Anzeige
Anzeige
Dienstag, 12. März 2019

DEL-Viertelfinals am Dienstag ERC Ingolstadt gewinnt in Köln – Augsburger Panther überrollen Düsseldorfer EG in hitziger Partie mit 148 Strafminuten

<p>Als die Partie eigentlich schon entschieden war, lieferten sich die Spieler der Augsburger Panther und der Düsseldorfer EG noch einen ordentlichen Fight.</p><p>Foto: imago<br/></p>

Als die Partie eigentlich schon entschieden war, lieferten sich die Spieler der Augsburger Panther und der Düsseldorfer EG noch einen ordentlichen Fight.

Foto: imago

Kein guter Tag für die beiden rheinischen Clubs zum Auftakt der Playoff-Viertelfinals in der DEL am Dienstag. Sowohl die Kölner Haie als auch die Düsseldorfer EG mussten jeweils deutliche Niederlagen hinnehmen. Während die Haie vor heimischem Publikum dem ERC Ingolstadt mit 2:6 unterlagen, kam die DEG bei den Augsburger Panthern mit 1:7 unter die Räder. Damit gingen die beiden bayerischen Vereine in den "Best-of-seven-Serien" jeweils mit 1:0 in Führung.

Mit einem überzeugenden 6:2-Auswärtssieg hat der ERC Ingolstadt die Viertelfinal-Serie gegen die Kölner Haie eröffnet. Nach einem etwa zehnminütigen Abtasten mit Chancen auf beiden Seiten setzte der ERC durch Brandon Mashinter bei seiner ersten Powerplay-Gelegenheit (13.) einen ersten Wirkungstreffer. In der Folgezeit überzeugten die Gäste vor allem mit starkem Konterspiel. Ingolstadt stand defensiv stark und schaltete immer wieder mit langen und zielgenauen Pässen gut nach vorne um. Noch im ersten Spielabschnitt traf Elsner nach einem Konter zum 2:0 (17.). Auch das Mitteldrittel begann mit einem Ingolstädter Treffer. Tim Wohlgemuth wurde in zentraler Position gut freigespielt und vollendete zum 3:0 (24.). Ein Doppelschlag von Jason Akeson (30. und 31.) brachte die Haie nochmal zurück in die Partie. In der Folge war Köln dem Ausgleich auch näher als Ingolstadt dem vierten Treffer. Kurz vor der zweiten Drittelpause musste dann aber Haie-Verteidiger Simon Després für insgesamt vier Minuten auf die Strafbank. Als die Strafzeit fast komplett abgelaufen war, nutzte Ingolstadts Routinier Thomas Greilinger die numerische Überlegenheit doch noch zum 4:2 (43.). Von nun an dominierten wieder die Gäste und kamen durch Ryan Garbutt und einem Unterzahl-Treffer von Jerry D'Amigo zum letztendlich auch in dieser Höhe verdienten Erfolg.

Die Spiele im Stenogramm (2 Einträge)

 

Die Augsburger Panther stellten im ersten Playoff-Viertelfinale ihre Heimstärke unter Beweis und setzten sich klar mit 7:1 gegen die Düsseldorfer EG durch. Das Spiel im ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion begann mit einer frühen Strafzeit gegen Augsburgs Verteidiger Scott Valentine. Nachdem die DEG die erste Powerplay-Gelegenheit nicht nutzen hatte können, kamen die Gastgeber zunehmend besser in die Partie und belohnten sich mit dem 1:0 durch Matt White (11. Spielminute). Mit der Führung im Rücken dominierten die Panther immer mehr, Düsseldorf hingegen zog vor allem im Mittelabschnitt zahlreiche Strafzeiten. Ein solches Powerplay nutzte Patrick McNeill (26.) zum 2:0. Für die Vorentscheidung sorgte dann Daniel Schmölz mit seinem Treffer zum 3:0 (33.). Düsseldorfs Torhüter Mathias Niederberger machte in dieser Situation einen alles andere als guten Eindruck. Im Schlussdrittel beherrschten die Panther weiterhin das Geschehen und kamen durch den zweiten Treffer von White (45.), Simon Sezemsky (50. und 56.) und Valentine (53.) noch zu weiteren Torerfolgen.Die DEG markierte in Person von Alexander Barta (54.) noch den Ehrentreffer. Zudem wurde die eigentlich schon entschiedene Partie in der Schlussphase noch richtig hitzig, was schließlich in einer größeren Schlägerei und in Summe 148 Strafminuten gipfelte.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Der 19-jährige Verteidiger Nick Dolezal wechselt aus der DNL-Mannschaft des ERC Ingolstadt zu Oberliga-Club Höchstadt Alligators. Zudem bleibt Verteidiger Patrick Wiedl beim EHC. Stürmer Friedrich Kolesnikov verlässt den Verein hingegen mit noch unbekanntem Ziel.
  • vor 10 Stunden
  • Die Iserlohn Roosters (DEL) haben Stürmer Daniel Weiß (Nürnberg) als Neuzugang bestätigt. Der 29-Jährige sammelte 2018/19 in 60 Spielen 30 Punkte (elf Tore, 19 Assists). In seiner Karriere absolvierte der Linksschütze bereits über 500-DEL-Spiele.
  • vor 12 Stunden
  • Stürmer Max Lukes (23) trägt auch kommende Saison das Trikot der Bietigheim Steelers. 2018/19 gelangen ihm in 51 Spielen fünf Tore und 13 Vorlagen. Geschäftsführer Volker Schoch: „Max ist ein junger deutscher Spieler, der seit drei Jahren immer alles gibt und ein wichtiger Teil unseres Spiels ist.“
  • vor 13 Stunden
  • Ivy van den Heuvel, Kapitän der Tilburg Trappers, hat mit 30 Jahren einen Schlussstrich unter seine aktive Spielerkarriere gezogen. Der Angreifer wurde von 2016 bis 2018 dreimal in Folge Oberliga-Meister und verbuchte in 235 Oberliga-Einsätzen 106 Tore sowie 146 Vorlagen.
  • vor 14 Stunden
  • Für den wegen häuslicher Gewalt suspendierten Slava Voynov besteht nach einem Schiedsspruch nun doch die Möglichkeit der NHL-Rückkehr nach 41 Partien 2019/20. Die LA Kings, bei denen seine NHL-Transferrechte liegen, ließen aber schon verlauten, nicht mit dem Russen zu planen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige