Anzeige
Anzeige
Dienstag, 11. Mai 2021

Das DEL2-Halbfinale am Dienstag Norman Hauner schießt Bietigheim ins Finale gegen Kassel – Torhüter Salvarani hält Freiburg mit 54 Saves lange im Spiel

Die Bietigheim Steelers bejubeln den Führungstreffer von Tim Schüle.
Foto: imago images/Beautiful Sports

Entscheidendes fünftes Spiel am Dienstagabend: Der EHC Freiburg und die Bietigheim Steelers kämpften um das zweite DEL2-Finalticket. Zuvor hatte das Team aus dem Ellental nach einer 2:0-Serienführung bereits zwei Matchpucks vergeben – genau wie im Viertelfinale gegen die Löwen Frankfurt.

Ins Match im Breisgau starteten die Steelers ordentlich und prüften den jungen Wölfe-Torhüter Enrico Salvarani mehrfach. Offensivverteidiger Tim Schüle (8.) belohnte die Angriffsbemühungen mit dem Führungstreffer. Das vermeintliche 0:2 kurz nach der ersten Pause wurde wegen eines hohen Stocks aberkannt. Der Videobeweis bestätigte die ursprüngliche Entscheidung der Schiedsrichter.

Das Spielstenogramm (1 Einträge)

 

 

Benjamin Zientek vergab bei einem Alleingang in Unterzahl eine weitere Großchance. Immerhin: Alex Preibisch (30.) nutzte einen Rebound zum zweiten-Gäste Tor. Dann wehrte sich der EHC Freiburg. Christoph Kiefersauer (33.) verkürzte per Penalty. Nur 100 Sekunden später glich Chris Billich (35.) in Baseball-Manier aus. Mit dem Spielstand von 2:2 ging es in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt war es Norman Hauner, der die Steelers erneut in Führung brachte. Der 29-Jährige umkurvte das Freiburger Tor mehrmals und schloss trocken ab. Playoff-Tor Nummer sieben für den Rechtsschützen. Die Wölfe kamen nicht mehr heran, brachten sich mit vielen Strafzeiten in der Schlussphase in die Bredouille. Salvarani hielt sein Team mit guten Saves gegen Hauner zwar noch im Spiel, aber Matt McKnight sorgte per Empty-Net-Goal für die Entscheidung. Brett Breitkreuz vergab 18 Sekunden vor Schluss sogar noch einen Penalty.

Das erste Finalspiel findet am Freitagabend in Kassel statt.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Filip Rieger wechselt nun fest vom EHC 80 Nürnberg zu den Höchstadt Alligators. Der 19-Jährige wird zweiter Torhüter des Oberligisten, für den er in der Vorsaison schon per Förderlizenz im Einsatz war.
  • vor 21 Stunden
  • Jan Wächtershäuser hat seinen Vertrag bei der EG Diez-Limburg verlängert. Der 20-jährige Verteidiger wechselte im Sommer 2020 aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum Oberliga-Aufsteiger und bestritt in der vergangenen Saison 41 Partien (zwei Assists).
  • gestern
  • Nord-Oberligist Saale Bulls Halle hat seine Verteidigung mit Pascal Grosse (22) vorerst komplettiert. Der Linksschütze trug in der vergangenen Saison 2020/21 das Trikot des Ligakonkurrenten Hannover Scorpions und verzeichnete bei insgesamt 33 Einsätzen sieben Scorer-Punkte (ein Tor, sechs Assists).
  • gestern
  • Die Hammer Eisbären (Oberliga Nord) haben Defender Tim Junge (20) und Angreifer Michel Limböck (22) verpflichtet. Junge kommt vom Ligakonkurrenten aus Leipzig (acht Punkte in 23 Matches), während Limböck in der vergangenen Saison zwei Tore in 33 Partien für Süd-Oberligist Deggendorfer SC erzielte.
  • gestern
  • Mike Sullivan, in der NHL Head Coach der Pittsburgh Penguins, wird bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking als Cheftrainer der US-Auswahl fungieren. Der inzwischen 53-Jährige holte mit den Pens 2016 sowie 2017 den Stanley Cup und gehörte beim World Cup 2016 als Assistent zum US-Trainerstab.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige