Samstag, 13. Mai 2017

Der Italiener vor dem Duell gegen Deutschland Thomas Larkin: „Ergebnisse spiegeln teilweise nicht unsere Leistungen wider"

<p>Thomas Larkin<br/>Foto: Foto: HHOF-IIHF images/Andre Ringuette</p>

Thomas Larkin
Foto: Foto: HHOF-IIHF images/Andre Ringuette

Thomas Larkin spielt seit Mitte Februar für die Adler Mannheim in der DEL und aktuell für die italienische Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Köln. Dort wartet der Verteidiger mit seinem Team im Kampf gegen den Abstieg in die Division IA nach fünf Gruppenspielen noch auf den ersten Sieg. Zwischen der 1:8-Niederlage gegen Schweden am Freitagnachmittag und dem Duell gegen Deutschland am Samstagabend unterhielt sich der 26-Jährige mit Eishockey NEWS über das Turnier unterhalten.

Herr Larkin, wie haben Sie die 1:8-Niederlage gegen Schweden erlebt?
Thomas Larkin: "Die Schweden sind eine großartige Mannschaft mit wirklich guten Spielern. Sie kontrollieren die Scheibe sehr gut. In den ersten beiden Dritteln haben wir aber gut dagegenhalten, ehe wir im letzten Drittel den Faden etwas verloren haben. An unserem Einsatz hat es aber definitiv nicht gelegen."

Für einen Aufsteiger und Außenseiter wie Italien ist es ja auch ein Stück weit zu erwarten, dass es mit fortlaufender Spieldauer gegen eine Top-Nation wie Schweden immer schwieriger wird, oder?
Larkin: "Naja, wir erwarten schon mehr von uns selbst als das, was wir im letzten Drittel gezeigt haben. Wir müssen gegen jeden Gegner ein komplettes Spiel spielen. Das war zuletzt ein bisschen unser Problem. Daran arbeiten wir für das Spiel gegen Deutschland."

Wie bewerten Sie das Turnier aus italienischer Sicht insgesamt bislang?
Larkin: "Wir hatten ein paar wirklich enge Spiele und die Ergebnisse spiegeln teilweise nicht unsere Leistung wider. Das ist enttäuschend, aber wir haben noch zwei Spiele, und darauf freuen wir uns."

Was erwarten Sie vom Spiel gegen Deutschland?

Larkin: "Ich kenne einige Spieler natürlich aus Mannheim. Die Deutschen sind eine gute, talentierte Mannschaft. Wenn wir unser Spiel über 60 Minuten durchziehen, haben wir aber eine gute Chance, denn wir sind ein geduldiges Team, können gut verteidigen und haben einen starken Goalie."

Wie optimistisch sind Sie, dass der Klassenerhalt noch gelingen kann?
Larkin: "Ich glaube, wir haben noch eine gute Chance. Wir spielen mit Deutschland und Dänemark noch gegen zwei Teams, gegen die wir Schaden anrichten können. Wie ich schon gesagt habe, müssen wir aber über 60 Minuten unser Spiel spielen."

Interview: Stefan Wasmer



Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Sam Povorozniouk ist ab sofort für die Kassel Huskies in der DEL2 spielberechtigt. Der US-Boy, Neuzugang vom finnischen Erstligisten Vaasan Sport, war zuvor noch wegen einer Sperre in der finnsichen "Liiga" nicht spielberechtigt. Nun wurde die Sperre verkürzt.
  • vor 7 Stunden
  • Roman Pfennings (24) hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians verlängert. In den bisherigen 39 Spielen kommt er auf 29 Scorer-Punkte, davon zehn Tore und 19 Vorlagen
  • vor 8 Stunden
  • Thomas Gauch (19) bleibt eine weitere Saison bei den Moskitos Essen. In 37 Spielen kam er auf sechs Vorlagen.
  • vor 23 Stunden
  • Der Weltverband IIHF hat die provisorischen Sperren gegen die beiden ukrainischen Nationalspieler Eduard Zakharchenko und Vladimir Varivoda, die im Rahmen der Division-IA-WM 2017 in einen geplanten Wettbetrug involviert gewesen sein sollen, aus Mangel an Beweisen vorerst wieder aufgehoben.
  • gestern
  • Gute Nachricht für die Krefeld Pinguine: Laut Rheinischer Post hat der Aufsichtsrat der Seidenweberhaus GmbH (Betreiber der Arena) dem neuen Mietvertrag mit den Pinguinen bezüglich der Nutzung des Königpalastes zugestimmt. Die Unterschriften der jeweiligen Geschäftsführer sollen zeitnah folgen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.