Anzeige
Anzeige
Sonntag, 26. Dezember 2021

Der 27. DEL2-Spieltag am Sonntag Bayreuth dreht verrückte Partie in Dresden spät, EVL kassiert wieder ein spätes Gegentor und geht leer aus, Ravensburg schlägt Heilbronn

Dresdens Stürmer Yannick Drews duelliert sich mit Kurt Davis (links) und Freddy Cabana von den Bayreuth Tigers.
Foto: Heide

Der Spielemarathon in der DEL2 setzte sich am zweiten Weihnachtsfeiertag mit einem vollen Programm und sieben Begegnungen fort. Die Ravensburg Towerstars verteidigten die Tabellenführung mit einem Dreier über die Heilbronner Falken. Auch die Verfolger aus der Spitzengruppe – Frankfurt, Dresden und Bad Nauheim – traten am Sonntagabend im eigenen Stadion an. Dabei gingen die Eislöwen allerdings zum ersten Mal in dieser Saison in der heimischen Arena leer aus. Schlusslicht Selb musste sich den Kassel Huskies geschlagen geben, der EV Landshut kassierte in Crimmitschau eine weitere Niederlage und die Tölzer Löwen feierten den vierten Sieg in Serie.

Die Ravensburg Towerstars tüteten gegen Heilbronn den zehnten Erfolg aus den letzten elf Partien ein. Nach einem torlosen ersten Abschnitt erspielten sich die Oberschwaben im Laufe des Matches eine komfortable 4:0-Führung. Den Anschlusstreffer von Jeremy Williams beantwortete Julian Eichinger mit der Vorentscheidung zum 5:1. Andreas Driendl überzeugte mit drei Vorlagen.

Der EC Bad Nauheim drehte bei der Rückkehr von Andreas Pauli (der im letzten Drittel mit einer Verletzung wieder vorzeitig raus musste) einen 0:2-Rückstand gegen die Lausitzer Füchse. Erst schnürte Füchse-Angreifer Clarke Breitkreuz einen Doppelpack, dann Routinier Tobias Wörle auf Seiten der Gastgeber. Das späte Game-Winning-Goal zum 4:3 aus Sicht der Roten Teufel ging auf das Konto von Jerry Pollastrone. Der Rivale aus Frankfurt behielt gegen den ESV Kaufbeuren die Oberhand und verteidigte so den zweiten Rang. Dabei zogen die Südhessen erst mit drei Treffern im Schlussdrittel davon, die Mannschaft von Bo Subr durfte sich über einen 5:1-Erfolg freuen. Verteidiger Maxmilian Faber ragte mir vier Punkten (ein Tor, drei Vorlagen) heraus.

Die Spielstenogramme (7 Einträge)

 

 

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich die Dresdner Eislöwen und die Bayreuth Tigers. Nach einem verrückten Spielverlauf mit mehreren Führungswechseln gelang den Oberfranken nach einem späten Doppelschlag die Überraschung – Endstand 6:5 aus Sicht der Tigers. Dabei hatten die Sachsen die Partie im Schlussdrittel mit drei Toren binnen 82 Sekunden zunächst auf den Kopf gestellt. Dann verspielte das Team von Andreas Brockmann einen Punktgewinn doch noch und ging erstmals in dieser Saison zu Hause leer aus. Die Gäste-Stürmer Cason Hohmann und Freddy Cabana sammelten je drei Scorer-Punkte.

Torfestival in Bad Tölz: Die Löwen gewannen gegen den EHC Freiburg erneut deutlich, diesmal mit 8:5. Ex-Wolf Cam Spiro ärgerte seinen Ex-Club erneut und sammelte – nach seinem Fünferpack im Breisgau vor einer Woche – sechs weitere Zähler (ein Tor, fünf Vorlagen). Routinier Lubor Dibelka erzielte einen Hattrick.

Die Selber Wölfe, die nach elf Niederlagen in Serie zuletzt Freiburg besiegten, gestalteten das Duell mit den Kassel Huskies beim zweiten Einsatz von Torhüter Michael Bitzer (29 Saves) knapp. Schlussendlich ging der Aufsteiger aber auch nach dem späten 2:3-Anschlusstreffer von Nick Miglio leer aus. Der EV Landshut kassierte im fünften Spiel unter der Leitung von Heiko Vogler die vierte Pleite. Crimmitschaus Verteidiger Mario Scalzo erzielte beim 4:3-Erfolg der Eispiraten im heimischen Sahnpark einen Doppelpack, unter anderem den späten Gamewinner 177 Sekunden vor Schluss. Schon unter der Woche hatten die Niederbayern beim 2:3 in Dresden zwei Zähler durch späte Gegentore liegen gelassen.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 19 Stunden
  • Neuzugang Tyler Gaudet wird den Adlern Mannheim bis auf Weiteres fehlen. Der 29-jährige Angreifer verletzte sich am Sonntag beim Heimsieg gegen Bietigheim. Eine genaue Diagnose will der Erstligist in den kommenden Tagen vermelden, sobald Gaudet nochmals von einem Spezialisten untersucht wurde.
  • vor 21 Stunden
  • Verteidiger Leonhard Günther (23) von den Füchsen Duisburg hat sich am Sonntag bei der 2:10-Heimpleite gegen Krefeld einen Waden- sowie Sprunggelenkbruch zugezogen und wird dem Oberligaaufsteiger auf unbestimmte Zeit fehlen.
  • gestern
  • Jens Baxmann bleibt ein Teil der Lausitzer Füchse. Der 37-Jährige beginnt ein Fernstudium mit Fachrichtung Sportmanagement und wird den praktischen Teil beim DEL2-Club absolvieren. Zudem fungiert der langjährige Erstliga-Profi und siebenfache deutsche Meister als Sportlicher Berater in Weißwasser.
  • vor 2 Tagen
  • Langfristige Ausfälle in der PENNY DEL: Kölns Ryan Stanton hat das sich das Handgelenk gebrochen und fällt sechs bis acht Wochen aus. Nürnberg muss für unbestimmte Zeit auf Charlie Jahnke wegen eines Unterarmbruchs verzichten.
  • vor 2 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 müssen voraussichtlich vier bis sechs Wochen lang auf Tomas Sykora verzichten. Der 32-jährige Angreifer hat sich beim 4:3-Shootout-Sieg in Dresden am Freitag eine Oberkörperverletzung zugezogen. Sykora traf an den ersten drei Spieltagen einmal.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige