Anzeige
Anzeige
Sonntag, 20. November 2022

Zwei Akteure der Bayreuth Tigers Nach „Kollision“ mit Schiedsrichter: Patrick Kurz für vier Spiele gesperrt – Eric Stephan muss einmal zuschauen

Patrick Kurz
Foto: Peter Kolb

Die Bayreuth Tigers aus der DEL2 müssen für vier Spiele ohne Verteidiger Patrick Kurz auskommen. Der 26-Jährige „kollidierte“ nach der Overtime-Niederlage in Freiburg am Freitag mit einem Schiedsrichter. In der Erklärung der Liga heißt es: „Die Situation entwickelte sich nach dem Siegtreffer des EHC Freiburg in der Verlängerung, welcher unter Mithilfe des Videobeweises festgestellt wurde. Unmittelbar nach Bekanntgabe des Videobeweis-Ergebnisses bzw. unmittelbar nach Spielende stürmte der Spieler #96 Kurz, Patrick von seiner Spielerbank aus kommend quer über das Eis und es kam zu einer Kollision mit einem der Hauptschiedsrichter. Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass hier ein Verstoß gegen DEL-Regel 40.2 vorliegt. Der Disziplinarausschuss hält deshalb die Mindeststrafe von vier Spielen in Verbindung mit einer Geldstrafe für angemessen.“

Zuvor hatte bereits Teamkollege Eric Stephan – nach einem Stockstich gegen Martin Reway – eine Spieldauer-Disziplinarstrafe kassiert. „Die Situation entwickelt sich in der Ecke der Wölfe nach einem Angriff der Bayreuth Tigers, in welchem auch der Spieler der Bayreuth Tigers (Eric Stephan) involviert war. Es kommt nicht zum Torschuss, die Scheibe landet in der Ecke der Freiburger. Der Spieler der Bayreuth Tigers (Eric Stephan) ist als Erster an der Scheibe, es entwickelt sich ein Zweikampf mit einem Freiburger Verteidiger. Dabei wird der Spieler der Bayreuth Tigers (Eric Stephan) vom Freiburger Verteidiger in die Bande geschoben und geht zu Boden. Der Freiburger Verteidiger geht ebenfalls zu Boden, woraufhin der Spieler Eric Stephan dem Freiburger Verteidiger einen von den Schiedsrichter geahndeten Stockstich (5+) ansetzt“, so die DEL2. Damit habe Stephan willentlich eine Verletzung seines Gegenspielers in Kauf genommen. Zudem „erfolgte die Aktion abseits des Spielgeschehens“ und „der Spieler des EHC Freiburg befindet sich in einer schutzlosen Position“.


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben am Samstag den Tryout-Vertrag mit Torhüter Brandon Halverson nach eigenen Angaben beendet und wollen zeitnah eine (andere) Lösung für ihr Torhüterproblem (Stammgoalie Maxwell will den Club verlassen) vorstellen.
  • gestern
  • Der EHC Klostersee und Kontingenspieler Joseph Leonidas trennen sich. Weder für den Verein noch für den Offensivverteidiger (elf Spiele, sieben Punkte) habe es gepasst, teilt das Kellerkind der Oberliga Süd mit.
  • gestern
  • Yuma Grimm (19) von der Straubing Tigers, zuletzt für DEL2-Team EV Landshut im Einsatz, geht ab sofort per Förderlizenz für Oberligist Passau Black Hawks auf Torjagd.
  • gestern
  • Die Champions Hockey League hat ihren Spielkalender für das Viertelfinale bekannt gegeben. Demnach haben zuerst Rögle BK, Lulea Hockey und Skelleftea AIK (alle Schweden) am Nikolaustag und Mountfield HK (Tschechien) am 7.12. Heimrecht. In der Woche drauf steigen die Rückspiele.
  • vor 2 Tagen
  • Der tschechische Verteidiger Lukas Popela hat beim HC Landsberg einen Vertrag bis zum 31. Dezember unterschrieben. Der 34-Jährige hielt sich zuletzt schon beim Süd-Oberligisten fit. Die Saison begann er beim Bayernligisten ESV Buchloe (fünf Spiele, ein Tor, ein Assist).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige