Anzeige
Anzeige
Freitag, 6. September 2019

Nach erfolgreichem Tryout Angreifer Sebastian Streu und Pierre-Cédric Labrie erhalten feste Verträge bei den Eisbären Berlin

Sebastian Streu hat bei den Eisbären Berlin einen Vertrag über mehrere Spielzeiten unterschrieben.
Foto: City-Press

Die Eisbären Berlin gehen mit den Stürmern Sebastian Streu und Pierre-Cédric Labrie in die DEL-Saison 2019/20. Die beiden Akteure, die zunächst Tryout-Kontrakte besaßen, unterschrieben Verträge für die kommende Saison (Labrie) bzw. für mehrere Spielzeiten (Streu).

"Beide Stürmer haben sich sehr gut ins Team eingefügt und sind während der Vorbereitung ein fester Bestandteil der Mannschaft geworden", sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer. "Labrie ist ein Rollenspieler, der viel Erfahrung mitbringt und ein Element, das uns helfen kann. Streu hat eine gute Perspektive, der in einigen Spielen genau das gezeigt hat, was wir von einem Spieler wie ihm erwarten."

Mit dem Element dürfte Richer die physische Komponente des 32-jährigen Labrie gemeint haben, denn neben 19 Toren und 28 Assists sammelte der 1,91 Meter große und 103 Kilogramm schwere Frankokanadier in der vergangenen Spielzeit satte 180 Strafminuten in 60 Partien für die Wichita Thunder aus der ECHL. Außerdem lief der 46-malige NHL-Spieler, der im Übrigen Schwiegersohn von Goalie-Größe Patrick Roy ist, in fünf AHL-Partien für die Bakersfield Condors auf (ein Torerfolg, eine Beihilfe).

Sebastian Streu, Sohn von Eisbären-Assistenztrainer Craig Streu, spielte zuletzt in der kanadischen Juniorenliga WHL bei den Regina Pats, wo ihm in 36 Partien sieben Treffer sowie 15 Vorlagen gelangen. Außerdem war der Außenstürmer in der vergangenen Saison Teil des deutschen U20-Juniorennationalteams, das den Aufstieg in die höchste WM-Gruppe schaffte. Streu verbuchte damals ein Assist in fünf Spielen.

"Ich freue mich sehr über meinen ersten Profivertrag. Das ist ein neuer Anfang und eine große Herausforderung für mich", sagte Sebastian Streu zu seiner Unterschrift.

Derweil plagen die Hauptstädter vor dem letzten Vorbereitungsspiel (Samstag, 07.09., 19 Uhr beim HC Dynamo Pardubice) Personalsorgen. Dem Eisbären-Team fehlen in Tschechien mit Vincent Hessler, Kai Wissmann, Florian Busch, Louis-Marc Aubry, Sean Backman, James Sheppard und Mark Olver sieben angeschlagene oder verletzte Spieler. Nicht nur Charlie Jahnke wird deshalb wieder für die Eisbären auflaufen, sondern es gibt auch zwei Debütanten: Thomas Reichel und Jake Ustorf werden erstmals das Eisbären-Trikot tragen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Jordan Knackstedt erhielt bei Dresdens 5:4-Erfolg in Ravensburg am Sonntag eine Spieldauerstrafe (Unerlaubter Körperangriff). Der Disziplinarausschuss sieht keinen Anlass für eine weitere Bestrafung des Spielers. Aufgrund seiner dritten Disziplinarstrafe ist Knackstedt jedoch für ein Spiel gesperrt.
  • vor 4 Stunden
  • Moritz Seider hat sich wohl eine Kopfverletzung zugezogen, als er am Samstag bei der Partie seiner Grad Rapids Griffins gegen die San Antonio Rampage nach einem Check auf das Eis prallte. Er befindet sich derzeit im obligatorischen Ablauf zur Überprüfung auf eine Gehirnerschütterung.
  • gestern
  • Moritz Seider hat sich am Samstag beim AHL-Spiel seines Clubs Grand Rapids gegen San Antonio verletzt. Ende des zweiten Drittels verletzte sich der Nationalverteidiger bei einem Check und konnte nur mit Hilfe das Eis verlassen. Genaue Informationen über die Schwere der Verletzung gibt es noch nicht.
  • vor 3 Tagen
  • DEL-Spitzenreiter EHC Red Bull München muss mindestens zwei Wochen auf Verteidiger Konrad Abeltshauser verzichten. Der 27-jährige Nationalspieler zog sich am vergangenen Dienstag beim Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim (2:1-Sieg für München) eine Unterkörperverletzung zu.
  • vor 3 Tagen
  • Spielverlegung in der Oberliga Nord: Die Partie des letzten Hauptrundenspieltags am Sonntag, den 1. März zwischen dem Krefelder EV und den ESC Wohnbau Moskitos Essen wurde von 17:15 Uhr auf 16:00 Uhr vorverlegt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige