Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 17. November 2022

PENNY DEL am Wochenende Top-Spiele in Bremerhaven und Ingolstadt, Kellerduell in Augsburg und jede Menge Spannung

Gelingt den Augsburger Panther um Sebastian Wännström der Befreiungsschlag? Die bayerischen Schwaben verloren vor der Pause neunmal in Serie.
Foto: City-Press

Mit dem Spiel am Donnerstagbend zwischen den Fischtown Pinguins Bremerhaven und dem EHC Red Bull München kehrt die PENNY DEL aus der Länderspielunterbrechung zurück. Eishockey NEWS blickt auf den 21. Spieltag.

Am heutigen Donnerstag um 19.30 Uhr kommt es in der Eisarena Bremerhaven zum Spitzenspiel. Die viertplatzierten Pinguins haben Tabellenführer München zu Gast, der allerdings am Dienstag eine herbe Niederlage in der Champions Hockey League einstecken musste und außerdem bei der Anreise nach Norddeutschland Verzögerungen hatte. Bei beiden Teams ist die Torhüterfrage interessant. Bremerhaven wird ohne Brandon Maxwell antreten, der um Vertragsauflösung gebeten hat und laut Nordsee-Zeitung vor einem Wechsel in die russische KHL stehen soll. Bei München sorgte der 23-jährige Daniel Allavena in Abwesenheit des verletzten Mathias Niederberger für Aufsehen – er ist in drei Einsätzen für den EHC noch ohne Gegentor. Club und Fans beschäftigt, ob nun er oder Danny aus den Birken zum Einsatz kommt.

Auch am Freitag (alle Spiele um 19.30 Uhr) steigt ein Spitzenspiel: Der ERC Ingolstadt – Rang zwei – hat den direkten Verfolger Adler Mannheim zu Gast in der Saturn Arena. Läuft es wie bisher in der Saison, dürfte Mannheim (bestes Team im Torabschluss, Ligatopscorer Matthias Plachta in den eigenen Reihen) in Führung gehen – doch Ingolstadt ist das beste Team im Schlussdrittel. Gegen kein Team hat Ingolstadt eine schlechtere ewige Bilanz als gegen die Adler.

DIE SPIELE AM WOCHENENDE (2 Einträge)

 

Ein Kellerduell findet im Curt-Frenzel-Stadion statt. Die Augsburger Panther haben als Schlusslicht den Vorletzten Bietigheim Steelers zu Gast und brauchen nach neun Niederlagen in Serie dringend einen Sieg, um die Nicht-Abstiegsplätze in Sichtweite zu bekommen. Augsburg hat an Trainer Peter Russell festgehalten (ausführlicher Bericht in unserer aktuellen Ausgabe) und Marcel Barinka dazugeholt – ein Stürmer für den schwächsten Angriff der Liga (1,83 Treffer im Schnitt). Die Steelers dagegen haben mit im Schnitt 3,78 Gegentreffern die anfälligste Defensive der Liga.

Auch bei den anderen Partien gibt der Spielplan einige Brisanz her. Die Kölner Haie (Tabellenneunter, zuletzt zwei Niederlagen hintereinander) haben den direkten Verfolger Nürnberg Ice Tigers zu Gast. Meister Eisbären Berlin könnte mit einem Sieg gegen die Iserlohn Roosters an den Gästen in der Tabelle vorbeiziehen und näher an die Top10 heranrücken. Die Grizzlys Wolfsburg wiederum liegen nur zwei Punkte hinter ihren Gästen zurück, doch Vorsicht: Die Straubing Tigers haben eine der besten Offensiven der Liga und punkteten in den vergangenen fünf Partien so gut wie kein anderes Team. Auch die Düsseldorfer EG liegt unmittelbar hinter ihrem Freitagsgegner Löwen Frankfurt.

Es ist am Freitag Spannung drin in den direkten Duellen um die Plätze. Am Sonntag folgen dann zum Beispiel zwei bayerische Derbys, der Klassiker Mannheim gegen Berlin und das Duell Richtung Platz zehn zwischen Iserlohn und Schwenningen.


Kurznachrichtenticker

  • vor 12 Stunden
  • Daniel Schwamberger von den Selber Wölfen wurde am vergangenen Freitag beim Spiel in Landshut von einem Puck getroffen, hat sich dabei eine schwere Gesichtsverletzung zugezogen und fällt somit bis auf Weiteres aus. Dies gab der DEL2-Club am Montag bekannt.
  • vor 21 Stunden
  • Nach seinem Trade zu den New York Islanders hat der ehemalige Kapitän der Vancouver Canucks, Bo Horvat, einen neuen Vertrag über acht Jahre und jährlich 8,5 Mio. US-Dollar unterschrieben. Damit sollte Horvat auf Dauer eines der Gesichter der Isles-Franchise bleiben.
  • vor 2 Tagen
  • Kevin Gaudet, Trainer der Hannover Scorpions, hat sich nach seinem Kreislaufproblemen am Freitag wieder zurückgemeldet. Untersuchungen im Krankenhaus hätten keine Auffälligkeiten zu Tage gebracht. Er stieg am Samstag schon wieder in den Trainingsbetrieb ein.
  • vor 3 Tagen
  • Tamas Kanya erhält eine Förderlizenz für die EXA IceFighters Leipzig. Der Stürmer, der aufgrund von zwei schwerwiegenden Verletzungen bislang nur acht Saisonspiele für Crimmitschau (DEL2) bestritt, soll nach seiner Pause vorerst beim Kooperationspartner in der Oberliga Nord Spielpraxis sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die ESC Wohnbau Moskitos Essen müssen bis Saisonende auf Tim Junge verzichten. Wie der Nord-Oberligist am Freitag mitteilte, hat sich der 21-jährige Verteidiger einen Kahnbeinbruch zugezogen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige