Anzeige
Anzeige
Freitag, 20. Januar 2023

Der 44. Spieltag der PENNY DEL am Freitag Adler stoppen Münchner Auswärtsserie, Wolfsburg schlägt Straubing, DEG gewinnt Derby – Auswärtssiege für Wild Wings und Roosters

Die Adler Mannheim (blaue Trikots) gewannen das Topspiel gegen München mit 5:1 und verhinderten damit den alleinigen Auswärtsrekord der Isarstädter.
Foto: City-Press

Am Freitagabend standen fünf Partien in der PENNY DEL an: Mannheim gewann das Topspiel gegen Red Bull München mit 5:1 und verhinderte damit den alleinigen Münchner Rekord mit 13 Auswärtssiegen in Serie. Düsseldorf behielt im Derby gegen den Tabellennachbarn aus Köln mit 3:2 die Oberhand, Wolfsburg fuhr ebenfalls gegen den Tabellennachbarn Straubing mit 4:3 drei Punkte ein. Schwenningen gewann 3:2 in Augsburg, Iserlohn 4:2 bei Tabellenschlusslicht Bietigheim.

In der Mannheimer SAP Arena war der Tabellenführer aus München zu Gast. In einem intensiven ersten Abschnitt erwischten die Gastgeber, die erstmals mit Neuzugang Joseph Cramarossa aufliefen, den besseren Start. Tyler Gaudet hieß der erste Torschütze des Abends (9.). Den danach verdienten Ausgleich der Gäste durch Austin Ortega beantwortete Markus Eisenschmid im Gegenzug mit der erneuten Führung (16.). Im Anschluss glänzte Adler-Goalie Felix Brückmann mit starken Saves. Die Partie blieb weiter hochklassig. Torchancen gab es auf beiden Seiten, sowohl Mannheim als auch München hatten ihre Momente. Ab der 51. Minute leisteten sich die Red Bulls zu viele Strafzeiten. Das bestraften die Kurpfälzer durch Borna Rendulic und Jordan Szwarz eiskalt zur Entscheidung.

Auch im Derby zwischen Düsseldorf und Köln ging es von Beginn an zur Sache. Besonders ab der 15. Minute nahm die Partie Fahrt auf. Erst traf Nick Baptiste für die Haie, danach stand Tobias Eder im Blickpunkt. Mit einem Doppelschlag verwandelte der DEG-Stürmer den Rückstand in eine Führung seiner Mannschaft (17./19.). Im zweiten Abschnitt standen eher die Zweikämpfe im Fokus. Beide Abwehrreihen standen gut. Alexander Ehl erhöhte schließlich für Düsseldorf (46.). Die Kölner Schlussoffensive leitete Nick Bailen ein – aber die DEG rettete den knappen Vorsprung ins Ziel.

Torreiche erste Minuten sahen die Zuschauer in Wolfsburg. Nach acht Minuten standen sowohl die heimischen Grizzlys, als auch die Straubing Tigers gleich doppelt auf der Anzeigetafel. Travis St. Denis und Mike Connolly egalisierten den Rückstand durch Tyler Morley (Penalty) und Travis Mingoia. Im Anschluss hatten sich beide Teams aufeinander eingestellt und hielten ihren Kasten lange Zeit sauber. In der 44. Minute schlug erneut Morley zu. Philipp Mass legte nach, davon erholten sich die Tigers nicht mehr. Es blieb nur noch der Anschluss durch Mark Zengerle, auch weil den Gästen aus Niederbayern in der Schlussphase eine fälschlich ausgesprochene Strafe gegen Taylor Leier den Wind aus den Segeln nahm.

Die Spiele im Stenogramm (5 Einträge)

 


Obwohl Augsburg dringend Punkte im Abstiegskampf braucht, verschliefen die Panther den Start gegen Schwenningen komplett. Tyson Spink und Phil Hungerecker legten früh für die Wild Wings vor (5./8.). Erst danach wachten die Hausherren auf. Ryan Kuffner sorgte im Mittelabschnitt für den Augsburger Anschluss. Die Gäste aus dem Schwarzwald blieben ruhig, Alexander Karachun stellte den alten Abstand kurz vor der zweiten Pause wieder her. Die Fuggerstädter blieben aber durch Terry Broadhurst in der Partie (43.). Die Schlussphase war hochdramatisch, aber Schwenningens Torhüter Joacim Eriksson hielt die Punkte fest.

Tabellenschlusslicht Bietigheim verliert immer mehr den Anschluss. Dabei hielten sich die Steelers in den ersten 20 Minuten schadlos, ehe Iserlohn aufdrehte. Kaspars Daugavins und Colin Ugbekile sorgten für einen optimalen Auftakt aus Roosters-Sicht in Drittel zwei. Evan Jasper brachte die Hausherren allerdings zurück. Im letzten Drittel blieb es eng umkämpft, erst Tim Bender machte mit einem Empty-Netter wenige Sekunden vor dem Ende alles klar.

Tony Poland


Kurznachrichtenticker

  • vor 31 Minuten
  • Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) und SCHÖNER WOHNEN Polarweiss führen ihre seit 2020 bestehende Kooperation weiter fort. Der Premium-Partner des DEB bleibt somit der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft treu und verlängert um ein weiteres Jahr.
  • vor 15 Stunden
  • Rolf van Hauten, ehemaliger Manager der Düsseldorfer EG, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Dies gab der DEL-Club am Donnerstag bekannt. Van Hauten war in den 80er und 90er Jahren auf verschiedenen Posten bei der DEG tätig, unter anderem auch bei den Profis als Manager und Geschäftsführer.
  • gestern
  • Die Eisbären Berlin wollen bis 2040 klimaneutral arbeiten. Wie der amtierende Meister der PENNY DEL mitteilt, habe er bereits eine Klimabilanz erstellt und CO2-Einsparungsmaßnahmen getroffen, etwa in der Logistik und Hallenbeleuchtung.
  • gestern
  • Goalie Ennio Albrecht von den Grizzyls Wolfsburg erhält eine Förderlizenz für die Rostock Piranhas und wird den Nord-Oberligisten in den kommenden Wochen unterstützen, da Lucas Di Berardo – der Stammtorhüter der Ostseestädter – verletzungsbedingt „mehrere Wochen“ pausieren muss.
  • gestern
  • Marino Brlic (zieht es aufgrund seines Studiums nach Vereinsangaben wohl in den Süden), Erik Grein und Daniel Bartuli (beide „persönliche Gründe“) haben ihre Verträge beim EV Duisburg aufgelöst und verlassen den Nord-Oberligisten mit bis dato unbekannten Zielen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige