Anzeige
Anzeige
Freitag, 1. Februar 2019

Der 44. DEL-Spieltag am Freitag Eisenschmid führt Mannheim zum Sieg im Top-Spiel, Köln gewinnt drittes Spiel unter Lacroix, Nürnberg holt spät wichtige Punkte in Augsburg

<p> Köln gelang in Wolfsburg ein Comeback.</p><p>Foto: City-Press</p>

Köln gelang in Wolfsburg ein Comeback.

Foto: City-Press

Tabellenführer Adler Mannheim hat sich am Freitag als erstes Team sicher für das Playoff-Viertelfinale qualifiziert. Der Spitzenreiter gewann das Top-Spiel des 44. DEL-Spieltages beim Dritten Düsseldorf mit 2:1. Markus Eisenschmid bescherte den Adlern 73 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit mit seinem zweiten Treffer der Partie den zehnten Sieg aus den vergangenen elf Auftritten. Die DEG verlor dagegen das sechste der jüngsten sieben Heimspiele.

Die Kölner Haie gewannen auch das dritte Spiel unter ihrem neuen Trainer Dan Lacroix und festigten ihren Platz unter den ersten Sechs. Dank drei Toren im Schlussdrittel drehten die Domstädter in Wolfsburg die Partie und behielten mit 4:2 die Oberhand. Ryan Jones, Morgan Ellis und Lucas Dumont per Emty-Net-Goal sorgten in den letzten 20 Minuten für die Wende.

Neuer Fünfter ist der ERC Ingolstadt nach einem 4:0-Heimerfolg über Krefeld. Thomas Greilinger traf für die Panther doppelt, Jochen Reimer wehrte bei seinem Shutout 22 Schüsse ab. Die Pinguine sind damit seit sieben Spielen ohne Punktgewinn und warten im Playoff-Rennen weiter auf einen Befreiungsschlag. Ganz im Gegensatz zu Nürnberg: Die Ice Tigers feierten in Augsburg einen glücklichen 3:2-Sieg nach Penalty-Schießen in Augsburg und bauten den Vorsprung auf den Elften Krefeld auf vier Zähler aus. Patrick Reimer glich 24 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit aus, Brandon Buck erzielte im Shootout das Siegtor der Gäste. Matchwinner für Nürnberg war aber Goalie Niklas Treutle mit 37 Paraden und vier gehaltenen Penaltys - einen davon in der Overtime.

Im Kellerduell gelang Iserlohn einer der zuletzt seltenen Siege. Gegen den Vorletzten Schwenningen setzte sich das Schlusslicht mit 5:4 durch. Dreimal konnten die Wild Wings eine Führung der Roosters ausgleichen, ehe der überragende Lean Bergmann mit dem zweiten seiner drei Tore die Sauerländer in der 43. Minute entscheidend in Front brachte. Für den 20-jährigen Neu-Nationalspieler war es der erste Hattrick seiner DEL-Karriere.

Die Spiele im Stenogramm (5 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Christoph Fischhaber hat bei Oberligist EV Landshut seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Er hat in 35 Spielen neun Tore erzielt und 35 vorbereitet.
  • gestern
  • Was sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet hatte, ist nun offiziell: Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben den Vertrag mit Verteidiger Maxime Fortunus verlängert. Der 35-jährige Routinier kommt in bisher 48 Spielen auf drei Tore und 17 Vorlagen.
  • gestern
  • Der ERC Ingolstadt hat den Vertrag mit Verteidiger Colton Jobke vorzeitig verlängert. "Colton hat als grimmiger Verteidiger und Unterzahlspezialist auf dem Eis überzeugt. Es freut mich, dass wir ihn weiter in unserem Team haben“, sagt ERC-Sportdirektor Larry Mitchell.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers haben den Vertrag mit Gustav Veisert verlängert. Der Kontrakt hat aber nur Gültigkeit bei einem Verbleib in der DEL2. Der Verteidiger verbuchte in dieser Saison in 28 Spielen drei Assists, kam zudem beim Oberligisten Selb zum Einsatz.
  • vor 2 Tagen
  • Brett Olson vom ERC Ingolstadt ist vom Disziplinarausschuss der DEL für zwei Partien gesperrt worden. Der US-Center erhielt beim 4:1-Heimerfolg über die Schwenninger Wild Wings am Dienstagabend eine große nebst Spieldauerdisziplinarstrafe wegen eines Checks gegen die Bande gegen Dominik Bittner.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige