Anzeige
Anzeige
Samstag, 18. November 2023

Die PENNY DEL am Samstagabend 15-Tore-Spektakel in Berlin: Eisbären verpassen Comeback nur knapp und unterliegen Wolfsburg mit 6:9

Wer es nicht glauben konnte, bekam es vom Videowürfel nochmals bestätigt: Gleich 15 Tore fielen am Samstagabend in der Berliner Mercedes-Benz Arena.
Foto: City-Press

Ein Match, 15 Treffer – der Auftakt des 20. Spieltages der PENNY DEL war mehr als spektakulär! Dabei mussten die Eisbären Berlin ihre bereits vierte Niederlage im neunten Heimspiel der Saison hinnehmen. Der Liga-Spitzenreiter unterlag den Grizzlys Wolfsburg am Samstagabend mit, richtig gelesen, 6:9 (1:4, 0:2, 5:3). Verfolger Bremerhaven hat deshalb nun die Möglichkeit, mit den Eisbären gleichzuziehen, während sich die Grizzlys zumindest bis Sonntag auf den vierten Tabellenplatz verbessern.

Wolfsburg gelang vor mehr als 14.000 Zuschauern in der ausverkauften Berliner Arena ein Traumstart. Die Grizzlys gingen durch ein Unterzahltor von Ex-Eisbär Matt White bereits nach 71 Sekunden mit 1:0 in Führung und bauten ihren Vorsprung bis zur 15. Spielminute auf 4:0 aus. Nach dem zwischenzeitlichen 1:4 durch Marcel Noebels hatten die Gastgeber daraufhin zwar weitere Chancen, stattdessen zog Wolfsburg aber im zweiten Drittel – bei den Eisbären stand mittlerweile Nikita Quapp für Jake Hildebrand zwischen den Pfosten – durch Julian Chrobot (29.) sowie einen glänzend herauskombinierten Powerplay-Treffer von Spencer Machacek (33.) weiter auf 6:1 davon. Geradlinigkeit und Effizienz vor dem gegnerischen Gehäuse waren die niedersächsischen Erfolgsrezepte in den ersten beiden Abschnitten.

Das Match in der Statistik (1 Einträge)

 

 

Gelaufen war die Partie aber trotz des vermeintlich eindeutigen Spielstandes noch nicht. Tobias Eder in Überzahl (42.) sowie Maximilian Heim mit einer sehenswerten Einzelaktion (43.) ließen die Eisbären früh von einem Comeback träumen, und auch durch Darren Archibalds Konter-Treffer zum 7:3 (47.) kehrte keine Ruhe ein, weil Wolfsburg im Schlussdurchgang zunehmend die Ordnung in der eigenen Zone verlor und auch Goalie Dustin Strahlmeier nicht immer den sichersten Eindruck machte. Patrice Cormier (55.), wiederum Heim (56.) sowie Zach Boychuk (59.) brachten die nie aufsteckenden Berliner so tatsächlich bis auf 6:7 heran, ehe Andy Miele und Ryan Button per Empty-Net-Goal die zwei letzten von unfassbaren 15 Toren erzielten und das 9:6-Endresultat für die Grizzlys herstellten.

„Das ist mehr wie ein Rugby-Ergebnis“, sagte Wolfsburgs Head Coach Mike Stewart nach der Schlusssirene im Interview bei MagentaSport, „aber wir nehmen die drei Punkte gerne mit“. Eisbären-Doppeltorschütze Maximilian Heim resümierte: „Wir haben das Spiel im ersten und zweiten Drittel hergegeben, das ist sehr schade.“

Stefan Wasmer


Notizen

  • gestern
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 kooperieren weiterhin mit den Hammer Eisbären aus der Oberliga Nord.
  • vor 2 Tagen
  • Mit Manuel Kofler (zuletzt Nürnberg Ice Tigers) und Fredrik Norrena (U20-Trainer bei TPS Turku) haben die Kölner Haie zwei Co-Trainer für das Team um Head Coach Kari Jalonen verpflichtet. Dazu bleibt Thomas Brandl dem Trainerstab als Development Coach erhalten.
  • vor 3 Tagen
  • Marco Sturm ist mit seinen Ontario Reign aus den Playoffs in der AHL ausgeschieden. Sein Team verlor auch Spiel 3 der Best-of-five-Serie (Finale Pacific Division) gegen gegen die Coachella Valley Firebirds, diesmal mit 2:3.
  • vor 5 Tagen
  • Gergely Majoross, zuletzt in der DEL2 bei den Ravensburg Towerstars als Cheftrainer an der Bande, ist neuer Head Coach der ungarischen Nationalmannschaft. Der Vertrag von Majoross wurde in Ravensburg nach einer Saison (Aus im Viertelfinale) nicht verlängert, Bo Subr ist dort neuer Head Coach.
  • vor 8 Tagen
  • Frank Gentges bleibt Cheftrainer der Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga West. In den ersten beiden Spielzeiten unter ihm als Chef an der Bande wurden die Ice Aliens zweimal Hauptrunden-Sieger und standen in beiden Jahren im Playoff-Endspiel. 2024 wurde Ratingen Meister.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige