Anzeige
Anzeige
Sonntag, 21. November 2021

PENNY DEL am Sonntag Derby-Siege für Ingolstadt und München, zweiter Sieg in Folge für Schwenningen, Köln gewinnt Klassiker in Mannheim

Ingolstadts Spieler und Fans feiern den Derby-Sieg gegen Nürnberg.
Foto: imago images/Johannes Traub

Update. Ingolstadt und München feierten am Sonntag Derby-Siege: Während die Audi-Städter beim klaren 7:2 über Nürnberg leichtes Spiel hatten, war der 4:3-Erfolg der Roten Bullen (12. Sieg im 17. Spiel) über Augsburg hart umkämpft. Keine große Mühe hatte Iserlohn beim 4:2 in Bietigheim, während Schwenningen ein Überzahltreffer durch Görtz genügte, um unter Neu-Trainer Christof Kreutzer den zweiten Sieg im zweiten Spiel einzufahren. Den Klassiker zwischen Mannheim und Köln am Abend entschieden die Haie (nun auf Rang fünf) mit 3:1 für sich, während Bremerhaven mit 4:3 in Krefeld gewann und die Düsseldorfer EG mit 3:2 nach Penalty-Schießen gegen Straubing die Oberhand behielt.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

Hart umkämpft und im Zeichen zweier sehr guter Abwehrreihen stand die Partie zwischen Schwenningen und Wolfsburg. So verwunderte es nicht, dass der Führungstreffer für die Wild Wings im Mitteldrittel durch Görtz in Überzahl fiel. Dass dies schon der Endstand sein sollte, dachte zu diesem Zeitpunkt allerdings niemand. Doch trotz guter Möglichkeiten für die Gäste war Marvin Cüpper nicht im Tor der Schwenninger nicht mehr zu überwinden. Somit feierten die Wild Wings unter Neu-Trainer Christof Kreutzer im zweiten Spiel den zweiten Sieg.

Der Auftakt verlief für die Roten Bullen nach Plan: Schon in der siebten Minute brachte Schütz die Gastgeber in Führung. Dann aber kassiert München in einer Situation (Spielzeit 14:57) zwei Minuten gegen Tiffels und 5 + Spieldauer für Seidenberg. Die Phase mit zwei Mann mehr auf dem Eis nutzte Augsburg durch Puempel zum Ausgleich. Je ein Treffer auf beiden Seiten fiel auch im Mittelabschnitt. Eliz schoss München wieder in Führung, nur eine Minute später glich Nehring für Augsburg aus. Im Schlussdrittel sorgten die Roten Bullen dann aber schnell für klare Verhältnisse: Innerhalb von 92 Sekunden schraubten Smith (in Überzahl) und Parkes das Ergebnis auf 4:2. In der Schlussphase warf Augsburg nochmals alles nach vorne, nahm auch Goalie Keller vom Eis, zu mehr als dem 3:4 durch Nehring reichte es aber nicht.

Perfektes Wochenende für den ERC Ingolstadt: Nach dem 1:0 am Freitag gewannen die Panther am Sonntag nachmittag auch ihr zweites Spiel nach der Länderspielpause. Gegen die wegen Corona und Verletzungen stark ersatzgeschwächten Nürnberg Ice Tigers hatten die Panther leichtes Spiel und siegten mit 7:2. Nach 38 Minuten lag Ingolstadt schon mit 7:0 in Front. Frederik Storm und Justin Feser verbuchten jeweils drei Scorerpunkte.

Die zehnte Niederlage in den vergangenen elf Auftritten kassierte hingegen Schlusslicht Bietigheim. Die Steelers unterlagen zuhause den Iserlohn Roosters mit 2:4. Mit drei Toren im Mitteldrittel drehten die Sauerländer, die zuvor fünfmal nacheinander ohne Punkt geblieben waren, die Begegnung. Brent Aubin und Casey Bailey erzielte jeweils ein Tor für Iserlohn und bereiteten einen Treffer vor.

Die Entscheidung im Klassiker Mannheim gegen Köln fiel im Mitteldrittel, in dem die Haie von 1:0 auf 3:0 erhöhten. Am Ende stand ein 3:1-Auswärtssieg bei arg dezimierten Adlern. Nach furiosem Beginn führten die Straubing Tigers in Düsseldorf nach sieben Minuten 2:0, konnten aber trotz guter Möglichkeiten keinen weiteren Treffer nachlegen. Die kampfstarke DEG verkürzte noch im ersten Abschnitt auf 1:2 und schaffte im Mitteldrittel in Überzahl den (verdienten) Ausgleich. Die Entscheidung in diesem Match fiel allerdings erst im Shootout. Siegtorschütze für die Rheinländer war O'Donnell. Eine enge Kiste war auch das Match zwischen Krefeld und Bremerhaven. Die Gäste aus der Nordseestadt führten schon mit 3:1, doch Krefeld schaffte durch Bracco und Bergström noch den Ausgleich. Knapp fünf Minuten vor dem Ende schoss Mauermann die Fischtown Pinguins zum Sieg.


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Benedikt Kohl, Verteidiger der Straubing Tigers aus der PENNY DEL, und eine weitere Person aus dem Betreuerstab des Teams sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Beide wurden von der Mannschaft getrennt und befinden sich in häuslicher Isolation.
  • vor 3 Stunden
  • Ermittlungsverfahren eingestellt: Huba Sekesi (EC Bad Nauheim/DEL2) wurde nach einem Check gegen den Tölzer Grant Besse beim 1:2 gegen die Löwen am Freitag mit einer Matchstrafe belegt. Nach Würdigung der Beweismittel sieht der Disziplinarausschuss keinen Anlass für eine weitere Bestrafung.
  • vor 6 Stunden
  • Stürmer Eric Valentin schließt sich den Lausitzer Füchsen an. Der 24-jährige Rechtsschütze wechselt mit sofortiger Wirkung DEL2-intern von den Kassel Huskies in die Oberlausitz.
  • gestern
  • Das Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Schwenninger Wild Wings in der PENNY DEL am Freitagabend wird erst um 20:45 Uhr beginnen. Grund ist eine Vollsperrung der Autobahn bei der Anreise des Schwenninger Teams.
  • gestern
  • Die Straubing Tigers (PENNY DEL) müssen mehrere Wochen auf Sebastian Vogl und Mario Zimmermann verzichten. Vogl zog sich am Dienstag in Schwenningen eine Unterkörperverletzung zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Zimmermann verletzte sich im DEL2-Spiel des EV Landshut gegen Dresden.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige