Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 3. Oktober 2019

Vor dem 8. DEL-Spieltag am Freitag: München jagt den Startrekord, Duell der rheinischen Rivalen in Düsseldorf und „besonderes Spiel“ in Augsburg

Der EHC Red Bull München jagt den DEL-Startrekord, den Nürnberg seit 2013 mit neun Siegen zum Auftakt hält. Nach dem Erfolg vom Mittwoch in Schwenningen hat der souveräne Spitzenreiter jetzt schon sieben Siege in Folge eingefahren.

Foto: City-Press

Drei Spiele innerhalb von fünf Tagen haben die Clubs der Deutschen Eishockey Liga in dieser Woche zu absolvieren. Am Freitag richten viele Blicke nach Köln, wo der bis dato ungeschlagene Spitzenreiter München den DEL-Startrekord jagt. Gewinnen die Roten Bullen auch ihre achte Partie nacheinander, sind sie nur noch einen Sieg von der Einstellung des Startrekordes der Nürnberg Ice Tigers von 2013 entfernt.

Im "kleinen" Rheinderby treffen unterdessen Düsseldorf und Krefeld aufeinander. Während die DEG zuletzt fünf Siege in Folge feiern konnte, gingen die Pinguine drei Mal in Folge leer aus. Ein "besonderes" Spiel steht auch in Augsburg auf dem Programm. Die Panther haben bislang alle vier Heimspiele in dieser Saison verloren, während die Eisbären in der Fremde noch ohne Punkt sind. Gespannt sein darf man zudem, ob Straubing (Heimspiel gegen Schwenningen) und Bremerhaven (auswärts in Ingolstadt) - zweifellos die Überrasschungsteams im bisherigen Saisonverlauf - ihre Erfolgsserien fortsetzen können.

DIE SPIELE VOM FREITAG IN DER ÜBERSICHT


Kölner Haie - EHC Red Bull München

(Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr)

SITUATION: Die Kölner Haie hinken als Rangelfter (acht Punkte) nach wie weit den eigenen Ansprüchen hinterher, München hingegen hat bislang noch kein Spiel verloren und nach sieben "Dreiern" 21 Punkte auf dem Konto.

STATISTIK: Von den letzten fünf Duellen zwischen diesen beiden Mannschaften in Köln gingen vier an die Gäste aus München.

PERSONAL: Köln konnte schon am Mittwoch in Bremerhaven wieder auf Defender Aronsson zurückgreifen, auch Verteidiger Dominik Tiffels könnte wieder zur Verfügung stehen. Bei München steht der zuletzt gesperrte Voakes wieder im Kader, der Einsatz von Stürmer Roy ist fraglich.

Quoten bei sportwetten.de:

2.42 | 4.15 | 2.35


Adler Mannheim - Grizzlys Wolfsburg

(Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr)

SITUATION: Wolfsburg kassierte zuletzt drei Niederlagen in Folge und ist auf Rang sieben (neun Punkte) abgerutscht, die Adler stehen trotz der knappen Niederlage vom Mittwoch in Düsseldorf mit 13 Zählern auf Rang vier.

STATISTIK: 31 Spiele gab es in der DEL-Geschichte zwischen diesen beiden Teams bislang in Mannheim, davon gewannen die Adler 20 Duelle. Auch die jüngsten fünf Vergleiche entschied Mannheim allesamt für sich.

PERSONAL: Mit den Verteidigern Lampl und Larkin sowie Nationalspieler Eisenschmid fehlen den Adlern nach wie vor drei Stammspieler. Bei Wolfsburg rückt Defender Likens nach seiner Sperre wieder in den Kader, Button, Höhenleitner und Möchel fehlden indes weiterhin.

Quoten bei sportwetten.de:

1.44 | 5.00 | 5.40


Düsseldorfer EG - Krefeld Pinguine

(Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr)

SITUATION: Der Sieg nach Penalty-Schießen über Mannheim war Düsseldorfs fünfter Sieg in Folge, Krefeld hingegen kassierte zuletzt drei Niederlagen nacheinander.

STATISTIK: Von bislang 55 ausgetragenen Duellen zwischen diesen beiden Teams in Düsseldorf gewann Krefeld immerhin 31. Von den jüngsten fünf Duellen gingen drei an die Pinguine.

BESONDERHEIT: Kein DEL-Team feierte mehr Auswärtserfolg in Düsseldorf als Krefeld.

Quoten bei sportwetten.de:

1.65 | 4.45 | 4.00


Augsburger Panther - Eisbären Berlin

(Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr)

SITUATION: Die Panther haben alle vier Heimspiele in dieser Saison verloren und rangieren in der Tabelle auf Rang neun. Berlin, das auswärts noch keinen Punkt geholt hat, ist nach der jüngsten Niederlage in Iserlohn auf den letzten Tabellenplatz abgestürzt.

STATISTIK: Von bislang 49 Duellen zwischen diesen beiden Mannschaften in Augsburg haben die Panther immerhin 29 gewonnen.

BESONDERHEIT: Die bislang schwächste Heimmannschaft trifft auf das bislang schwächste Auswärtsteam der Liga. Eine Serie geht also in jedem Fall zuende.

Quoten bei sportwetten.de:

2.15 | 4.05 | 2.72


ERC Ingolstadt - Fischtown Pinguins Bremerhaven

(Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr)

SITUATION: Dank des Auswärtssieges vom Mittwoch in Augsburg hat Ingolstadt die Rote Laterne abgegeben, Bremerhaven hat bislang in allen sieben Spielen gepunktet und rangiert mit 14 Punkten auf Rang drei.

STATISTIK: Von den jüngsten fünf Spielen in Ingolstadt haben die Fischtown Pinguins immerhin vier gewonnen.

PERSONAL: Bei Bremerhaven sind alle Mann an Bord, Ingolstadt muss in jedem Fall weiterhin auf Nationalspieler Höfflin verzichten. Hinter den Einsätzen von Koistinen und Smith steht ein Fragezeichen.

Quoten bei sportwetten.de:

2.00 | 4.15 | 2.95


Straubing Tigers - Schwenninger Wild Wings

(Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr)

SITUATION: Die Niederbayern sind super in die neue Saison gestartet, haben sechs von sieben Spielen gewonnen und rangieren mit 15 Punkten überraschend auf Rang zwei. Schwenningen, das erst sechs Spiele absolviert hat, ist mit sieben Zählern auf dem Konto auf Rang zwölf.

STATISTIK: Die jüngsten drei Vergleiche in Straubing konnte Schwenningen allesamt für sich entscheiden.

PERSONAL: Bei den Tigers fehlt nach wie vor Stammtorhüter Zatkoff verletztungsbedingt, Angreifer Filin steht nach Kreuzbandriss unmittelbar vor einem Comeback. Bei Schwenningen fehlen nach wie vor die Verteidiger Bohac und Danner.

Quoten bei sportwetten.de:

1.70 | 4.70 | 3.60


Thomas Sabo Ice Tigers - Iserlohn Roosters

(Freitag, 4. Oktober, 19.30 Uhr)

SITUATION: Nürnberg (neun Punkte) hat sich nach dem Heimsieg vom Mittwoch über Krefeld auf Rang sechs vorgeschoben, Iserlohn hat als Rangachter aber ebenfalls neun Zähler auf dem Konto.

STATISTIK: Von bislang 37 Spielen dieser beiden Mannschaften in Nürnberg, hat der Gastgeber 21 Duelle gewonnen, darunter auch die jüngsten 15 (!) Vergleiche.

PERSONAL: Bei den Ice Tigers fehlen mit den Kontingentstürmern Dupuis und O'Brien nach wie vor sehr wichtige Leute, auch Ramoser und Kislinger sind noch nicht fit. Iserlohn hat bis auf Youngster Buschmann alle Mann an Bord.

Quoten bei sportwetten.de:

2.00 | 4.25 | 2.90



Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Die Hannover Scorpions aus der Oberliga Nord haben als Ersatz für den am Schultereckgelenk verletzten Julien Pelletier dessen kanadischen Landsmann Kevin Miller verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer war zuletzt für den HK Poprad in der Slowakei aktiv (16 Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen).
  • vor 13 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) muss vier bis sechs Wochen auf Angreifer Branden Gracel verzichten. Der kanadische Mittelstürmer hat sich eine Handverletzung zugezogen.
  • vor 17 Stunden
  • Sean Simpson fungiert ab sofort als Coaching-Berater des Interimsduos Christian Dubé/Pavel Rosa beim Schweizer Erstligisten HC Fribourg-Gottéron. In Deutschland ist der 59-jährige Deutsch-Kanadier aus seiner Zeit als Head Coach der Adler Mannheim (von Mai 2016 bis Dezember 2017) bekannt.
  • vor 17 Stunden
  • Der frühere DEL-Torhüter Mathias Lange hat sein Karriereende verkündet und wird Hockey Operations Coordinator beim Rensselaer Polytechnic Institute (NCAA) im US-Bundesstaat New York. Für Düsseldorf und Iserlohn bestritt der gebürtige Klagenfurter 187 DEL-Spiele.
  • vor 18 Stunden
  • Verteidiger Tim Schüle wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer Schulterverletzung mindestens bis zur Deutschland-Cup-Pause fehlen. Beim ebenfalls verletzten Torhüter Stephon Williams stehen weitere Untersuchungen an. Bei ihm sind Schwere der Verletzung und Ausfalldauer noch offen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige