Anzeige
Anzeige
Freitag, 29. Juli 2022

Angebliche Medienkampagne als Grund Bratislava Capitals vermelden sofortige Auflösung – Teilnehmerfeld der ICE Hockey League schrumpft auf 13 Clubs

Das Zimny Stadion – die Heimspielstätte der Bratislava Capitals – wird auch in der kommenden Saison leer bleiben. Anstatt dem ursprünglich geplanten Wiedereinstieg in den Spielbetrieb vermeldete der Verein am Donnerstag seine sofortige Auflösung.
Foto: imago images/GEPA Pictures/ Johannes Friedl

Paukenschlag in der multinationalen ICE Hockey League: Die Bratislava Capitals gaben am Donnerstag ihre sofortige Auflösung und damit einhergehend ihren Rückzug aus der Spielklasse bekannt. Als Grund nannte der Club aus der slowakischen Hauptstadt in seinen sozialen Medien eine angebliche Medienkampagne gegen den Namenssponsor iClinic sowie deren Ärzte. Über die Zukunft des Vereins war bereits in den vergangenen Tagen teilweise heftig diskutiert worden, nachdem mehrere Testspiele abgesagt und auf Spielertransfers verzichtet wurde.

Schon in der Saison 2021/22 hatten die Capitals für Aufsehen gesorgt. Nach zwei Todesfällen hatte sich der Verein im November vom Spielbetrieb zurückgezogen. Im Mai dieses Jahres kündigten die Slowaken jedoch an, zur neuen Saison in die Liga zurückkehren zu wollen und erfüllten auch alle entsprechenden Hürden für einen Wiedereinstieg.

„Die win2day ICE Hockey League nimmt den über die Vereinskanäle kommunizierten Liga-Ausstieg der iClinic Bratislava Capitals mit Überraschung zur Kenntnis“, hieß es in einer kurzen Mitteilung der Liga. Diese wird nun nach aktuellem Stand mit lediglich 13 Teams in die Saison 2022/23 starten.


Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Stunden
  • Neuzugang Tyler Gaudet wird den Adlern Mannheim bis auf Weiteres fehlen. Der 29-jährige Angreifer verletzte sich am Sonntag beim Heimsieg gegen Bietigheim. Eine genaue Diagnose will der Erstligist in den kommenden Tagen vermelden, sobald Gaudet nochmals von einem Spezialisten untersucht wurde.
  • gestern
  • Verteidiger Leonhard Günther (23) von den Füchsen Duisburg hat sich am Sonntag bei der 2:10-Heimpleite gegen Krefeld einen Waden- sowie Sprunggelenkbruch zugezogen und wird dem Oberligaaufsteiger auf unbestimmte Zeit fehlen.
  • gestern
  • Jens Baxmann bleibt ein Teil der Lausitzer Füchse. Der 37-Jährige beginnt ein Fernstudium mit Fachrichtung Sportmanagement und wird den praktischen Teil beim DEL2-Club absolvieren. Zudem fungiert der langjährige Erstliga-Profi und siebenfache deutsche Meister als Sportlicher Berater in Weißwasser.
  • vor 2 Tagen
  • Langfristige Ausfälle in der PENNY DEL: Kölns Ryan Stanton hat das sich das Handgelenk gebrochen und fällt sechs bis acht Wochen aus. Nürnberg muss für unbestimmte Zeit auf Charlie Jahnke wegen eines Unterarmbruchs verzichten.
  • vor 2 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 müssen voraussichtlich vier bis sechs Wochen lang auf Tomas Sykora verzichten. Der 32-jährige Angreifer hat sich beim 4:3-Shootout-Sieg in Dresden am Freitag eine Oberkörperverletzung zugezogen. Sykora traf an den ersten drei Spieltagen einmal.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige