Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 17. August 2022

Aus im WM-Viertelfinale Deutsche U20-Nationalmannschaft verliert gegen Finnland mit 2:5 – Bennet Roßmy trifft doppelt

Mit einer 2:5-Niederlage gegen Finnland endete für die deutsche U20-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft im kanadischen Edmonton im Viertelfinale.
Foto: Robanser

Für die deutsche U20-Nationalmannschaft ist die Weltmeisterschaft im kanadischen Edmonton seit Mittwoch beendet. Die Mannschaft von U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter musste sich im Viertelfinale Finnland mit 2:5 geschlagen geben. Neben einem schwachen ersten Drittel aus deutscher Sicht waren vor allem vier finnische Powerplay-Treffer der Schlüssel für den Erfolg der Nordeuropäer.

In den ersten Minuten überrannten die Finnen die DEB-Auswahl regelrecht. Und so war es auch die logische Konsequenz, dass es nicht lange dauerte, ehe Florian Bugl, der diesmal wieder das deutsche Tor hütete, das erste Mal hinter sich greifen musste. Nach gerade einmal dreieinhalb Minuten sorgte Kasper Simontaival für die finnische Führung, die Roni Hirvonen Mitte des ersten Drittels in Überzahl weiter ausbaute. Mit einem ersten eigenen Powerplay kam aber Deutschland kurz darauf zurück ins Spiel und verkürzte durch Bennet Roßmy auf 1:2. In einem weiteren finnischen Überzahlspiel stellte jedoch Roby Järventie noch vor Drittelende den Zwei-Tore-Vorsprung für die Leijonat wieder her.

Stimmen zum Spiel und zum Abschneiden bei der WM (3 Einträge)

 

Im zweiten Drittel verwalteten die Finnen diese Führung, ohne allerdings selbst weiterhin viel Druck in Richtung deutsches Tor zu entfachen. So hatte die DEB-Auswahl ein deutliches Plus an Schüssen und kam dem erneuten Anschlusstreffer im Laufe der 20 Minuten immer näher. Die Belohnung erfolgte zweieinhalb Minuten vor dem Ende des Mittelabschnitts, als der vor dem Tor freigespielte Roßmy mit seinem zweiten Powerplay-Treffer der Partie für das 2:3 aus deutscher Sicht sorgte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die zweite Pause.

Auch bedingt durch ein frühes Überzahlspiel erwischten die Finnen den besseren Start ins dritte Drittel. Als sich die DEB-Auswahl mit einigen Minuten Anlaufzeit wieder besser ins Spiel hineingearbeitet hatte, musste mit Yannick Proske erneut ein deutscher Spieler auf die Strafbank. Und dieses erneute Powerplay nutzten die Finnen zum 4:2 durch Roby Järventie, der sich damit ebenfalls bereits zum zweiten Mal in der Partie in die Torschützenliste eintragen konnte. In der Folge überließ Finnland der deutschen Mannschaft wieder zunehmend das Spielgeschehen und legte den Fokus wieder vermehrt auf eine stabile Defensive. So tat sich der DEB-Nachwuchs schwer, gefährliche Situationen vor dem finnischen Goalie Leevi Merilainen zu kreieren. Letztlich sorgte ein weiteres finnisches Powerplay für die Entscheidung. Joel Määttä wischte mit dem fünften Treffer – dem vierten davon in Überzahl – für die Leijonat letzte Zweifel am finnischen Sieg weg.

Sebastian Saradeth

Finnland – Deutschland (1 Einträge)

 

Notizen

  • vor einer Stunde
  • Die Stuttgart Rebels (Oberliga Süd) haben Goalie Keanu Salmik verpflichtet. Der 18-Jährige gehörte zuletzt zum Kader des ESV Kaufbeuren und hat für Freiburg (vier Einsätze in der DEL2) sowie Lindau (drei Oberliga-Partien) bereits erste Erfahrungen im Profibereich gesammelt.
  • vor 8 Stunden
  • Der 31-jährige Verteidiger Alexander De Los Rios (EHC Freiburg/DEL2) hat sich nach seiner überstandenen Oberkörperverletzung aus der vergangenen Saison im Sommertraining einen Achillessehnenriss zugezogen und wird daher mehrere Monate ausfallen.
  • gestern
  • Der kanadische Stürmer Josh MacDonald verlässt die DEL2 nach drei Spielzeiten (zwei für Ravensburg samt Meistertitel, eine für Krefeld) wieder und schließt sich den Cardiff Devils in der EIHL an.
  • vor 3 Tagen
  • Der neue Assistenztrainer der Augsburger Panther heißt Thomas Dolak (Eishockey NEWS berichtete in Print vorab). Dolak war zuletzt Cheftrainer der Düsseldorfer EG, nun verstärkt er das Trainerteam der Fuggerstädter um Ted Dent, Dennis Endras und Simon Sengele.
  • vor 3 Tagen
  • Die Tölzer Löwen (Oberliga Süd) kooperieren künftig mit dem EHC Klostersee (Bayernliga). Der junge Tölzer Schlussmann Joshua Baron (21) erhält dabei eine Förderlizenz und soll als Nummer eins in Grafing Spielpraxis sammeln.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige