Anzeige
Anzeige
Dienstag, 1. Oktober 2019

Vor dem 7. DEL-Spieltag am Mittwoch München jagt weiter Nürnbergs Startrekord, Patrick Reimer macht die 900 voll – Kellerduell in Iserlohn

Der eine hat ab Freitag "nur" noch 100 Spiele bis zur 1.000er-Marke, der andere kehrt nach monatelanger Verletzungspause in Nürnbergs Kader zurück: Patrick Reimer (links) und Tom Gilbert.
Foto: City-Press

Tabellenführer München hat weiter die Chance auf den Startrekord in der DEL, muss dafür aber auch in Schwenningen bestehen. Das punktgleiche Verfolgertrio Straubing, Bremerhaven und Mannheim hat ebenfalls unangenehme Aufgaben vor sich, auch wenn Köln (Gegner der Fischtown Pinguins) derzeit alles andere als souverän agiert. Zudem können sich die Fans in Augsburg, wo Schlusslicht Ingolstadt endlich den Kopf aus der Schlinge ziehen will, auf das nächste bayerische Derby freuen. Den Bock ebenso umstoßen wollen die Iserlohn Roosters und die Eisbären Berlin sowie Nürnberg (mit Jubilar Patrick Reimer) und Krefeld im jeweils direkten Duell.

DIE PAARUNGEN IM ÜBERBLICK

Düsseldorfer EG - Adler Mannheim

(Mittwoch, 2. Oktober 2019, 19.30 Uhr)

SITUATION: Die DEG hat sich nach verpatztem Saisonstart gefangen und zuletzt viermal in Folge gewonnen. Mannheim hat das erste Sechs-Punkte-Wochenende der Spielzeit hinter sich.

STATISTIK: Drei der Duelle 2018/19 endeten mit nur einem Tor Unterschied, lediglich einmal schoss dabei eine Mannschaft mehr als drei Treffer.

BESONDERES: Vergangene Saison gewann in den vier Aufeinandertreffen stets das Auswärtsteam. Überhaupt gingen die Adler seit 2013 nur zweimal leer im ISS Dome aus.

Quoten auf sportwetten.de:
2,74 I 4,00 I 2,15


Grizzlys Wolfsburg - Straubing Tigers

(Mittwoch, 2. Oktober 2019, 19.30 Uhr)

SITUATION: Die Gastgeber sind nach zwei Pleiten in Folge etwas abgerutscht (Platz sechs), die Niederbayern dagegen haben erst ein einziges Mal nichts Zählbares geholt und sind erster München-Verfolger.

STATISTIK: Straubings Jeremy Williams hat sich mit fünf Scorer-Punkten am Sonntag gegen Köln in die Top Drei der Liga katapultiert. Wolfsburg siegte in zehn der vergangenen 13 Duelle.

PERSONAL: Die Grizzlys müssen neben den drei Verletzten Ryan Button, Christoph Höhenleitner und Marius Möchel auch auf den für zwei Spiele gesperrten Jeff Likens verzichten. Damit fehlt ihr Top-Verteidiger-Duo. Bei Straubing kann Goalie Jeff Zatkoff nicht mitwirken, Ex-Grizzly Sebastian Vogl wird ihn weiter vertreten. Zudem steht Vladislav Filin nach einem Kreuzbandriss unmittelbar vor seinem Comeback.

Quoten auf sportwetten.de:
2,25 I 4,35 I 2,47


Schwenninger Wild Wings - EHC Red Bull München

(Mittwoch, 2. Oktober 2019, 19.30 Uhr)

SITUATION: Schwenningen hat sich stabilisiert und in den vergangenen drei Partien sieben Zähler ergattert. Die bayerischen Landeshauptstädter wollen ihren club-internen Startrekord ausbauen und sich weiter an die Marke von Nürnberg (neun Siege 2013/14) heranpirschen.

STATISTIK: Die Wild Wings holten 2018/19 sieben von zwölf möglichen Punkten gegen die Mannschaft von Trainer Don Jackson und gewannen beide Heimspiele. Drei Heimsiege in Folge gab es gegen den EHC noch nie.

PERSONAL: Schwenningen kann weiter nicht auf die beiden Verteidiger Dominik Bohac und Simon Danner zurückgreifen, München stehen Mark Voakes (noch ein Spiel gesperrt) und Jason Jaffray definitiv nicht zur Verfügung. Hinter einem Einsatz von Derek Roy steht ein Fragezeichen.

Quoten auf sportwetten.de:
4,25 I 4,90 I 1,56


Augsburger Panther - ERC Ingolstadt

(Mittwoch, 2. Oktober 2019, 19.30 Uhr)

SITUATION: Augsburg findet sich nach dem ersten Drei-Punkte-Sieg im dicht gestaffelten Mittelfeld der Tabelle wieder, Ingolstadt muss nach fünf Niederlagen am Stück um den Anschluss an die Top Ten bangen. Der verbesserte Auftritt beim 1:2 gegen Mannheim macht aber Mut.

STATISTIK: Die Schanzer haben bei ihren fünf Pleiten insgesamt ganze 21 Gegentore hinnehmen müssen und bei den zwei Auswärtsauftritten 2018/19 deren zehn im Curt-Frenzel-Stadion kassiert.

BESONDERES: Die vergangene Saison so heimstarken Fuggerstädter haben bisher noch keinen Sieg vor heimischem Publikum einfahren können und erst einen Punkt geholt.

Quoten auf sportwetten.de:
2,00 I 4,35 I 2,86


Thomas Sabo Ice Tigers - Krefeld Pinguine

(Mittwoch, 2. Oktober 2019, 19.30 Uhr)

SITUATION: Beide Teams blieben am Wochenende ohne Zähler. So fiel Krefeld auch Rang acht zurück, Nürnberg auf Platz elf.

STATISTIK: Nürnbergs Kapitän Patrick Reimer wird sein 900. DEL-Spiel bestreiten. Die Ice Tigers konnten bei den beiden jüngsten Niederlagen nur einen eigenen Torerfolg bejubeln. Krefeld war - trotz DEL-Top-Scorer Chad Costello (zwölf Scorer-Punkte) in den eigenen Reihen - mit drei eigenen Treffern auch nicht gerade produktiv.

PERSONAL: Krefeld muss neben Mark Cundari und Martin Schymainski weiter für unbestimmte Zeit auf Goalie Jussi Rynnäs (Gehirnerschütterung) verzichten, Justin Hodgman und Laurin Braun sind fraglich. Bei Nürnberg ist die Personallage nach wie vor angespannt, ausfallen wird nun sehr wahrscheinlich auch noch Brett Festerling (angeschlagen). Dagegen wird Tom Gilbert sein Saison-Debüt geben.

Quoten auf sportwetten.de:
1,90 I 4,15 I 3,20


Iserlohn Roosters - Eisbären Berlin

(Mittwoch, 2. Oktober 2019, 19.30 Uhr)

SITUATION: Es ist das Duell des Zwölften gegen den 13. der Tabelle. Die Roosters haben noch keinen Sieg mit drei Punkten auf ihrem Konto, die Eisbären zwei Niederlagen in Folge hinter sich - aber auch einen danach erfolgten couragierten Auftritt gegen den NHL-Club der Chicago Blackhawks.

STATISTIK: Während die Gastgeber noch auf den ersten Erfolg daheim warten, ist der Hauptstadtclub als einziges Team noch ohne jeden Zähler auf fremdem Eis (3:13 Tore).

PERSONAL: Iserlohn kann abgesehen von Youngster Erik Buschmann (fraglich) aus dem Vollen schöpfen, während bei Berlin Constantin Braun aufgrund einer Schnittwunde am Schienbein definitiv ausfällt. Kapitän André Rankel hat am Dienstag wieder trainiert und könnte daher eine Option sein.

Quoten auf sportwetten.de:
2,45 I 4,05 I 2,35


Fischtown Pinguins Bremerhaven - Kölner Haie

(Mittwoch, 2. Oktober 2019, 19.30 Uhr)

SITUATION: Die Fischtown Pinguins befinden sich im Verfolgerfeld von Tabellenführer München, die Haie befinden sich momentan als letztes Team über dem Playoff-Strich auf Platz zehn.

STATISTIK: Bremerhaven hat nach 60 Minuten noch nicht verloren, gewann allerdings nur drei von zwölf DEL-Spielen gegen die Haie. Köln hat die meisten Gegentore der Liga auf fremdem Eis gefangen (14), aber auch als einzige Mannschaft bereits viermal auswärts gespielt.

PERSONAL: Das Team von Thomas Popiesch kann in voller Besetzung an den Start gehen, wohingegen bei den Domstädtern besonders in der Verteidigung der Schuh drückt: Beim 2:6 in Straubing konnten nur fünf Defender auflaufen.

Quoten auf sportwetten.de:
2,25 I 4,00 I 2,59


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Die Hannover Scorpions aus der Oberliga Nord haben als Ersatz für den am Schultereckgelenk verletzten Julien Pelletier dessen kanadischen Landsmann Kevin Miller verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer war zuletzt für den HK Poprad in der Slowakei aktiv (16 Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen).
  • vor 14 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) muss vier bis sechs Wochen auf Angreifer Branden Gracel verzichten. Der kanadische Mittelstürmer hat sich eine Handverletzung zugezogen.
  • vor 17 Stunden
  • Sean Simpson fungiert ab sofort als Coaching-Berater des Interimsduos Christian Dubé/Pavel Rosa beim Schweizer Erstligisten HC Fribourg-Gottéron. In Deutschland ist der 59-jährige Deutsch-Kanadier aus seiner Zeit als Head Coach der Adler Mannheim (von Mai 2016 bis Dezember 2017) bekannt.
  • vor 17 Stunden
  • Der frühere DEL-Torhüter Mathias Lange hat sein Karriereende verkündet und wird Hockey Operations Coordinator beim Rensselaer Polytechnic Institute (NCAA) im US-Bundesstaat New York. Für Düsseldorf und Iserlohn bestritt der gebürtige Klagenfurter 187 DEL-Spiele.
  • vor 18 Stunden
  • Verteidiger Tim Schüle wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer Schulterverletzung mindestens bis zur Deutschland-Cup-Pause fehlen. Beim ebenfalls verletzten Torhüter Stephon Williams stehen weitere Untersuchungen an. Bei ihm sind Schwere der Verletzung und Ausfalldauer noch offen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige