 gewonnen hatten, waren in Leipzig von Beginn an klar überlegen und führten durch einen Doppelpack von Victor Östling früh mit 2:0. In der Folge kämpften sich die IceFighters zwar zum 2:2- beziehungsweise im späteren Verlauf 3:3-Ausgleich, auf den vierten Hamburger Treffer fanden sie aber keine Antwort mehr. Letztendlich setzten sich die Hanseaten dank einer starken Schlussphase mit 6:3 durch.

Das zweite Semifinale bestreiten die Tilburg Trappers und der Herner EV. Die favorisierten Niederländer hatten mit den TecArt Black Dragons Erfurt mehr Mühe als erwartet. Insgesamt drei Mal gingen die Trappers während der 60 Minuten in Führung und stets konnten die Gastgeber ausgleichen. In der Overtime beendete Tilburgs Raymond van der Schuit mit seinem zweiten Treffer der Partie allerdings dann schon nach 16 Sekunden alle Erfurter Hoffnungen von der Überraschung.

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Verteidiger Mathias Jeske (29) kehrt nach 13 Spielen für den HC Landsberg in der Oberliga Süd zum EHC Waldkraiburg (Bayernliga) zurück.
  • vor 13 Stunden
  • Der 21-jährige Nicolas Cornett wechselt vom EC Bad Nauheim zu den Starbulls Rosenheim in die Oberliga Süd. In der DEL2 erzielte der Angreifer bei 49 Einsätzen zuletzt drei Tore und gab vier Vorlagen.
  • vor 19 Stunden
  • Stürmer Clarke Breitkreuz verlässt die Kassel Huskies. Der 29-Jährige kehrt zu den Lausitzer Füchsen zurück. In Weißwasser spielte er bereits von 2018 bis 2020. Der Deutsch-Kanadier kam in 54 Einsätzen 2020/21 beim DEL2-Vizemeister auf 15 Tore und 18 Vorlagen.
  • vor 19 Stunden
  • 26 Jahre im Dienst der Black Dragons Erfurt (Oberliga Nord), 14 Jahre als Goalie in der ersten Mannschaft der Thüringer: Mit dieser Bilanz hängt Urgestein Martin Otte-Günzler im Alter von 32 Jahren seine Schlittschuhe an den Nagel. 2020/21 war er auf acht Einsätze in der Hauptrunde gekommen.
  • vor 19 Stunden
  • René Behrens (22) geht in seine dritte Saison am Gysenberg. Der Herner EV (Oberliga Nord) hat den Vertrag mit dem jungen Verteidiger, der 2020/21 in 46 Hauptrundenspielen auf vier Tore und neun Vorlagen kam, um ein weiteres Jahr verlängert.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige