Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 13. Februar 2020

Vor dem 44. DEL-Spieltag am Freitag Jackson kehrt hinter Münchens Bank zurück, Schlüsselspiel in Ingolstadt, kann Köln die Negativspirale beenden?

Don Jackson gibt beim EHC Red Bull wieder die Kommandos.
Foto: City-Press

Für die beiden Top-Teams München und Straubing stehen am ersten Spieltag nach der Länderspielpause Auswärtsspiele auf dem Programm. Spitzenreiter EHC Red Bull muss zum Vorletzten Iserlohn, die Tigers zum Achten Wolfsburg. Bei München wird Trainer Don Jackson wieder hinter der Bank stehen. Der Erfolgscoach ist früher als geplant aus den USA zurückgekehrt, da eine Operation seiner Frau verschoben wurde. Eine Schlüsselpartie gibt es in Ingolstadt. Wollen die Panther im Rennen um ein Direktticket fürs Viertelfinale bleiben, ist ein Sieg gegen Düsseldorf Pflicht. Die DEG könnte mit einem Erfolg den Vorsprung auf den Siebten auf acht Zähler ausbauen. Zum Siegen verdammt sind auch die Kölner Haie. Setzt es für die taumelnden Rheinländer bei Schlusslicht Schwenningen die 14. Niederlage nacheinander, sinken die sowieso nur noch geringen Playoff-Chancen weiter. Sollten die Haie allerdings gewinnen und Augsburg gleichzeitig beim Fünften Bremerhaven leer ausgehen, könnte sich der Abstand auf Platz zehn auf vier Punkte verringern. Krefeld bestreitet gegen Berlin das erste Heimspiel seit der abgewendeten Insolvenz.

DIE PAARUNGEN:

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Augsburger Panther
(Freitag, 14. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION:
Den Fischtown Pinguins winkt angesichts acht Punkten Vorsprung auf den Siebten Ingolstadt die erste Direkt-Qualifikation fürs Viertelfinale der Clubgeschichte. Augsburg kämpft als Zehnter um das Erreichen der Playoffs. Das erste Spiel nach der Pause ging am Mittwoch in Düsseldorf 0:1 verloren.
PERSONAL: Bei Bremerhaven hat Trainer Thomas Popiesch die Qual der Wahl im Tor zwischen Kristers Gudlevskis und dem wieder einsatzbereiten Tomas Pöpperle. Bei den Panthern fehlen wie zuletzt Christoph Ullmann, Alex Lambacher und Mitch Callahan.
STATISTIK: Bremerhaven hat bislang alle drei Spiele in dieser Saison gegen Augsburg gewonnen.
Quoten auf sportwetten.de:
1,95 I 4,35 I 2,96

Grizzlys Wolfsburg - Straubing Tigers
(Freitag, 14. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION:
Wolfsburg hat vier der vergangenen fünf Spiele gewonnen und auch bei der Niederlage gepunktet. Auswärts lief es für die Tigers zuletzt nicht. Sechs der jüngsten acht Gastspiele gingen verloren – drei davon aber erst nach Verlängerung oder Penalty-Schießen.
PERSONAL: Die Grizzlys müssen weiter auf Armin Wurm, Marius Möchel und wohl auch Lucas Lessio verzichten. Nationalspieler Stefan Loibl kehrt bei den Tigers nach zwei Monaten Verletzungspause zurück.
STATISTIK: Straubing ist in dieser Spielzeit noch ohne Punktverlust gegen Wolfsburg.
Quoten auf sportwetten.de:
2,50 I 4,25 I 2,25

Schwenninger Wild Wings - Kölner Haie
(Freitag, 14. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION:
Für die Wild Wings geht es nur noch darum, die Saison trotz personellem Ausverkauf anständig zu beenden. Die Haie kämpfen ums Überleben im Rennen um die Playoffs, sind seit dem 26. Dezember (4:1 in Wolfsburg) aber ohne Sieg.
PERSONAL: Schwenningen gab mit den Stürmer Jordan Caron, Matt Carey und Markus Poukkula sowie Backup Ilya Sharipov unter der Woche gleich vier Profis ab. Troy Bourke und Andreas Thuresson könnten wieder fit sein. Köln steht der komplette Kader zur Verfügung.
STATISTIK: Neun der vergangenen elf Partien in Schwenningen gingen an Köln.
Quoten auf sportwetten.de:
2,35 I 3,85 I 2,53

Iserlohn Roosters - EHC Red Bull München
(Freitag, 14. Februar, 19.30 Uhr)

SITUATION: Aus dem Playoff-Rennen sind die Roosters ausgeschieden. Zuletzt gab es aber vier Siege aus fünf Auftritten am Seilersee. Tabellenführer München gewann vier der vergangenen sechs Spiele, punktete zudem bei einer der zwei Niederlagen.
PERSONAL: Die Roosters müssen auf Chris Rumble (gesperrt) sowie Daine Todd, Marko Friedrich und Mike Hoeffel (alle verletzt) verzichten. Alex Blank aus der Iserlohner U20 (Sohn von Ex-Rooster Boris Blank) kommt zu seinem DEL-Debüt. Bei München stehen Patrick Hager und Derek Roy wieder im Training. Über ihre Einsätze soll kurzfristig entscheiden werden. Danny aus den Birken, Bobby Sanguinetti und Mads Christensen werden fehlen.
STATISTIK: Im Dezember blieb München bei einem 0:1 erst zum zweiten Mal in der DEL ohne Tor in Iserlohn.
Quoten auf sportwetten.de:
4,00 I 4,60 I 1,63

ERC Ingolstadt - Düsseldorfer EG
(Freitag, 14. Februar, 19.30 Uhr)

SITUATION: Nur zwei Punkte aus den jüngsten fünf Partien haben Ingolstadt aus den Top Sechs geworfen. Den Platz hat nun die DEG inne, die vier Spiele in Folge gewonnen und dabei nur drei Gegentore zugelassen hat.
PERSONAL: Den Panthern steht Jerry D'Amigo nicht zur Verfügung, das Mitwirken von Fabio Wagner und Simon Schütz ist fraglich. Marco Nowak, Alexander Sulzer, Victor Svensson und Chad Nehring stehen auf Düsseldorfs Ausfallliste.
STATISTIK: Bei den jüngsten 13 Gastspielen in Ingolstadt traf die DEG insgesamt nur 23-mal.
Quoten auf sportwetten.de:
2,10 I 4,10 I 2,78

Krefeld Pinguine - Eisbären Berlin
(Freitag, 14. Februar, 19.30 Uhr)
SITUATION:
Wie für Schwenningen und Iserlohn wird auch Krefelds Saison am Ende der Hauptrunde beendet sein. Das jüngste Heimspiel war aber ein Fest (8:2 gegen Köln). Die Eisbären sind gut drauf. Fünf der vergangenen sieben Partien gewann Berlin, ging nur einmal leer aus.
PERSONAL: Kai Hospelt kehrt bei Krefeld zurück. Jussi Rynnäs und Justin Hodgman fehlen. Bei den Eisbären ist Louis-Marc Aubry wieder fit. Constantin Braun, Sean Backman, Florian Busch und Vincent Hessler müssen weiter pausieren.
STATISTIK: Seit September 2015 konnte Berlin in Krefeld nur einmal nicht punkten.
Quoten auf sportwetten.de:
3,10 I 4,35 I 1,90


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige