Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 29. November 2018

DEL greift hart durch Disziplinarausschuss sperrt Straubings Sena Acolatse für vier und Mitch Heard für drei Spiele – Augsburgs Valentine muss ein Spiel zusehen

<p>Sena Acolatse (l.) nach der Auseinandersetzung mit Martin Buchwieser.<br/>Foto: City-Press<br/></p>

Sena Acolatse (l.) nach der Auseinandersetzung mit Martin Buchwieser.
Foto: City-Press

Der Disziplinarausschuss der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat hart durchgegriffen und die beiden Spieler der Straubing Tigers, Verteidiger Sena Acolatse und Angreifer Mitchell Heard, für vier bzw. drei Spiele aus dem Verkehr gezogen. Augsburgs Verteidiger Scott Valentine wird für ein Spiel gesperrt. Alle drei Profis wurden zudem mit einer Geldstrafe belegt, im Fall der beiden Straubinger mit einer erhöhten Geldstrafe.

Den Sperren gegen die beiden Tigers-Profis ging eine Keilerei beim Stand von 0:4 aus Sicht der Gäste aus Niederbayern am Dienstagabend beim Spiel in Berlin voraus. Kurz vor Spielende hatten sich Acolatse und Heard mit den Eisbären-Profis Brendan Ranford, Martin Buchwieser, Daniel Richmond und Kevin Poulin angelegt und in der Folge je eine Spieldauerstrafe erhalten. Heard hatte zudem eine Zehnminutenstrafe erhalten, genauso Ranford und Buchwieser. Richmond und Poulin waren ohne Strafen davongekommen. Valentine hatte sich nach einem unfairen Check von Wolfsburgs Christopher Höhenleitner ebenfalls am Dienstag mit einem Schlag gegen dessen Kopf gerächt. Höhenleitner hatte während der Partie eine Zwei-plus-zehn-Minuten-Strafe erhalten, Valentine fünf Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe.

Das Ausmaß der Sperren begründet der Disziplinarausschuss in einem Vorwort wie folgt: "Initiierte Auseinandersetzungen bei entschiedenen Spielen ziehen in fast allen Ligen verschärfte Strafen nach sich. Die DEL berücksichtigt diese Tatsache in ihrem Strafmaß. Solche Auseinandersetzungen schaden der Integrität und dem Ansehen des Sports und der Liga." Zur sehr ausführlichen Begründung des Strafmaßes durch den DEL-Disziplinarausschuss geht es hier.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Am 15. Februar endete die Frist zur Abgabe von Anträgen auf Teilnahme am Lizenzprüfungsverfahren für die kommende DEL2-Saison. Alle aktuellen Zweitligisten haben sich für das Lizenzprüfungsverfahren beworben. Zudem wurden insgesamt zehn Anträge aus der Oberliga bei der DEL2 eingereicht.
  • gestern
  • Bittere Diagnose: Der Tscheche Petr Sinagl vom ERC Sonthofen (Oberliga Süd) hat sich im Freitagsspiel gegen den EV Landshut den siebten Halswirbel gebrochen und fällt für den Rest der Saison aus.
  • gestern
  • Auch der EV Landshut aus der Oberliga Süd hat fristgerecht die Unterlagen für das DEL2-Lizenzierungsverfahren (inklusive der nötigen Bürgschaft) eingereicht und würde für einen möglichen Aufstieg bereitstehen.
  • gestern
  • Die Ravensburg Towerstars (DEL2) haben den Vertrag mit Verteidiger Pawel Dronia verlängert. Der 29-jährige Deutsch-Pole kommt in 35 Einsätzen auf 17 Punkte (drei Tore, 14 Assists) und führt die DEL2 mit einer Plus/Minus-Statistik von +23 an.
  • gestern
  • Alle 14 DEL-Clubs sowie die Löwen Frankfurt aus der DEL2 haben ihre Lizenzeinträge für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro eingereicht, wie die DEL am Samstagvormittag bekannt gab. Einreichungsfrist für die Bewerbungsunterlagen zur Lizenzprüfung ist der 24. Mai 2019.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige