Anzeige
Anzeige
Sonntag, 28. Mai 2023

Erste WM-Medaille überhaupt 4:3 nach Verlängerung gegen die USA: Lettland holt sensationell Bronze

Kaspars Daugavins mit der Bronzemedaille und der Trophäe für Platz 3 bei der WM.

imago images/Newspix24/Kalle Parkkinen

Platz drei bei der Eishockey-Weltmeisterschaft geht sensationell an Lettland. Der Co-Gastgeber gewann am Sonntagnachmittag durch ein 4:3 nach Verlängerung die Bronzemedaille. Es ist das erste Mal überhaupt, dass sich Lettland eine Medaille gesichert hat.

Ihre besten bisherigen Platzierungen waren ein siebter Platz bei ihrem A-WM-Debüt 1997 sowie 2004 und 2009. Zwischen 1947 und 1992 war Lettland als Teil der Sowjetunion kein eigenständiges Mitglied des Eishockeyweltverbandes IIHF und musste ab 1993 erst in der C-WM beginnen.

Den damit erneut glücklosen Amerikanern ging es wie am Vortag beim 3:4 nach Verlängerung gegen die deutsche Mannschaft. Der Lette Kristians Rubins glich spät zum 3:3 aus – wenn auch nicht so spät wie beim 3:3 im Halbfinale durch Marcel Noebels. Das Tor fiel in der 55. Minute. In der Verlängerung war es dann erneut Rubins, Kaspars Daugavins der in der vergangenen Spielzeit für die Iserlohn Roosters spielte, hatte den Puck ins Drittel gebracht.

Der Amerikaner Rocco Grimaldi setzte sich mit zwei Treffern mit nun 14 Punkten alleine an die Spitze der Scorerwertung und überholte den Tschechen Dominik Kubalik. Grimaldi hat das Turnier mit sieben Toren und sieben Vorlagen beendet.


Notizen

  • vor 15 Stunden
  • Marco Sturm ist mit seinen Ontario Reign aus den Playoffs in der AHL ausgeschieden. Sein Team verlor auch Spiel 3 der Best-of-five-Serie (Finale Pacific Division) gegen gegen die Coachella Valley Firebirds, diesmal mit 2:3.
  • vor 3 Tagen
  • Gergely Majoross, zuletzt in der DEL2 bei den Ravensburg Towerstars als Cheftrainer an der Bande, ist neuer Head Coach der ungarischen Nationalmannschaft. Majoross wurde in Ravensburg nach einer Saison (Aus im Viertelfinale) entlassen und durch Bo Subr ersetzt.
  • vor 5 Tagen
  • Frank Gentges bleibt Cheftrainer der Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga West. In den ersten beiden Spielzeiten unter ihm als Chef an der Bande wurden die Ice Aliens zweimal Hauptrunden-Sieger und standen in beiden Jahren im Playoff-Endspiel. 2024 wurde Ratingen Meister.
  • vor 5 Tagen
  • Rangers-Kapitän Jacob Trouba hat den Mark Messier NHL Leadership Award erhalten. Dieser geht an den Spieler mit den größten Führungsqualitäten für eine Mannschaft, auf und abseits des Eises. Mit der Auszeichnung wird auch sein Einsatz für die Rangers-Community gewürdigt.
  • vor 10 Tagen
  • Red Bull Salzburg hat am Freitagvormittag bestätigt, dass U20-Nationalspieler Philipp Sinn, der 2022/23 bereits zwei DEL-Spiele für München absolviert hat, in Salzburg bleibt. Er absolvierte 49 Spiele für den österreichischen Meister (zehn Punkte) und spielte auch neunmal für die Hockey Juniors.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige