Anzeige
Anzeige
Freitag, 19. Mai 2023

Die WM am Freitag Finnland dreht gegen Ungarn im Schlussdrittel auf, Lettland bezwingt Slowenien, Kasachstan überrascht im Duell mit der Slowakei

Mit gleich fünf Toren im letzten Abschnitt gestaltete WM-Titelverteidiger Finnland den Erfolg über Aufsteiger Ungarn standesgemäß.
Foto: imago images/GEPA pictures/Daniel Götzhaber

Gastgeber Finnland hat in der Gruppe A der A-Weltmeisterschaft die Pflichtaufgabe Ungarn letztlich souverän gelöst. Die Finnen setzten sich am Freitagnachmittag mit 7:1 (1:0, 1:1, 5:0). Dabei konnte der Titelverteidiger zwar in den ersten zwei Dritteln gegen tapfer dagegenhaltende Ungarn einmal mehr nicht restlos überzeugen, doch im Schlussabschnitt schaltete Finnland nicht nur spielerisch mehrere Gänge hoch und gestaltete das Resultat deutlich. NHL-Superstar Mikko Rantanen (Colorado Avalanche) war mit drei Assists der erfolgreichste Punktesammler der Partie.

Die Matches in der Statistik (3 Einträge)

 

 

In der Staffel B ist Lettland weiterhin im Rennen um den Viertelfinaleinzug. Vor heimischem Publikum in Riga bezwang das Team von Head Coach Harijs Vitolins die nach wie vor punktlosen Slowenen am Freitag allerdings nur knapp mit 3:2 (1:0, 2:2, 0:0). Dabei profitierten die Letten von einer unglücklichen Vorstellung des slowenischen Goalies Gasper Kroselj. Für Lettland trafen unter anderem die beiden ehemaligen DEL-Angreifer Rihards Bukarts und Kaspars Daugavins, für Slowenien der Bremerhavener Miha Verlic.

Am Abend ließ die Slowakei im Kampf um das Viertelfinale eminent wichtige Zähler auf der Strecke. Gegen Kaschastan unterlag die Auswahl von Craig Ramsay mit 3:4 nach Penalty-Schießen. Die Kasachsen präsentierten sich bei einem Torschussverhältnis von 25:51 enorm effizient. Die Slowaken gerieten nach einer 1:0-Führung mit 1:3 in Rückstand, weil Routinier Roman Starchenko, Valeri Orekhov und Yevgeni Rymarev zu Beginn des Mitteldrittels binnen 259 drei Tore erzielten. Richard Panik und Pavol Regenda forcierten mt ihren Treffern im letzten Abschnitt immerhin eine Verlängerung, die jedoch torlos verlief. Im Shootout verwandelten die Kasachen die ersten vier Penaltys – ein gebrauchter Arbeitstag für den 21-jährigen slowakischen Goalie Samuel Hlavaj.

Stefan Wasmer/Tim Heß


Notizen

  • vor 4 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 kooperieren weiterhin mit den Hammer Eisbären aus der Oberliga Nord.
  • vor 5 Tagen
  • Mit Manuel Kofler (zuletzt Nürnberg Ice Tigers) und Fredrik Norrena (U20-Trainer bei TPS Turku) haben die Kölner Haie zwei Co-Trainer für das Team um Head Coach Kari Jalonen verpflichtet. Dazu bleibt Thomas Brandl dem Trainerstab als Development Coach erhalten.
  • vor 6 Tagen
  • Marco Sturm ist mit seinen Ontario Reign aus den Playoffs in der AHL ausgeschieden. Sein Team verlor auch Spiel 3 der Best-of-five-Serie (Finale Pacific Division) gegen gegen die Coachella Valley Firebirds, diesmal mit 2:3.
  • vor 9 Tagen
  • Gergely Majoross, zuletzt in der DEL2 bei den Ravensburg Towerstars als Cheftrainer an der Bande, ist neuer Head Coach der ungarischen Nationalmannschaft. Der Vertrag von Majoross wurde in Ravensburg nach einer Saison (Aus im Viertelfinale) nicht verlängert, Bo Subr ist dort neuer Head Coach.
  • vor 11 Tagen
  • Frank Gentges bleibt Cheftrainer der Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga West. In den ersten beiden Spielzeiten unter ihm als Chef an der Bande wurden die Ice Aliens zweimal Hauptrunden-Sieger und standen in beiden Jahren im Playoff-Endspiel. 2024 wurde Ratingen Meister.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige