Anzeige
Anzeige
Sonntag, 10. März 2024

Oberliga-Playoffs am Sonntag Matchbälle abgewehrt: Deggendorf und Memmingen erzwingen Spiel fünf am Dienstag

Eine von vielen Chancen: René Röthke scheitert an Daniel Filimonow.
Foto: Dirk Unverferth

Zwei Mal stand am Sonntag-Abend Spiel vier der Oberliga auf dem Programm, und zwei Mal erzwangen die Süd-Teams ein fünftes und damit entscheidendes Spiel, und zwei Mal gab es Auswärtssiege.

Erstmals gab es in der Serie zwischen den Memmingen Indians und den Saale Bulls Halle mehr als ein Tor Unterschied: Die Indians gewannen mit 3:1. Dabei gingen die Saale Bulls in Führung: Eto Elu überraschte nach 28 Minuten Marco Eisenhut mit einem platzierten Schuss. Linus Svedlund markierte per Penaltyschuss wenig später den 1:1-Ausgleich. Kurz vor der zweiten Pause konnte Denis Fominych, der auch kommende Saison für die Indianer stürmen wird, den zweiten Memminger Treffer erzielten. Im Schlussdrittel erhöhte Valentin Busch auf 3:1 aus Indians-Sicht. Den Zwei-Tore-Vorsprung ließen sich die Bayern bis zum Ende nicht mehr nehmen und konnten damit die Serie ausgleichen.

Die Spiele in der Zusammenfassung (2 Einträge)

 

Gleiches gelang dem Deggendorfer SC mit seinem 4:2-Sieg bei den Hammer Eisbären. Auch hier gingen die Hausherren aber zunächst in Führung: Thomas Zuravlev verwertete nach gut fünf Minuten einen der wenigen Abpraller von Timo Pielmeier. Die Deggendorfer Antwort kam knapp zehn Minuten später: René Röthke setzte sich in Unterzahl im Eisbären-Drittel durch und traf zum 1:1-Ausgleich. Ab dem Mitteldrittel bestimmten die Gäste aus Deggendorf die Partie, scheiterten aber ein ums andere Mal an Daniel Filimonow. Erst im Schlussabschnitt machten sie es besser: Antonin Dusek brachte den DSC nach gut 52 Minuten in Führung, nur 15 Sekunden später erhöhte Marco Bassler auf 1:3. Michal Spacek verkürzte unmittelbar darauf auf 2:3. Dennoch schafften es die Eisbären nicht mehr Timo Pielmeier zu überwinden, auch nicht mit sechs Feldspielern. Carter Popoff traf schließlich zwölf Sekunden vor dem Ende ins leere Eisbären-Tor zum 2:4-Endstand.


Notizen

  • gestern
  • Gergely Majoross, zuletzt in der DEL2 bei den Ravensburg Towerstars als Cheftrainer an der Bande, ist neuer Head Coach der ungarischen Nationalmannschaft. Majoross wurde in Ravensburg nach einer Saison (Aus im Viertelfinale) entlassen und durch Bo Subr ersetzt.
  • vor 3 Tagen
  • Frank Gentges bleibt Cheftrainer der Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga West. In den ersten beiden Spielzeiten unter ihm als Chef an der Bande wurden die Ice Aliens zweimal Hauptrunden-Sieger und standen in beiden Jahren im Playoff-Endspiel. 2024 wurde Ratingen Meister.
  • vor 3 Tagen
  • Rangers-Kapitän Jacob Trouba hat den Mark Messier NHL Leadership Award erhalten. Dieser geht an den Spieler mit den größten Führungsqualitäten für eine Mannschaft, auf und abseits des Eises. Mit der Auszeichnung wird auch sein Einsatz für die Rangers-Community gewürdigt.
  • vor 8 Tagen
  • Red Bull Salzburg hat am Freitagvormittag bestätigt, dass U20-Nationalspieler Philipp Sinn, der 2022/23 bereits zwei DEL-Spiele für München absolviert hat, in Salzburg bleibt. Er absolvierte 49 Spiele für den österreichischen Meister (zehn Punkte) und spielte auch neunmal für die Hockey Juniors.
  • vor 8 Tagen
  • Das Gerüst der U23-Perspektivspieler der Augsburger Panther für die kommende Saison steht. Die Verträge der jungen Stürmer Justin Volek, Moritz Elias, Marco Niewollik und Christian Hanke sowie des U23-Verteidigers Leon van der Linde wurden verlängert.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige