Anzeige
Anzeige
Samstag, 31. August 2019

CHL am Samstag Zweite Siege für München und Augsburg: Bullen feiern erneut ein Shutout, Fraser lässt Panther in Overtime jubeln

Banska Bystrica war kein Stolperstein für München.
Foto: Red Bull/GEPA-Pictures

Zweites Spiel, zweiter Sieg, zweites Shutout: Zwei Tage nach dem 3:0-Auftakterfolg gegen Ambri-Piotta hat der EHC Red Bull am Samstag auch sein zweites Vorrundenspiel in der Champions Hockey League gewonnen. Gegen den HC05 Banska Bystrica setzten sich die Bayern mit 3:0 durch. Ebenfalls sechs Punkte in Gruppe G hat Färjestad Karlstad nach dem 2:1 gegen Ambri.

München hatte im ersten Drittel gegen die robuste und groß gewachsene Mannschaft aus Banska Bystrica ein klares optisches Übergewicht. Doch ein Tor wollte dem EHC Red Bull gegen Ex-DEL-Keeper Tyler Beskorowany nicht gelingen - trotz 16 Schüssen auf das Tor der Slowaken, die zuletzt dreimal in Folge die Meisterschaft in ihrem Land gewinnen konnten. Auch drei Powerplays ließ München ungenutzt verstreichen, weil man in manchen Situationen zu kompliziert agiert.

Im zweiten Abschnitt belohnten sich die Bayern dann für ihre Offensivbemühungen, hatten dabei aber auch Glück. Ein Schuss von Konrad Abeltshauser, der kurz zuvor mit einem Abspielfehler einen Alleingang der Slowaken ermöglicht hatte, wurde in Überzahl gleich doppelt von den Slowaken ins eigene Tor abgefälscht.

Im letzten Drittel ging es dann schnell: Nach nur 17 Sekunden vollendete Patrick Hager eine perfekte Kombination zum 2:0. Es war die Entscheidung, weil die Slowaken sich in der Offensive zu harmlos präsentierten. Justin Schütz erzielte den Treffer zum 3:0-Endstand für München. Kevin Reich, der diesmal den Vorzug vor Danny aus den Birken erhalten hatte, benötigte für sein Shutout nur 21 Paraden. Einziger Wermutstropfen: Nach einem ungeahndeten Ellenbogencheck schied Derek Roy im Schlussdrittel verletzt aus.

Auch die Augsburger Panther feierten in ihrem zweiten Spiel den zweiten Sieg. Bei den Belfast Giants setzte sich der CHL-Neuling in der Verlängerung mit 3:2 durch. Matchwinner für die Fuggerstädter war Matt Fraser, der nach 31 Sekunden der Overtime den Siegtreffer markierte.

Fraser hatte Augsburg bereits im ersten Abschnitt in Front gebracht. Doch die Nordiren schlugen zurück, gingen nach Treffern von Jordan Smotherman und Patryk Wronka mit einer Führung ins letzte Drittel. Doch wie schon beim 3:2-Erfolg nach Penalty-Schießen in Lulea gelang Augsburg im Schlussabschnitt der Ausgleich. Eigengewächs Marco Sternheimer traf, ehe Fraser erste Auswärtsreise der Panther in der Champions League krönte. In der regulären Spielzeit war Belfasts vermeintlicher Siegtreffer durch Bobby Farnham nach Videobeweis wegen hohen Stocks nicht anerkannt worden.

Die Stenogramme der Spiele der DEL-Clubs (2 Einträge)

 

Die weiteren Ergebnisse (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 12 Stunden
  • Die Hannover Scorpions aus der Oberliga Nord haben als Ersatz für den am Schultereckgelenk verletzten Julien Pelletier dessen kanadischen Landsmann Kevin Miller verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer war zuletzt für den HK Poprad in der Slowakei aktiv (16 Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen).
  • vor 13 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) muss vier bis sechs Wochen auf Angreifer Branden Gracel verzichten. Der kanadische Mittelstürmer hat sich eine Handverletzung zugezogen.
  • vor 16 Stunden
  • Sean Simpson fungiert ab sofort als Coaching-Berater des Interimsduos Christian Dubé/Pavel Rosa beim Schweizer Erstligisten HC Fribourg-Gottéron. In Deutschland ist der 59-jährige Deutsch-Kanadier aus seiner Zeit als Head Coach der Adler Mannheim (von Mai 2016 bis Dezember 2017) bekannt.
  • vor 16 Stunden
  • Der frühere DEL-Torhüter Mathias Lange hat sein Karriereende verkündet und wird Hockey Operations Coordinator beim Rensselaer Polytechnic Institute (NCAA) im US-Bundesstaat New York. Für Düsseldorf und Iserlohn bestritt der gebürtige Klagenfurter 187 DEL-Spiele.
  • vor 17 Stunden
  • Verteidiger Tim Schüle wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer Schulterverletzung mindestens bis zur Deutschland-Cup-Pause fehlen. Beim ebenfalls verletzten Torhüter Stephon Williams stehen weitere Untersuchungen an. Bei ihm sind Schwere der Verletzung und Ausfalldauer noch offen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige