Anzeige
Anzeige
Montag, 12. August 2019

Cable Guys stehen vor Comeback TV-Sender MagentaSport bestätigt Konferenz-Einführung – Schwele und Goldmann fungieren als Reporter-Duo

Christoph Ullmann sicherte sich im Jahr 2015 den Titel des "Mr. Cable Guy" der DEL. In der kommenden Saison wird es dank MagentaSport ein Comeback der Cable Guys in der DEL geben.

Foto: City-Press

In etwas mehr als einem Monat startet die neue Saison in der DEL: Alle Spiele der Liga werden dann wieder beim Bezahlangebot MagentaSport der Deutschen Telekom übertragen. Der Anbieter will zur neuen Spielzeit mit einigen zusätzlichen Features aufwarten. So soll, wie schon berichtet, immer freitags oder in englischen Wochen, eine Konferenz eingeführt werden, die zwischen allen Arenen hin- und herschaltet. Dies bestätigte ein Telekom-Sprecher am Montagmorgen und kündigte an, bis zum Saisonstart noch weitere Details dazu bekanntzugeben.

Außerdem bestätigte er einen Bericht des Online-Medienmagazins Quotenmeter.de, das berichtet hatte, dass MagentaSport bei den Konferenzen auf das bekannteste deutsche Eishockey-Reporter-Duo setzt. Aus dem Konferenz-Studio sollen sich Basti Schwele und Rick Goldmann melden. Die beiden arbeiten seit vielen Jahren, unter anderem auch immer bei Eishockey-Weltmeisterschaften, zusammen.

Ausgebaut werden soll auch die Marke "First Row live", hinter der sich Spielübertragungen mit erhöhtem Produktionsaufwand verbergen. Neben dem Donnerstagsspiel wird nun auch das späte Sonntagsspiel (Bully um 19 Uhr) eine "First Row"-Partie werden. Zudem wird an der Rückkehr einer populären Reihe gearbeitet. Jeweils donnerstags ist wieder "Ohren spitzen" angesagt. Zudem ist die Rückkehr der einst vom Sender ServusTV eingeführten Cable Guys beschlossene Sache. Hierbei werden Spieler verkabelt und die während des Spiels aufgenommenen Audio-Sequenzen in die laufende Sendung eingebaut.

MagentaSport ist langfristig der TV-Partner der DEL. Vergangenen Winter wurde der Vertrag zwischen beiden Seiten bis einschließlich der Saison 2023/24 verlängert. Für Telekom-Kunden ist das Sport-Angebot in den ersten zwölf Monaten kostenlos, danach zahlen sie 4,95 Euro. Alle anderen Kunden bekommen das Jahresabo für 9,95 Euro im Monat.

Manuel Weis


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Justin Shugg wird den EHC Red Bull München nach Ablauf seines Vertrages zum Monatsende wieder verlassen. Dies gab der DEL-Club am Dienstag bekannt. Der Angreifer war erst im Dezember verpflichtet worden. In 13 Spielen kam Shugg auf ein Tor und eine Torvorlage.
  • vor 5 Stunden
  • Wechsel auf der Trainerbank beim Schweizer Zuschauerkrösus SC Bern. Hans Kossmann (ehemals Grizzlys Wolfsburg) ersetzt ab sofort Kari Jalonen – der bei der WM 2019 das deutsche Nationalteam unterstützte – als Head Coach der Mannschaft von Justin Krueger und Lars Leuenberger wird Assistenztrainer.
  • gestern
  • Manuel Neumann wechselt von DEL2-Aufsteiger EV Landshut zu Nord-Oberligist Füchse Duisburg. Der 33-jährige Verteidiger kam in dieser Saison auf 21 Einsätze für den EVL und gab dabei zwei Assists. Bereits von 2014 bis 2017 spielte der Linksschütze in Duisburg.
  • vor 2 Tagen
  • Die Adler Mannheim müssen die kommenden vier Wochen auf Nicolas Krämmer verzichten. Der Stürmer zog sich am Freitag beim Auswärtsspiel in Straubing eine Armverletzung zu. Der zuletzt formstarke 27-Jährige erzielte im bisherigen Saisonverlauf acht Tore und gab acht Vorlagen.
  • vor 3 Tagen
  • Die Bietigheim Steelers haben Angreifer Myles Fitzgerald mit einem Vertrag bis Saisonende ausgestattet. Dem 26-jährigen Kanadier gelangen in vier Tryout-Partien drei Treffer und zwei Vorlagen für den DEL2-Club. Zuvor hatte er bei seinem Intermezzo in Ravensburg fünf Punkte in fünf Spielen gesammelt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige