Anzeige
Anzeige
Freitag, 1. Februar 2019

Der 44. DEL-Spieltag am Freitag Eisenschmid führt Mannheim zum Sieg im Top-Spiel, Köln gewinnt drittes Spiel unter Lacroix, Nürnberg holt spät wichtige Punkte in Augsburg

Köln gelang in Wolfsburg ein Comeback.

Foto: City-Press

Tabellenführer Adler Mannheim hat sich am Freitag als erstes Team sicher für das Playoff-Viertelfinale qualifiziert. Der Spitzenreiter gewann das Top-Spiel des 44. DEL-Spieltages beim Dritten Düsseldorf mit 2:1. Markus Eisenschmid bescherte den Adlern 73 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit mit seinem zweiten Treffer der Partie den zehnten Sieg aus den vergangenen elf Auftritten. Die DEG verlor dagegen das sechste der jüngsten sieben Heimspiele.

Die Kölner Haie gewannen auch das dritte Spiel unter ihrem neuen Trainer Dan Lacroix und festigten ihren Platz unter den ersten Sechs. Dank drei Toren im Schlussdrittel drehten die Domstädter in Wolfsburg die Partie und behielten mit 4:2 die Oberhand. Ryan Jones, Morgan Ellis und Lucas Dumont per Emty-Net-Goal sorgten in den letzten 20 Minuten für die Wende.

Neuer Fünfter ist der ERC Ingolstadt nach einem 4:0-Heimerfolg über Krefeld. Thomas Greilinger traf für die Panther doppelt, Jochen Reimer wehrte bei seinem Shutout 22 Schüsse ab. Die Pinguine sind damit seit sieben Spielen ohne Punktgewinn und warten im Playoff-Rennen weiter auf einen Befreiungsschlag. Ganz im Gegensatz zu Nürnberg: Die Ice Tigers feierten in Augsburg einen glücklichen 3:2-Sieg nach Penalty-Schießen in Augsburg und bauten den Vorsprung auf den Elften Krefeld auf vier Zähler aus. Patrick Reimer glich 24 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit aus, Brandon Buck erzielte im Shootout das Siegtor der Gäste. Matchwinner für Nürnberg war aber Goalie Niklas Treutle mit 37 Paraden und vier gehaltenen Penaltys - einen davon in der Overtime.

Im Kellerduell gelang Iserlohn einer der zuletzt seltenen Siege. Gegen den Vorletzten Schwenningen setzte sich das Schlusslicht mit 5:4 durch. Dreimal konnten die Wild Wings eine Führung der Roosters ausgleichen, ehe der überragende Lean Bergmann mit dem zweiten seiner drei Tore die Sauerländer in der 43. Minute entscheidend in Front brachte. Für den 20-jährigen Neu-Nationalspieler war es der erste Hattrick seiner DEL-Karriere.

Die Spiele im Stenogramm (5 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 22 Stunden
  • Ausschließlich beim CHL-Spiel in Mannheim am Dienstag besteht bei Abschluss eines Eishockey-NEWS-Abos für Interessierte eine einzigartige Prämienauswahl: Ein aktuelles Adler-Fantrikot nach Wahl (gegen geringe Zuzahlung) oder ein Trikot der Toronto Maple Leafs mit deren ehemaligem Spieler Ben Smith.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige