Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 6. Februar 2019

Check gegen den Kopf Münchens Verteidiger Yannic Seidenberg wird für drei Spiele der Champions Hockey League gesperrt

<p>Yannic Seidenberg muss zum Start der kommenden CHL-Saison zuschauen.</p><br/><p>Foto: City-Press</p><br/>

Yannic Seidenberg muss zum Start der kommenden CHL-Saison zuschauen.


Foto: City-Press


Yannic Seidenberg vom EHC Red Bull München wurde nur einem Tag nach dem Finale der Champions Hockey League (CHL) für drei Spiele gesperrt. Der deutsche Nationalverteidiger muss damit zum Start der kommenden Saison in der europäischen Königsklasse zuschauen. Seidenberg hatte bei der 1:3-Endspielniederlage am Mittwochabend in Göteborg im zweiten Abschnitt einen Check gegen den Kopf von Frölunda-Angreifer Rhett Rakhshani gefahren, der das Finale daraufhin nicht beenden konnte. Während der Partie war der 35-jährige Verteidiger des EHC Red Bull München mit einer Zwei-plus-Zweiminutenstrafe belegt worden. Die nachträgliche Sperre beträgt nun drei CHL-Partien.

Der Disziplinarausschuss der CHL begründete seine Entscheidung wie folgt: Seidenbergs Angriff gegen den Kopf seines Gegenspielers hätte vom Münchener Verteidiger vermieden werden können und war "rücksichtslos gefährdend" dem schwedischen Stürmer gegenüber. Da Seidenberg kein Wiederholungstäter ist, blieb das Strafmaß im überschaubaren Rahmen. Hier finden Sie die komplette Begründung der Sperre samt Video.

Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Minuten
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 2 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • gestern
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige