Anzeige
Anzeige
Dienstag, 4. August 2020

„Können ihn jederzeit zurückholen" Detroit Red Wings leihen Moritz Seider nach Mannheim aus – DEL-Einsätze fraglich

Verteidiger-Talent Moritz Seider (19) im Trikot der Detroit Red Wings während der Vorbereitung auf die Saison 2019/20.
Foto: imago images/Icon SMI/Jeanine Leech

Moritz Seider kehrt vorübergehend nach Mannheim zurück. Dies hatte zunächst der Mannheimer Morgen am Montagabend unter Bezugnahme auf einen Bericht der Detroit Free Press gemeldet. Am Dienstagmittag bestätigten die Adler das Leihgeschäft schließlich. Die Vereinbarung ist unbefristet gültig, kann jedoch jederzeit durch die Detroit Red Wings, die das Verteidiger-Talent im vergangenen Jahr an Position sechs des NHL-Drafts ausgewählt hatten, beendet werden.

„Die Leihe ist ein klarer Vertrauensbeweis der Red Wings, der uns sehr ehrt. Moritz findet bei uns perfekte Bedingungen vor, um sich fit zu halten und hoffentlich auch Spielpraxis zu sammeln. Selbstverständlich profitieren auch wir als Club davon, wenn uns ein solch starker, talentierter, junger und deutscher Spieler zur Verfügung steht", freut sich Adler-Manager Jan-Axel Alavaara über den Deal.

Fraglich ist allerdings, ob der 19-Jährige im Zuge des Leihgeschäfts tatsächlich auch zu vielen Spiel-Einsätzen für den Club, in dessen Trikot ihm in der DEL-Saison 2018/19 der Durchbruch gelungen war, kommen wird. Wie die Detroit Free Press in ihrem Bericht bereits erläutert hatte, kann Seider nämlich im Vorfeld der kommenden NHL-Spielzeit für das Trainingscamp der Red Wings nach Detroit zurückbeordert werden. „Die Situation ist beweglich, aber unsere Vereinbarung ist, dass wir ihn jederzeit zurückholen können. Wir denken, dass er an einem guten Platz ist – er ist auf dem Eis, er trainiert mit Mannheim", zitiert die Zeitung Ryan Martin, der als Assistent von Detroits General Manager Steve Yzerman arbeitet.

Die NHL strebt aktuell einen Saisonstart am 01. Dezember an. Kann sie diesen halten, würden die Vorbereitungscamps der 31 Teams voraussichtlich Mitte November beginnen. Folglich wären Einsätze Seiders in der DEL, die am 13. November wieder in den Spielbetrieb einsteigen möchte, in diesem Fall nicht allzu wahrscheinlich. In der Champions Hockey League, die derzeit noch am 06. Oktober als Auftakttermin festhält, könnte der Nationalverteidiger die Adler allerdings eventuell verstärken. Möglich ist zudem, dass die NHL ihren Saisonbeginn noch weiter nach hinten verschieben – der stellvertretende Liga-Commissioner Bill Daly hatte in der abgelaufenen Woche auch einen Auftakt im Januar nicht ausgeschlossen – und sich dadurch die Chance eines längeren Leihgeschäfts ergeben wird.

In der vergangenen Saison 2019/20 war Moritz Seider für die Grand Rapids Griffins, das Farmteam der Detroit Red Wings, in der American Hockey League aktiv. Dort verzeichnete der Rechtsschütze bei 49 Einsätzen 22 Scorer-Punkte (zwei Treffer sowie 20 Assists). Hinzu kamen sieben Partien mit sechs Torvorlagen für die deutsche U20-Nationalmannschaft bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Tschechien.


Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Der Herner Eissportverein aus der Oberliga Nord hat mit dem EV Duisburg (Regionalliga West) einen weiteren Kooperationspartner gefunden. Die langjährigen Rivalen gehen in der Saison 2020/21 eine Partnerschaft ein. Die HEV-Stürmer Noah Bruns und Maximilian Herz erhalten eine Förderlizenz für den EVD.
  • vor 10 Stunden
  • Torhüter Nico Henseleit und Verteidiger Robin Maly verlassen die Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) mit unbekanntem Ziel.
  • gestern
  • Steven Stamkos (30) kann im laufenden Stanley-Cup-Finale gegen die Dallas Stars nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Der Kapitän der Tampa Bay Lightning hatte sein Comeback nach einer Unterkörperverletzung in Spiel 3 der Serie nach nicht einmal drei Minuten Eiszeit abbrechen müssen.
  • gestern
  • Chris Stewart hat seine Karriere nach insgesamt 707 NHL-Einsätzen (333 Scorer-Punkte) im Alter von erst 32 Jahren beendet. Der Flügelstürmer, der zuletzt bei den Philadelphia Flyers unter Vertrag stand, hatte während des Lockouts 2012/13 in 15 Zweitligapartien für Crimmitschau 20 Punkte verzeichnet.
  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige