Anzeige
Anzeige
Freitag, 11. Juni 2021

Transfers in PENNY DEL und DEL2 Krefeld holt russischen Stürmer Berlyov, Bietigheim Defensivtalent Martinovic – Adler benennen Förderlizenzakteure für Heilbronn

Youngster Jimmy Martinovic – hier im Trikot von Oberligist Krefelder EV – unterschreibt bei den Bietigheim Steelers.
Foto: IMAGO / Brauer-Fotoagentur

Bei der Suche nach einem weiteren Center sind die Krefeld Pinguine (PENNY DEL) beim amtierenden VHL-Meister Yugra Khanty-Mansiysk fündig geworden: Der 27-jährige Russe Anton Berlyov wechselt in die Seidenstadt. Mit 36 Punkten in 38 Spielen in der regulären Saison und elf Punkten in 15 Spielen in den Playoffs (insgesamt elf Tore, 36 Vorlagen) war der Rechtsschütze maßgeblich an der Meisterschaft von Yugra Khanty-Mansiysks in der zweithöchsten russischen Spielklasse beteiligt. Pinguine-Geschäftsführer Sergey Saveljev sagt über den neuen Stürmer: „Wir haben mit Anton Berlyov einen Spieler gefunden, dessen Spielweise und Einstellung sehr ähnlich der Artur Tyanulins sind. Anton ist ein schneller und wendiger Spielmacher, der durch eine gute Verteidigungsarbeit auffällt und uns damit auf beiden Seitens des Eises weiterbringt.“

Mit dem 19-jährigen Verteidiger Jimmy Martinovic präsentiert DEL2-Meister Bietigheim seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit, unabhängig von der Zugehörigkeit der Liga. Der Linksschütze ist kein Unbekannter in bei den Steelers, denn der Neffe des ehemaligen Bietigheimer Torhüters Sinisa „Silo“ Martinovic wurde beim SC Bietigheim ausgebildet. Für die in der Oberliga Nord spielende U23 des Krefelder EV kam er 2020/21 in 25 Partien zum Einsatz und konnte dabei einen Treffer vorbereiten. Steelers-Geschäftsführer Volker Schoch zum Neuzugang: „Mit Jimmy haben wir uns einen jungen Spieler in den Kader geholt, der bei den Steelers seine sportliche Entwicklung forcieren soll. Damit er auch genügend Eiszeit bekommt, planen wir für ihn auch Einsätze bei unseren Kooperationspartnern ein.“
 


Die Heilbronner Falken dürfen auch in der kommenden DEL2-Saison einige Förderlizenzspieler von ihrem Kooperationspartner, den Adler Mannheim, in ihrem Kader begrüßen. Während Moritz Wirth, Valentino Klos, Arno Tiefensee, Florian Elias und Akradiusz Dziambor noch gültige Verträge besitzen, hat Florian Mnich sein Arbeitspapier in Mannheim verlängert. Neben Luca Tosto wird auch Philipp Preto in der bevorstehenden Spielzeit neu mit einer Förderlizenz ausgestattet. Sein Bruder Pierre Preto sowie Lukas Ribarik verlassen die Adler hingegen.

Während Verteidiger Wirth noch bis 2022 und Florian Elias bis 2024 an den Club gebunden sind, hatte Valentino Klos seinen Kontrakt vor der abgelaufenen Spielzeit um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert. Ein Arbeitspapier mit derselben Laufzeit unterschrieb auch Schlussmann Arno Tiefensee im Sommer 2020. Der 19-Jährige wird zusammen mit Florian Mnich, der nun seinen Vertrag bis 2023 verlängert hat, das Torhütergespann bei den Heilbronner Falken bilden. Verteidiger Dziambor besitzt derweil noch einen Förderlizenzvertrag bis 2023. Angreifer Simon Thiel ist im Besitz eines bis 2022 gültigen Fördervertrags bei den Heilbronner Falken. Philipp Preto unterzeichnete einen Vertrag bei den Adler Mannheim in der PENNY-DEL, soll aber weiterhin für die Falken mit einer Förderlizenz spielberechtigt sein.


Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Vom 27. August bis 19. September wird in der Vorbereitung zum zweiten Mal der Nord-Ost-Pokal ausgetragen. Teilnehmer sind die DEL2-Clubs Crimmitschau und Weißwasser sowie die Oberligisten Rostock, Erfurt, Halle und Leipzig. Die sechs Teams werden insgesamt 18 Partien austragen.
  • vor 5 Stunden
  • Der Herforder EV hat den Vertrag mit Kieren Vogel verlängert. Der 23-jährige Schlussmann wird damit in seine fünfte Saison beim Nord-Oberligisten gehen.
  • vor 22 Stunden
  • Die Straubing Tigers haben den Abgang von Jeremy Williams bestätigt. Der Kanadier spielte fünf Jahre für den Club aus den PENNY DEL und ist mit 101 Treffern der erfolgreichste Torschütze der Niederbayern im Oberhaus.
  • gestern
  • Rod Brind'Amour, Head Coach der Carolina Hurricanes, wurde mit dem Jack Adams Award als Trainer des Jahres in der NHL ausgezeichnet. Er setzte sich bei der Wahl mit deutlicher Mehrheit von Dean Evason (Minnesota) und Joel Quenneville (Florida) durch.
  • vor 2 Tagen
  • Die New York Rangers haben inzwischen bestätigt, dass Gerard Gallant das NHL-Team künftig als Head Coach führt. Gallant feierte als Cheftrainer von Team Canada kürzlich den WM-Titel mit seiner Mannschaft in Riga. In der NHL coachte Gallant zuletzt die Vegas Golden Knights (2017-2020).
  • [mehr]
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige