Anzeige
Anzeige
Dienstag, 2. Juli 2019

„Für keinen Zweikampf zu schade“ Nach positivem Rehaverlauf: Straubing Tigers bestätigen Weiterverpflichtung von Angreifer Kael Mouillierat

Kann sich auch kommende Saison mit Verteidiger Marcel Brandt abklatschen: Angreifer Kael Mouillierat bleibt im Trikot der Tigers aktiv.
Foto: City-Press

Stürmer Kael Mouillierat wird - wie von vielen rund um das Eishockey in der Gäubodenstadt erwartet - weiterhin für die Straubing Tigers auflaufen. Das gaben die Niederbayern im Rahmen ihres Formats "Talk am Pulverturm" sowie per Mitteilung auf der Vereinswebsite am frühen Dienstagabend bekannt. Details zur Vertragslaufzeit sind bis dato nicht kommuniziert.

Der Linksschütze bildete 2018/19 zusammen mit DEL-Hauptrunden-Topscorer Jeremy Williams und Mike Connolly eine der effektivsten Angriffslinien der DEL: Insgesamt konnte das Trio während der Hauptrunde 128 Scorerpunkte auf sich vereinen und war damit die mit Abstand gefährlichste Sturmreihe der Tigers. Der Kanadier selbst steuerte dazu elf Tore sowie acht Vorlagen in 51 Hauptrundeneinsätzen bei und war neben den beiden offensiven Aushängeschildern vor allem für die "Drecksarbeit" zuständig.

"Kael ist sich für keinen Zweikampf zu schade und schafft dadurch die nötigen Räume für seine Teamkameraden. Kael ist ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, der in der Kabine sehr beliebt ist. Im Laufe der letzten Monate hatte unsere medizinische Abteilung regelmäßig Kontakt mit ihm und konnte sich auf diesem Wege stets über den positiven Verlauf seiner Reha informieren", erklärt Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers.

Mouillierat hatte sich im ersten Spiel der ersten Playoff-Runde gegen die Eisbären Berlin einen Beinbruch zugezogen und war daraufhin längere Zeit außer Gefecht. Aufseiten der Tigers wollte man den Heilungsverlauf abwarten. Jetzt, wo der Angreifer laut Dunham wieder "bei 100 Prozent" ist, konnte man den Deal ruhigen Gewissens festzurren.

"Meine Frau Breanne und ich sind glücklich, dass wir nach Straubing zurückkehren dürfen. Für uns hat es sportlich wie auch privat gepasst. Da unsere Tochter Stevie Mae letztes Jahr in Straubing geboren wurde, wird die Stadt immer ein ganz besonderer Ort für uns sein", sagt Mouillierat selbst zu seinem Verbleib in der Gäubodenstadt.

Außerdem kündigte Dunham an, auf jeden Fall noch einen weiteren Kontingentspieler sowie einen deutschen Akteur verpflichten zu wollen. Den Gerüchten um Felix Schütz (zuletzt Köln) wich er aus, Martin Buchwieser (trotz laufenden Vertrages keine Zukunft in Berlin) hat sich nach Aussage des Tigers-Funktionärs für einen anderen Club entschieden.

In Sachen Kooperationspartner sei eine Zusammenarbeit mit DEL2-Club Bad Tölz, wo Ex-Tigers-Trainer Kevin Gaudet Chefcoach ist, laut Manager Dunham "wahrscheinlich". Es gelte aber, noch letzte Details zu klären.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 19 Stunden
  • Die New Jersey Devils haben den Vertrag mit dem Nummer-Eins-Pick 2017, Nico Hischier, vorzeitig um sieben Jahre verlängert. Der 20-jährige Center wird dabei ab der kommenden Saison 7,25 Milllionen US-Dollar pro Jahr verdienen.
  • gestern
  • Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat ihr zweites von drei Spielen beim Zwei-Nationen-Turnier in Vierumäki (Finnland) verloren. Das Team von U16-Bundestrainer Thomas Schädler unterlag dem Gastgeber aus Finnland mit 3:6 (2:1, 1:2, 0:3). Die DEB-Torschützen: Julian Lutz, Luca Hauf und Roman Kechter.
  • gestern
  • Fabian Zick wird bei den Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd) am Freitagabend im Heimspiel gegen den EV Lindau sein Saisondebüt geben. Der 28-jährige Angreifer musste bisher aufgrund einer Schulterverletzung pausieren.
  • vor 2 Tagen
  • Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat ihr erstes von drei Spielen beim Turnier in Vierumäki (Finnland) verloren. Das Team von U16-Bundestrainer Thomas Schädler unterlag dem Gastgeber aus Finnland mit 2:5 (0:1, 1:1, 1:3). Die DEB-Torschützen: Moritz Elias und Roman Kechter.
  • vor 2 Tagen
  • Der Kanadier Kenny Turner hat die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten und wird ab sofort für Selb in der Oberliga Süd auflaufen. Der Stürmer kam im Sommer von der University of Waterloo, bestritt die Vorbereitung mit den Wölfen und musste seit Saisonstart als überzähliger Ausländer zuschauen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige