Anzeige
Anzeige
Sonntag, 8. September 2019

Die Sonntagspartien der Champions Hockey League Meister Mannheim nach souveränem 4:0-Erfolg über Wien vorzeitig im Achtelfinale – Auch Augsburg weiterhin mit guten Karten

Die Adler aus Mannheim durften am Sonntag in der Champions Hockey League vier Treffer sowie den vorzeitigen Achtelfinaleinzug bejubeln.
Foto: imago images/osnapix

Die Adler aus Mannheim haben in der Champions Hockey League bereits nach dem vierten von sechs Vorrundenspieltagen die Qualifikation für das Achtelfinale in der Tasche. Der amtierende deutsche Meister gewann seine Heimpartie gegen die Vienna Capitals aus der österreichischen Hauptstadt Wien am Sonntag vor mehr als 8.000 Zuschauern souverän mit 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) und ist nun nicht mehr von einem der ersten beiden Tabellenplätze in der Gruppe F zu verdrängen. Die Tore für die Adler, die in der Defensive wie schon am Freitag gegen den polnischen Champion GKS Tychy kaum einmal wirklich in Bedrängnis gerieten und lediglich zehn Schüsse auf das Gehäuse von Goalie Dennis Endras zuließen, erzielten Ben Smith (4.), Brent Raedeke (23.), Marcel Goc (44.) sowie Matthias Plachta. In den Schlusssekunden der Begegnung wurde es dann noch einmal hitzig, als Capitals-Defender Brenden Kichton nach einem Check gegen den Kopf von Phil Hungerecker eine Spieldauer-Disziplinarstrafe erhielt und Mannheims Head Coach Pavel Gross kurzzeitig mit seinem Gegenüber Dave Cameron aneinandergeriet.

Die abschließenden beiden Vorrundenspiele gegen Djurgarden Stockholm im Oktober werden für die Adler somit nur noch über den Gruppensieg entscheiden. Der schwedische Vizemeister löste seine Pflichtaufgabe gegen Tychy am Sonntag mit einem 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)-Heimerfolg und rangiert in der Tabelle aktuell zwei Punkte hinter den weiterhin ungeschlagenen Mannheimern.

Die Spiele der DEL-Vertreter in der Statistik (2 Einträge)

 


Ihre Hausaufgaben erledigten am Sonntagabend derweil auch die Augsburger Panther, die sich vor knapp 6.000 Zuschauern im heimischen Curt-Frenzel-Stadion einen 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)-Arbeitssieg gegen die Belfast Giants sicherten. Dabei gelang den ersatzgeschwächten, aber kampfstarken Besuchern aus Nordirland um ihren glänzend aufgelegten Torhüter Shane Owen zwar acht Minuten vor dem Ende durch Brian Ward das zwischenzeitliche Ausgleichstor zum 1:1, doch ein satter Schuss von Defender Henry Haase (53.) sowie ein Empty-Net-Goal von Angreifer Adam Payerl (60.) sicherten Augsburg letztlich den ersten Dreier in der Champions Hockey League. Zuvor hatte CHL-Spezialist Matt Fraser in der 28. Spielminute für den ersten Treffer der Fuggerstädter gesorgt.

Somit gehen auch die Panther aus einer hervorragenden Ausgangsposition in ihre letzten beiden Vorrundenspiele gegen den tschechischen Vizechampion Bili Tygri Liberec: Augsburg hat in der Gruppe C wie Spitzenreiter Lulea Hockey aus Schweden acht Punkte auf dem Konto, während Liberec nach der sonntäglichen 4:5-Overtime-Heimniederlage gegen Lulea sowie Belfast derzeit bei lediglich vier Zählern stehen.

Stefan Wasmer

Die CHL-Resultate vom Sonntag in der Übersicht (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Jordan Knackstedt erhielt bei Dresdens 5:4-Erfolg in Ravensburg am Sonntag eine Spieldauerstrafe (Unerlaubter Körperangriff). Der Disziplinarausschuss sieht keinen Anlass für eine weitere Bestrafung des Spielers. Aufgrund seiner dritten Disziplinarstrafe ist Knackstedt jedoch für ein Spiel gesperrt.
  • vor 4 Stunden
  • Moritz Seider hat sich wohl eine Kopfverletzung zugezogen, als er am Samstag bei der Partie seiner Grad Rapids Griffins gegen die San Antonio Rampage nach einem Check auf das Eis prallte. Er befindet sich derzeit im obligatorischen Ablauf zur Überprüfung auf eine Gehirnerschütterung.
  • gestern
  • Moritz Seider hat sich am Samstag beim AHL-Spiel seines Clubs Grand Rapids gegen San Antonio verletzt. Ende des zweiten Drittels verletzte sich der Nationalverteidiger bei einem Check und konnte nur mit Hilfe das Eis verlassen. Genaue Informationen über die Schwere der Verletzung gibt es noch nicht.
  • vor 3 Tagen
  • DEL-Spitzenreiter EHC Red Bull München muss mindestens zwei Wochen auf Verteidiger Konrad Abeltshauser verzichten. Der 27-jährige Nationalspieler zog sich am vergangenen Dienstag beim Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim (2:1-Sieg für München) eine Unterkörperverletzung zu.
  • vor 3 Tagen
  • Spielverlegung in der Oberliga Nord: Die Partie des letzten Hauptrundenspieltags am Sonntag, den 1. März zwischen dem Krefelder EV und den ESC Wohnbau Moskitos Essen wurde von 17:15 Uhr auf 16:00 Uhr vorverlegt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige