Anzeige
Anzeige
Sonntag, 8. September 2019

„Wollte für ein starkes Team in einer großen Stadt spielen" Neuer Offensivverteidiger für die Roten Bullen: Calder-Cup-Champion und US-Olympiateilnehmer Bobby Sanguinetti wechselt nach München

Mit den Charlotte Checkers gewann Münchens neuer Offensivverteidiger Bobby Sanguinetti (31) im Juni dieses Jahres den Calder Cup, die Meisterschaftstrophäe der American Hockey League.
Foto: imago images/Icon SMI/Patrick Gorski

Knapp eine Woche vor dem Start der neuen DEL-Spielzeit hat der EHC Red Bull München noch einmal auf dem Transfermarkt nachgelegt: Wie der dreimalige deutsche Meister am Sonntag vermeldete, wechselt Offensivverteidiger Bobby Sanguinetti mit sofortiger Wirkung nach Oberbayern. Die Roten Bullen erweitern ihren Kader für die Saison 2019/20 somit auf nunmehr 27 Spieler. Der 31-jährige Sanguinetti bringt die Erfahrung aus 45 NHL- und insgesamt 467 AHL-Einsätzen mit an die Isar. Darüber hinaus spielte der US-Amerikaner unter anderem auch schon für den EHC Kloten sowie den HC Lugano in der Schweizer National League und verbuchte dort in insgesamt 107 Partien immerhin 68 Scorer-Punkte (22 Treffer und 46 Assists).

"Ich wollte die Chance nutzen, für ein starkes und namhaftes europäisches Team in einer großen Stadt zu spielen", erklärt Sanguinetti seine Entscheidung für den EHC Red Bull München. In der vergangenen Saison gewann der mehrmalige AHL-All-Star mit den Charlotte Checkers den Calder Cup und krönte damit seine bisherige Laufbahn in der American Hockey League. "Nach dem Gewinn des Calder Cups möchte ich jetzt meiner neuen Mannschaft helfen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen", so der Rechtsschütze.

Sanguinetti spielte zudem auch bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gemeinsam mit dem Neu-Münchner Chris Bourque für die USA und verzeichnete dort in fünf Partien eine Torvorlage. Für die Roten Bullen wird Sanguinetti künftig mit der Trikotnummer 24 auflaufen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 48 Minuten
  • Die Adler Mannheim müssen rund drei Wochen auf Verteidiger Cody Lampl verzichten. Den 33-Jährigen plagt eine Bauchmuskelverletzung, die er sich am Donnerstag im Training zugezogen hat. Dementsprechend war er schon am Freitag beim 2:7 gegen München nicht in der Adler-Aufstellung zu finden gewesen.
  • gestern
  • Dominik Kahun feierte bei seinem Debüt im Trikot der Pittsburgh Penguins einen 4:1-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets, blieb dabei aber punktlos. Philipp Grubauer musste sich hingegen mit Colorado im Testspiel den Dallas Stars mit 1:2 geschlagen geben.
  • gestern
  • Verteidiger Noah Nijenhuis und Angreifer Tim Zimmermann von den Bayreuth Tigers (DEL2) erhalten eine Förderlizenz für die Selber Wölfe und sind somit ab sofort auch für den Kooperationspartner aus der Oberliga Süd spielberechtigt.
  • gestern
  • Die Tilburg Trappers (Oberliga Nord) haben ihr Testspiel gegen die Eisbären Regensburg (Oberliga Süd) nach zwischenzeitlichem 1:4-Rückstand noch mit 6:4 (1:2, 1:2, 4:0) gewonnen. Mickey Bastings und Reno de Hondt trafen dabei für die Niederländer jeweils doppelt.
  • gestern
  • Die Heilbronner Falken (DEL2) haben Davis Koch verpflichtet. Der 21-jährige Deutsch-Kanadier spielte in der Saison 2018/19 für die Vancouver Giants in der WHL (89 Spiele, 33 Tore, 66 Assists). Während der Vorbereitung weilte der junge Angreifer zum Tryout bei den Iserlohn Roosters (DEL).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige