Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 18. November 2021

PENNY DEL am Donnerstag: Wolfsburg auch nach der Pause erfolgreich: 3:1-Heimsieg über Augsburg vor nur 1.260 Zuschauern

Die Grizzlys Wolfsburg (dunkle Trikots) gewannen am Donnerstag ihr Heimspiel gegen Augsburg am Ende verdient mit 3:1.

Foto: City-Press

Die Grizzlys Wolfsburg haben am Donnerstag vor der Minikulisse von 1.260 Zuschauern nach der Länderspielpause gleich wieder in die Erfolgsspur gefunden: Das Team von Cheftrainer Mike Stewart gewann in einem Spiel auf überschaubarem Niveau mit 3:1 gegen Augsburg und hat jetzt als Rangdritter 41 Punkte auf dem Konto. Matchwinner für die Niedersachsen war Doppeltorschütze Trevor Mingoia. Insgesamt ging der Sieg für Wolfsburg aufgrund der größeren Spielanteile und einer insgesamt guten Defensivleistung absolut in Ordnung.

Beide Teams hatten nach der Pause so ihre Probleme, ins Spiel zu kommen. Augsburg wollte zunächst kein Tor kassieren, Wolfsburg agierte in der  Anfangsoffensive wenig zwingend. So war es nicht verwunderlich, dass es mit einem Zwischenstand von 0:0 in die erste Pause ging. Das Match an sich wenig ansehnlich und ohne große Höhepunkte. Das sollte sich im Mitteldrittel ändern, weil sich auch die Anzahl der Fouls erhöhte. Dabei hatten die Gäste sogar kurzzeitig zwei Mann mehr auf dem Eis, doch die Niedersachsen stellten einmal mehr unter Beweis, warum sie die beste Unterzahlmannschaft der Liga sind.

Und ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, als die Gastgeber wieder komplett waren, nutzte Mingoia einen Querpass von Festerling zum verdienten 1:0. Augsburg aber keineswegs geschockt und in der Folgezeit aktiver. Lohn der Bemühungen war der Ausgleich durch Payerl in Überzahl. Doch wieder nutzten die Grizzlys einen Fehler in der Augsburger Hintermannschaft durch Haase zum 2:1. Wieder war Mingoia nach einem abgefälschten Schuss von DeSousa zur Stelle und staubte im Powerplay zum 2:1 ab. "Wir müssen mehr Schüsse aufs Wolfsburger Tor bringen“, forderte Augsburg Verteidiger Bergman folgerichtig im Pauseninterview am Mikro von MagentaSport.

Im letzten Abschnitt versuchte Augsburg zwar noch einmal alles, die Aktionen in der Offensive waren aber einfach nicht zwingend genug. Wolfsburg stand in der Defensive sehr gut und konnte sich zudem stets auf einen überragenden Dustin Strahlmeier im Gehäuse verlassen. In der 55. Minuten führte dann ein großer Patzer von Augsburg Defender Brady Lamb zu Entscheidung. Der Routinier der Panther vertändelte hinter dem eigenen Gehäuse die Scheibe, Festerling passt vors Tor, wo Enlund die Scheibe im Augsburger Tor unterbrachte.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

Grizzlys Wolfsburg – Augsburger Panther
3:1 (0:0, 2;1, 1:0)

Tore: 1:0 (29.) Mingoia, 1:1 (37.) Payerl, 2:1 (40.) Mingoia, 3:1 (55.) Enlund; Strafminuten: Wolfsburg 8, Augsburg 4; Zuschauer: 1.260.


Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Benedikt Kohl, Verteidiger der Straubing Tigers aus der PENNY DEL, und eine weitere Person aus dem Betreuerstab des Teams sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Beide wurden von der Mannschaft getrennt und befinden sich in häuslicher Isolation.
  • vor 5 Stunden
  • Ermittlungsverfahren eingestellt: Huba Sekesi (EC Bad Nauheim/DEL2) wurde nach einem Check gegen den Tölzer Grant Besse beim 1:2 gegen die Löwen am Freitag mit einer Matchstrafe belegt. Nach Würdigung der Beweismittel sieht der Disziplinarausschuss keinen Anlass für eine weitere Bestrafung.
  • vor 8 Stunden
  • Stürmer Eric Valentin schließt sich den Lausitzer Füchsen an. Der 24-jährige Rechtsschütze wechselt mit sofortiger Wirkung DEL2-intern von den Kassel Huskies in die Oberlausitz.
  • gestern
  • Das Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Schwenninger Wild Wings in der PENNY DEL am Freitagabend wird erst um 20:45 Uhr beginnen. Grund ist eine Vollsperrung der Autobahn bei der Anreise des Schwenninger Teams.
  • gestern
  • Die Straubing Tigers (PENNY DEL) müssen mehrere Wochen auf Sebastian Vogl und Mario Zimmermann verzichten. Vogl zog sich am Dienstag in Schwenningen eine Unterkörperverletzung zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Zimmermann verletzte sich im DEL2-Spiel des EV Landshut gegen Dresden.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige