Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 30. November 2023

Vor dem 23. Spieltag in der PENNY DEL: Ingolstadt freut sich auf ein Derby, Berlin will Heimfluch beenden und München erwartet den Rangzweiten Bremerhaven

Die Spieler des ERC Ingolstadt freuen sich auf das Heimderby gegen Straubing und wollen den dritten Sieg in Folge feiern.

Foto: City-Press

Die Vorfreude im Lager des ERC Ingolstadt ist groß, über 4.000 Karten sind bereits verkauft. Am Freitag erwarten die Panther vor eigener Kulisse Straubing zum Derby. Und nach dem ersten Sechs-Punkte-Wochenende mit Siegen zuletzt über Iserlohn und in Düsseldorf wollen die Ingolstädter nachlegen. Sechs Paarungen insgesamt stehen auf dem der 23. Runde - alles Spiele wie immer einzeln live und in der Konferenz bei MagentaSport.

„Es ist einfach nicht gut genug. Das war definitiv nicht der Standard, den wir gewohnt sind und den wir erwarten“, räumte Eisbären-Trainer Serge Aubin nach dem enttäuschenden 0:3 vom letzten Sonntag gegen das Liga-Schlusslicht Iserlohn ein. Es war die dritten Heimniederlage in Folge für die Berliner, die damit auf Platz drei abrutschten. Mit Blick auf den Formeinbruch nach der Deutschland-Cup-Pause konnte der Kanadier allerdings auch auf die massiven Personalprobleme verweisen. So mussten die Berliner zuletzt unter anderem auf Leistungsträger wie Goalie Jake Hildebrand, die Verteidiger Kai Wissmann und Morgan Ellis sowie die Angreifer Blaine Byron und Ty Ronning verzichten. Das macht die Aufgabe am Freitag gegen die Löwen Frankfurt nicht einfacher. Bei den Hessen (aktuell auf Rang sechs) wiederum fehlt in Berlin Stammtorhüter Joseph Cannata, der nach einer völlig unnötigen Attacke gegen Nürnbergs Jake Ustorf von der Liga nachträglich für ein Spiel gesperrt worden ist.

Zwei Heimniederlagen in Folge kassierten zuletzt auch die Kölner Haie, wobei am Dienstag beim 1:5 gegen Wolfsburg gar nichts klappen wollte. „Das erste Drittel war extrem schlecht, Ohne Energie, ohne Kampfgeist, ohne Lust“, schimpfte Stürmer Maximilian Kammerer im Kölner Express. Am Freitag nun müssen die Rheinländer beim Tabellenletzten in Iserlohn antreten, am Sonntag wartet Erzrivale Düsseldorf. Die Aufgaben für die Kölner werden also eher schwerer als leichter.

Ob Meister München nach dem 5:1 über Mannheim sein Formtief überwunden hat, wird sich am Freitag beim Härtetest gegen das Überraschungsteam aus Bremerhaven zeigen. Die Roten Bullen haben nach wie vor mit der von Trainer Toni Söderholm angeordneten Systemumstellung zu kämpfen, Konstanz ist nach wie vor ein Fremdwort. Die Fischtown Pinguins hingegen kommen mit reichlich Selbstvertrauen im Gepäck – Rang zwei in der Tabelle mit aktuell 43 Punkten sagt eigentlich alles. An Selbstvertrauen dürfte es auch dem derzeitigen Tabellenführer aus Straubing nicht fehlen. Die Reise für die Niederbayern geht diesmal nach Ingolstadt. Die Panther stehen zwar aktuell auf Platz zehn, von einem Top-Sechs-Platz sind sie allerdings nur zwei Zähler entfernt. Interessanter Nebenaspekt: Im Derby treffen mit Nicolas Mattinen (6) und Travis St. Denis (5) die beiden besten Überzahl-Torschützen der gesamten Liga  aufeinander.

Die Düsseldorfer EG steht unterdessen vor einem Doppel-Heimspielwochenende und freut sich auf über 25.000 rot-gelbe Fans. Zur Partie gegen die Nürnberg Ice Tigers am Freitag, 1. Dezember (19.30 Uhr), werden im Rahmen des Schools Day rund 12.000 Zuschauer erwartet. Zwei Tage später, Sonntag, 3. Dezember (14 Uhr), ist die Hütte gegen die Kölner Haie mit 13.102 Fans dann komplett voll.


Die Spiele vom Freitag:

19.30 Uhr: Berlin – Frankfurt

19.30 Uhr: Düsseldorf – Nürnberg

19.30 Uhr: Ingolstadt – Straubing

19.30 Uhr: Iserlohn – Köln

19.30 Uhr: München _ Bremerhavne

19.30 Uhr: Wolfsburg – Augsburg


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Silvan Heiß bleibt beim Deggendorfer SC. Der Verteidiger verlängerte seinen Vertrag beim Süd-Oberligisten gleich um drei Jahre. In der Hauptrunde erzielte der 27-Jährige in dieser Saison ein Tor und bereitete elf Treffer vor.
  • gestern
  • Stürmer Elias Pettersson hat einen langfristigen Vertrag bei den Vancouver Canucks (NHL) unterschrieben. Der neue Kontrakt läuft ab der kommenden Saison und bis 2032, das Jahresgehalt liegt dann bei 11,6 Millionen US-Dollar.
  • gestern
  • Der Disziplinarausschuss der PENNY DEL hat gegen Nicholas B. Jensen (Bremerhaven) und Max Renner (Augsburg) Geldstrafen ausgesprochen. Beide Spieler hatten sich am Freitag nach Drittelende in bereits bestehende Auseinandersetzung eingemischt.
  • gestern
  • Kaufbeurens Stürmer Max Oswald wird nach seiner Spieldauer-Disziplinarstrafe beim DEL2-Spiel in Freiburg am Freitag nicht gesperrt. Der Disziplinarausschuss hat das Ermittlungsverfahren eingestellt.
  • vor 3 Tagen
  • Dominik Meisinger hat seinen Vertrag bei den ECDC Memmingen Indians um ein weiteres Jahr verlängert. Der 30-jährige Allrounder, der die Playoffs verletzungsbedingt verpassen wird, verzeichnete in der laufenden Saison bei 42 Einsätzen 31 Scorer-Punkte (18 Tore, 13 Assists).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige