Anzeige
Anzeige
Freitag, 15. März 2019

"Check gegen den Kopf oder Nacken" Nach Foul an Oliver Mebus am Mittwoch: Mannheims Andrew Desjardins für Freitagsspiel in Nürnberg gesperrt

<p>Andrew Desjardins (Nummer 84) wird den Adler Mannheim am Freitagabend aufgrund einer Sperre fehlen.</p><p>Foto: Binder<br/></p>

Andrew Desjardins (Nummer 84) wird den Adler Mannheim am Freitagabend aufgrund einer Sperre fehlen.

Foto: Binder

Der Disziplinarausschuss der DEL hat Andrew Desjardins von den Adler Mannheim für ein Spiel gesperrt. Dies gab die Liga am Donnerstag bekannt. Der Angreifer wird den Adlern damit am Freitag im zweiten Spiel der Playoff-Viertelfinal-Serie bei den Thomas Sabo Ice Tigers (Spielbeginn: 19:30 Uhr) fehlen. Desjardins wurde im Spiel Mittwoch vom Hauptschiedsrichter in der 30. Spielminute wegen eines Checks gegen den Kopf oder Nacken mit einer kleinen Strafe plus einer Disziplinarstrafe belegt. Zuvor hatte er noch zwei Treffer und einen Assist zur zwischenzeitlichen Mannheimer 4:1-Führung beigesteuert.

Die Begründung der Liga im Wortlaut:

Der DEL-Disziplinarausschuss hat Andrew Desjardins von Adler Mannheim für ein Spiel gesperrt. Gemäß §1 Disziplinarordnung ist gegen Andrew Desjardins ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Der Spieler Desjardins wurde im Spiel Mannheim gegen Nürnberg am 13. März 2019 vom Hauptschiedsrichter in der 30. Spielminute wegen eines Checks gegen den Kopf oder Nacken mit einer kleinen Strafe plus einer Disziplinarstrafe belegt.

Wie die Videobilder zeigen, schießt der linksschießende Nürnberger Verteidiger Mebus die Scheibe ca. ein Meter nördlich der Mittellinie und ca. drei Meter von der Bande entfernt diagonal tief. Der Mannheimer Spieler Desjardins checkt durch die Mitte back und schneidet mit einer Linkskurve vor den Spieler Mebus, um einen hoch angesetzten Check gegen diesen auszufahren.

Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass hier ein Check gegen den Kopf oder Nacken gemäß DEL Regel 124 vorliegt.

Der Disziplinarausschuss hält die Sperre von einem Spiel in Verbindung mit der Geldstrafe für angemessen, da der Ausschuss alle Kriterien für einen sperrwürdigen Check gegen den Kopf oder Nacken erfüllt sieht. Der Disziplinarausschuss kann Desjardins insoweit folgen, als es nicht seine Absicht war Mebus am Kopf treffen zu wollen. Allerdings hätte der signifikante Kontakt mit Mebus Kopf vermieden werden können. Desjardins muss, wenn er den Check fahren will, sicherstellen, dass er seinen Gegner Schulter auf (vordere) Schulter oder in einem ganzheitlichen Bodycheck checkt. Aufgrund des von Desjardins gewählten Anfahrtswinkel macht dieser, verstärkt durch das Hochstrecken seines Körpers, Mebus Kopf zur Haupttrefferfläche und streift erst danach dessen linke hintere Schulter. Mebus ändert seine Körperposition nicht signifikant kurz vor oder simultan zu Desjardins Check.

Desjardins ist nicht vorbestraft und Mebus konnte das Spiel nicht beenden.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Die Krefeld Pinguine haben mit Tom-Eric Bappert ihren ersten Neuzugang für die Spielzeit 2019/20 verkündet. Der 20-jährige Verteidiger wechselt von den Iserlohn Roosters zu den Seidenstädtern und erhält dort einen Vertrag über mehrere Jahre. 2018/19 blieb Bappert in 20 DEL-Spielen ohne Punkt.
  • vor 9 Stunden
  • Die Sonthofen Bulls aus der Oberliga Süd haben den 19-jährigen Angreifer Robert Hechtl verpflichtet. Er kam 2018/19 in 15 Spielen für Ligakonkurrent Höchstadt zum Einsatz und verbuchte dort vier Tore und zwei Vorlagen. Für die U20 des ERC Ingolstadt kam er in 32 Partien auf 47 Tore und 33 Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Hannes Albrecht hat seinen Vertrag bei den EXA IceFighters Leipzig nochmals um ein Jahr verlängert. Der 29-jährige Angreifer hatte erst im Februar sein Comeback gegeben, nachdem er seine aktive Karriere ursprünglich vergangenen Sommer für beendet erklärt hatte.
  • vor 2 Tagen
  • Der DEL-Disziplinarausschuss hat Münchens Yannic Seidenberg für ein Spiel gesperrt. Der Verteidiger fehlt damit am Sonntag in Spiel 3 gegen Berlin. Weiterhin erhielt John Mitchell eine Geldstrafe. Ein weiteres Verfahren gegen Andreas Eder wurde eingestellt.
  • vor 3 Tagen
  • Jens Meilleur (EC Kassel Huskies) beendet seine aktive Karriere mit erst 26 Jahren, um auf der Farm seiner Eltern in Kanada zu arbeiten. Meilleur war zur DEL2-Saison 2014/15 aus der kanadischen Jugend-Liga WHL zu den Huskies gestoßen und gewann einmal die Meisterschaft.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige