Anzeige
Anzeige
Freitag, 9. September 2022

Wichtig für beide Seiten: Nach Ablehnung vor zehn Tagen: Krefeld Pinguine und Stammverein KEV 1981 einigen sich nun doch auf neuen Kooperationsvertrag

Elmar Schmitz (Sportvorstand KEV81, links) und Karsten Holderberg (Geschäftsstellenleiter Krefeld Pinguine) nach der Vertragsunterschrift.
Foto: Krefeld Pinguine

Die Krefeld Pinguine (DEL2) und deren Stammverein Krefelder EV 1981, dessen erste Mannschaft in der Oberliga Nord antritt, haben sich nun doch auf einen neuen Kooperationsvertrag für die Saison 2022/23 geeinigt und diesen am Freitagmorgen in Beisein von Elmar Schmitz, KEV81-Sportvorstand, sowie Karsten Holderberg, Geschäftsstellenleiter der Krefeld Pinguine, unterzeichnet. Das teilten die Pinguine in einer Pressemitteilung am Freitagnachmittag mit.

"Beide Clubs setzen damit ein positives Zeichen für den Eishockeystandort Krefeld und bekennen sich zur Förderung junger Eishockeyspieler am Niederrhein", heißt es darin. Details zur Fortführung der Kooperation werden in einer gemeinsamen Pressekonferenz am kommenden Dienstag, 13. September, um 15:00 Uhr bekanntgeben, so der DEL2-Club.

Noch vor zehn Tagen mussten die Pinguine die Ablehnung des neuen Kooperationsvertrags durch den eigenen Stammverein kommunizieren. Der KEV hatte sich an einigen neuen Punkten in der Vereinbarung gestört, jedoch nicht an der bereits vereinbarten Fördersumme von 75.000 Euro. Wie Eishockey NEWS in der letzten Print-Ausgabe berichtete, hatten die Pinguine den Vertrag laut Schmitz jedoch mit maßgeblichen Änderungen und neuen Punkten zurückgeschickt. „Da waren Sachen drin, die wir als e.V. laut Satzung gar nicht unterschreiben dürfen“, erklärte Schmitz gegenüber Eishockey NEWS.

Nun also die Kehrtwende in den Gesprächen zwischen beiden Seiten und der neue Kooperationsvertrag. Wäre dieser bis Ende Dezember nicht zustande gekommen, hätten die Pinguine eine Strafe von 100.000 Euro zahlen müssen.


Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Süd-Oberligist Passau Black Hawks hat die Verträge mit Levin Vöst und Jonas Franz aufgelöst. Für beide Spieler sei der Aufwand Oberliga-Eishockey zu spielen und gleichzeitig ihren Berufen nachzugehen, nicht mehr vereinbar gewesen, teilte der Club mit.
  • gestern
  • Bei Laura Kluge (ECDC Memmingen) ist eine alte Verletzung wieder aufgebrochen, weshalb sich die 26-jährige Angreiferin einer Operation unterziehen muss. Kluge wird rund sechs Monate ausfallen und damit auch der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Kanada im April fehlen.
  • gestern
  • Die Augsburger Panther (PENNY DEL) müssen nach eigenen Angaben vom Mittwoch „weiter auf unbestimmte Zeit“ auf Verteidiger David Warsofsky verzichten. Der US-Amerikaner zog sich bereits Mitte Oktober beim Gastspiel der Panther in Straubing eine Gehirnerschütterung zu.
  • vor 3 Tagen
  • NHL am Sonntag: Los Angeles - Ottawa 2:3 n.V. (Stützle: zwei Assists), San Jose - Vancouver 3:4 n.V. (Sharks ohne den verletzten Sturm), Anaheim - Seattle 4:5 (Grubauer bei Kraken nur Backup), Chicago - Winnipeg 2:7, Minnesota - Arizona 4:3.
  • vor 4 Tagen
  • Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben am Samstag den Tryout-Vertrag mit Torhüter Brandon Halverson nach eigenen Angaben beendet und wollen zeitnah eine (andere) Lösung für ihr Torhüterproblem (Stammgoalie Maxwell will den Club verlassen) vorstellen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige