Anzeige
Anzeige
Freitag, 22. Mai 2020

Aufstieg noch kein Thema "Zu viele Fragezeichen" – Dresdner Eislöwen bewerben sich nicht für die DEL-Saison 2021/22

Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf (rechts) bei der Abgabe der Lizenzunterlagen für die Saison 2020/21 in der DEL2.
Foto: Dresdner Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben die geforderten Unterlagen zur Lizenzierung für die kommende DEL2-Saison 2020/21 fristgerecht an die Liga übermittelt. Doch die Bürgschaft für die Bewerbung zur DEL-Spielzeit 2021/22 wurde nicht geleistet. Nach der kommenden Saison wird es erstmals seit 2006 wieder einen sportlichen Aufsteiger aus der Zweiten Liga in die DEL geben, sofern der jeweilige Club die Stadionvoraussetzungen erfüllt, bis Sonntag (24. Mai 2020) die Bewerbung eingereicht hat und am Ende der DEL2-Spielzeit 2020/21 Meister wird. Neben den Eislöwen aus Dresden erfüllen derzeit aus dem DEL2-Teilnehmerfeld noch die Löwen Frankfurt, die Kassel Huskies und die Bietigheim Steelers die Stadionvoraussetzungen der DEL.

Maik Walsdorf, Geschäftsführer Dresdner Eislöwen, über die Entscheidung, sich vorerst nur für die kommende DEL2-Saison zu bewerben: „Der Tag der Abgabe der Lizenzierungsunterlagen ist stets ein wichtiges Datum. Im Zuge der Corona-Krise war das Fertigstellen der Unterlagen eine große Herausforderung für alle. Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten und unserem obersten Prinzip, eine solide wirtschaftliche Grundbasis zu gewährleisten, haben wir nach intensiven Gesprächen von einer Einreichung der DEL-Lizenzunterlagen inklusive der Bürgschaft in Höhe von 816.000 Euro in diesem Jahr abgesehen. Wir halten an unserem Ziel, in die DEL aufzusteigen, weiter fest, aber in diesem Jahr gab es aufgrund der aktuellen Situation und anderen wirtschaftlichen Einflüssen zu viele Fragezeichen.“

In der abgelaufenen DEL2-Saison, die vor dem Start der Viertelfinalserien abgebrochen wurde, hatten sich die Sachen auf den letzten Drücker Platz zehn gesichert und damit die Teilnahme an den Pre-Playoffs. In diesen setzten sie sich gegen den EC Bad Nauheim durch und wären in der Runde der besten Acht auf den Hauptrunden-Meister Löwen Frankfurt getroffen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Der 22-jährige Defender Arne Uplegger hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der letzten Spielzeit absolvierte Uplegger 51 Partien für die Blau-Weißen. Dabei erzielte der Abwehrspieler zwei Tore und steuerte sieben Vorlagen bei.
  • vor 12 Stunden
  • Der EV Landshut (DEL2) hat Nicolas Sauer verpflichtet und mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Der 21-jährige Angreifer kommt von den Eisbären Regensburg, für die er in der Saison 2019/20 in 48 Oberligaspielen neun Treffer erzielte und 13 Assists sammelte.
  • gestern
  • Mikhail Nemirovsky (45) bleibt Trainer beim Höchstadter EC. Der Deutsch-Ukrainer kam nach dem Aus für Bayernligist Bad Kissingen Ende November 2019 als Spieler zu den Alligators und übernahm im Februar als Coach für Martin Sekera.
  • gestern
  • Tom Kübler hat seinen Vertrag bei den Crocodiles Hamburg um zwei Jahre verlängert. Der 20-jährige Verteidiger steht seit 2018 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt bis dato 76 Oberligaspiele (zwei Tore, zehn Assists).
  • gestern
  • Die Skaterhockey-Europameisterschaft der Herren, welche eigentlich vom 06. bis zum 08. November in Duisburg stattfinden sollte, ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie in das Jahr 2021 verschoben worden.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige