Anzeige
Anzeige
Freitag, 18. Januar 2019

DEL-Spiel am Donnerstagabend Straubing Tigers gewinnen zum Auftakt des 40. Spieltags mit 3:2 nach Verlängerung bei der Düsseldorfer EG

<p> Straubings Mike Connolly jubelt über seinen Siegtreffer in der Overtime.</p><p>Foto: imago</p>

Straubings Mike Connolly jubelt über seinen Siegtreffer in der Overtime.

Foto: imago

Zum Auftakt des 40. Spieltags der DEL haben die Straubing Tigers ihre Niederlagenserie gestoppt. Nach drei sieglosen Spielen in Folge setzten sich die Niederbayern bei der Düsseldorfer EG mit 3:2 nach Verlängerung durch. Auf die Tabelle hatte der Straubinger Sieg keine Auswirkungen. So verbleibt die DEG mit nun 72 Punkten auf Rang drei. Die Tigers haben jetzt 61 Punkte auf dem Konto und bleiben Achter.

Die Partie im Düsseldorfer ISS Dome begann für die 5.223 Zuschauer mit einem Paukenschlag. Bereits nach 26 Sekunden traf Straubings Jeremy Williams auf Vorlage seines Sturmpartners Mike Connolly zum 0:1. Doch eben jener Williams hatte nur knapp fünf Minuten später auch maßgeblichen Anteil am Ausgleich der DEG. Der Kanadier hütete die Strafbank und Düsseldorfs Alexander Barta (6.) erzielte in Überzahl das 1:1. Dass auch das Powerplay der Tigers erfolgreich sein kann, bewies Sven Ziegler (23.) zu Beginn des Mittelabschnitts. Noch im zweiten Drittel nutze aber die DEG in Form von Jaedon Descheneau (33.) eine weitere Strafzeit gegen Straubings Sandro Schönberger zum erneuten Ausgleich.

Nachdem die Restspielzeit aber ohne weiteren Treffer vorüberging, musste die Verlängerung über den Sieger entscheiden. Und hier endete die Partie fast, wie sie begonnen hatte - nur in umgekehrten Rollen: diesmal war es Williams, der seinen vor dem Tor stehenden Sturmpartner Connolly (63.) bediente - und der Kanadier traf aus spitzem Winkel zum Gästesieg.

Düsseldorf – Straubing (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 2 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • gestern
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige