Anzeige
Anzeige
Freitag, 24. Februar 2023

49. Spieltag der Oberliga Süd am Freitag Rosenheim sichert Platz zwei, Füssen macht Pre-Playoff-Einzug perfekt, Peiting wieder Sechster, Deggendorf untermauert Rang drei

Mit einem souveränen 6:1-Erfolg gegen Schlusslicht Klostersee fixierte der Deggendorfer SC den dritten Platz.
Foto: Rappel

Zwei weitere Tabellenplätze sind seit Freitag in der Oberliga Süd fix vergeben. Die Starbulls Rosenheim sicherten sich mit einem 4:2-Erfolg beim EV Lindau Platz zwei. Die schon als Hauptrundenerster feststehenden Blue Devils Weiden gewannen ihre Partie des 49. Spieltags beim bereits fixen Vorletzten aus Landsberg mit 11:2. Außerdem waren der Deggendorfer SC (6:1 gegen das fixe Schlusslicht Klostersee), der EC Peiting (9:4 in Passau), die Höchstadt Alligators (4:2 in Bad Tölz) und der EV Füssen (3:1 gegen Riessersee) erfolgreich. Spielfrei hatte am Freitag der ECDC Memmingen.

Nun auch rechnerisch sicher Zweiter sind die Starbulls Rosenheim, die in Lindau mit 4:2 die Oberhand behielten. Nach starkem Start und drei Treffern im ersten Drittel ließ es die Mannschaft von Trainer Jari Pasanen etwas schleifen und Lindau verkürzte zwischenzeitlich auf 2:3. Kurz vor dem Ende machte aber Norman Hauner mit einem Treffer ins verwaise Hausherrentor  den Deckel drauf. Keine Chance mehr auf Platz zwei hat damit der Deggendorfer SC, der aber mit einem souveränen 6:1-Heimsieg gegen den EHC Klostersee Rang drei fix machte. Auf Deggendorfer Seite gab der spielende Sportliche Leiter Thomas Greilinger gegen das abgeschlagene Schlusslicht sein Comeback nach Verletzungspause und krönte dieses mit zwei Treffen.

Die Spiele in der Statistik (6 Einträge)

 

Zurück auf dem sechsten Rang ist indes der EC Peiting, der seit Auswärtsspiel in Passau mit 9:4 für sich entschied. Mit Thomas Heger, Quirin Spies, Marc Besl sowie David Miller trafen dabei gleich vier Peitinger Spieler doppelt. Während die Oberbayern nun wieder zwei Zähler vor Memmingen liegen und damit den letzten direkten Playoff-Platz innehaben, schwinden die Passauer Pre-Playoff-Chancen immer mehr. Die Niederbayern haben bei noch vier ausstehenden Spielen sieben Zähler Rückstand auf die Tölzer Löwen und Rang zehn. Ihren Platz in den Pre-Playoffs sicher haben hingegen die Spieler des EV Füssen. Die Mannschaft von Trainer Janne Kujala entschied das Altmeisterduell gegen den SC Riessersee mit 3:1 für sich und festigte damit auch ihren achten Tabellenplatz. Riessersee erlebte hingegen einen herben Rückschlag im Kampf um Rang drei. Für die Werdenfelser, die noch ein Nachholspiel in der Hinterhand haben, geht es nun lediglich noch darum, den vierten Platz ins Ziel zu retten.

Lediglich noch zwei Zähler Rückstand auf Riessersee hat seit Freitag der Höchstadter EC. Angetrieben vom Doppeltorschützen Dmitrij Litesov setzten sich die Mittelfranken bei den Tölzer Löwen mit 4:2 durch und bleiben damit im Rennen um das Heimrecht im Playoff-Achtelfinale. Kurzen Prozess machten außerdem die Blue Devils Weiden mit den abermals personell dezimierten Riverkings aus Landsberg. Im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Sven Curmann kamen die Oberbayern gegen den Hauptrunden-Champion mit 2:11 unter die Räder. Die Oberpfälzer warteten dabei mit zehn verschiedenen Torschützen auf. Lediglich Förderlizenzspieler Roman Kechter traf doppelt. Zudem markierte der kurz vor Transferschluss verpflichtete neue Importspieler Lauris Bajaruns bei seinem Debüt für Weiden ebenfalls einen Treffer.

Sebastian Saradeth


Notizen

  • gestern
  • Als erster Club in der PENNY DEL werden die Eisbären Berlin künftig Spiele mit einem 360°-LED-Bandensystem bestreiten. Ab der kommenden Spielzeit 2024/25 wird die Uber Arena mit rundumlaufenden LED-Banden ausgestattet.
  • vor 2 Tagen
  • Sebastian Jones ist neuer Bundestrainer der deutschen U18-Frauen-Nationalmannschaft. Der ehemalige Profi (u. a. für die Kassel Huskies und Iserlohn Roosters aktiv) wird das Team erstmals im kommenden Juli beim Lehrgang in Füssen betreuen.
  • vor 2 Tagen
  • Der US-amerikanische Routinier Andrew Rowe (zuletzt ERC Ingolstadt/PENNY DEL) wechselt zum EC Red Bull Salzburg in die ICE Hockey League.
  • vor 3 Tagen
  • Die Stuttgart Rebels (Oberliga Süd) ernennen Roland Schmid zum neuen Geschäftsführer der Spielbetriebs GmbH. Der 53-jährige Betriebswirt tritt zum 15. Juni die Nachfolge von Jannis Ersel an, der den Rebels weiterhin beratend zur Verfügung steht.
  • vor 3 Tagen
  • Tom Schwarz, bei den Blue Devils Weiden unter Vertrag, besetzt nach dem Aufstieg in die DEL2 eine U21-Stelle.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige