Anzeige
Anzeige
Freitag, 11. Januar 2019

Tabellenführung ausgebaut Adler Mannheim eröffnen 38. Spieltag der DEL mit 6:2-Heimsieg gegen Berlin – Dennis Endras scheidet verletzt aus

<p> Einen souveränen 6:2-Heimsieg feierten die in blau gekleideten Adler Mannheim gegen ersatzgeschwächte Eisbären Berlin.</p><p>Foto: Binder</p>

Einen souveränen 6:2-Heimsieg feierten die in blau gekleideten Adler Mannheim gegen ersatzgeschwächte Eisbären Berlin.

Foto: Binder

Mit einem letztendlich souveränen 6:2-Heimsieg gegen die Eisbären Berlin haben die Adler Mannheim den 38. Spieltag der DEL eröffnet. Während die Gastgeber mit ihrem fünften Sieg in Folge damit die Tabellenführung zumindest bis Freitagabend auf zwölf Punkte ausbauten, setzte sich der Abwärtstrend des Hauptstadtclubs mit der fünften Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen weiter fort.

Vor 11.384 Zuschauern in der Mannheimer SAP Arena fanden zunächst die Gäste besser ins Spiel und gingen durch André Rankel in Führung (7. Spielminute). Doch nur knapp fünf Minuten später nutzen die Adler eine Strafzeit gegen Berlins Vincent Hessler zum Ausgleich (12.). Nationalspieler Matthias Plachta schloss erfolgreich ab und erzielte so seinen elften Saisontreffer. Mit keinem weiteren Tor ging es dann in die erste Pause. Abschnitt zwei startete dann allerdings gleich mit einem Paukenschlag: Lediglich neun Sekunden nach Wiederbeginn brachte Andrew Desjardins die Gastgeber erstmals in der Partie in Führung (21.). Doch die stark ersatzgeschwächten Eisbären gaben sich damit keinesfalls geschlagen und kamen erneut nur drei Minuten später durch James Sheppard zum Ausgleich (24.). Eben jener Sheppard musste aber nach einem Check wenige Minuten später verletzt das Eis verlassen.

Adler Mannheim – Eisbären Berlin (1 Einträge)

 

In der Folgezeit nahm der Tabellenführer wieder das Heft des Handelns in die Hand und belohnte sich mit einem Doppelschlag durch erneut Plachta (38.) und Luke Adam (40.) kurz vor Drittelende. Spätestens mit Adams zweitem Treffer des Abends (44.) zu Beginn des Schlussabschnitts war das Spiel entschieden. Für kurzzeitige Aufregung auf Mannheimer Seite sorgte dann noch Torhüter Dennis Endras, der humpelnd das Eis verließ (46.) und so Backup Chet Pickard einen unverhofften Einsatz bescherte. Pickards Vorderleute ließen sich davon aber nicht beirren und schraubten das Ergebnis durch ein Tor von Chad Kolarik noch weiter in die Höhe (57.).

Mannheims Doppeltorschütze Matthias Plachta nach der Partie: "Wir haben über 60 Minuten gutes Eishockey gezeigt. Am Anfang haperte es noch ein wenig mit der Chancenverwertung, aber wir haben im weiteren Verlauf nicht nachgelassen und uns belohnt. Wir hatten zwar auch Glück, aber durch die vielen Chancen, die wir uns erarbeitet haben, verdient man sich dieses Glück." Berlins Trainer Stéphane Richer: "Mannheim hat heute ganz klar verdient gewonnen. Wir sind hier heute ohne sieben Stammspieler hergekommen, haben mit sechs U23-Spielern gespielt und während des Spiels noch einen Leistungsträger verloren. Das geht für uns im Moment ein bisschen an die Substanz, ist aber keine Ausrede für uns. Mannheim hat heute als eine der besten Mannschaften der Liga seine Qualität gezeigt."

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Nach der Freistellung von Markus Berwanger als Cheftrainer der Tölzer Löwen wird auch am kommenden Wochenende der bisherige Assistent Florian "Flocko" Funk den DEL2-Club interimsweise als Chef an der Bande betreuen.
  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Tyler Brower, Deutsch-Amerikaner aus Edina, verstärkt die Defensive des ECC Preussen Berlin (Oberliga Nord). Seine letzte bekannte Vereinsspielstation waren die Thunder Bay North Stars (kanadische SIJHL) in der Saison 2013/14.
  • vor 3 Stunden
  • Die Bayreuth Tigers haben nach Brett Jaeger auch mit Stüremer Kevin Kunz verlänget. Der 20-Jährige erzielte in seinen ersten 37 DEL2-Spielen fünf Tore und lieferte vier Vorlagen.
  • vor 3 Stunden
  • Georgijs Pujacs, Verteidiger der Dresdner Eislöwen (DEL2), hat eine Einladung zum Trainingscamp der lettischen Nationalmannschaft erhalten. Demnach steht der 37-Jährige den Sachsen vom 4. bis zum 10. Februar nicht zur Verfügung.
  • vor 5 Stunden
  • Tim Dreschmann, im November aus Bad Kissingen (Bayernliga) zu den Harzer Falken (Oberliga Nord) gewechselt, hat jetzt die Spielberechtigung für den Club aus Braunlage erhalten und wird am Wochenende erstmals für die Falken stürmen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige