Anzeige
Anzeige
Freitag, 18. Oktober 2019

Zwei schwedische Duelle CHL-Achtelfinalauslosung: Mannheim und München entgehen Top-Gegnern – Augsburg trifft auf Vorrundenprimus EHC Biel

Die Spieler des Augsburger Achtelfinalgegners EHC Biel hatten in der CHL-Gruppenphase reichlich Grund zum Jubeln, waren sie mit 15 Punkten aus sechs Partien doch das erfolgreichste Team der Vorrunde.
Foto: imago images/GEPA pictures/Daniel Goetzhaber

Von Losglück zu sprechen, wäre womöglich etwas zu kurzsichtig, doch zumindest hätte es die Adler aus Mannheim sowie den EHC Red Bull München am Freitagmittag bei der Ziehung der Champions-Hockey-League-Achtelfinalduelle wohl schlimmer erwischen können. So treffen die Adler in der Runde der letzten 16 auf den tschechischen Vertreter Mountfield Hradec Kralove, der sich in der CHL-Vorrundengruppe H als Tabellenzweiter hinter Titelverteidiger Frölunda Göteborg und vor den Cardiff Devils sowie den Graz 99ers das Weiterkommen gesichert hatte - in der heimischen Extraliga allerdings mit fünf Siegen und fünf Niederlagen aktuell nur Rang acht belegt. Vorjahresfinalist München bekommt es unterdessen mit den Weißrussen von Yunost Minsk, die in der Gruppenphase zwar überraschend den HC Ocelari Trinec aus Tschechien sowie die Pelicans Lahti aus Finnland hinter sich ließen, auf dem Papier jedoch das schwächste Team im Champions-Hockey-League-Achtelfinale sind, zu tun. Sowohl Mannheim als auch die Roten Bullen gehörten bei der Auslosung als Tabellenerste ihrer Vorrundengruppen zu den gesetzten Mannschaften.

Als Tabellenzweiter der Gruppe C eine erwartet schwierige Aufgabe ergab die Achtelfinalauslosung dagegen für die Augsburger Panther: Das Team von Head Coach Tray Tuomie trifft auf den EHC Biel, der mit 15 Punkten aus sechs Partien die erfolgreichste Gruppenphase aller 16 Achtelfinalisten vorweisen kann und auch die Schweizer National League mit 26 Zählern aus 13 Begegnungen momentan anführt. Zum Kader des EHCB gehören unter anderem der langjährige NHL-Goalie Jonas Hiller (37) sowie der finnische Top-Scorer und Weltmeister Toni Rajala (28).

Bemerkenswert außerdem: Da es im Achtelfinale zu gleich zwei rein schwedischen Duellen kommen wird, können maximal drei der noch fünf verbliebenen SHL-Vertreter die Runde der letzten Acht erreichen. Die CHL-Achtelfinalhinspiele finden am 12./13. November statt, die Rückspiele dann am 19./20. November. Die exakten Ansetzungen und Terminierungen der Achtelfinalpartien wird die Champions Hockey League in der kommenden Woche veröffentlichen.

Stefan Wasmer

Die CHL-Achtelfinalduelle im Überblick (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach Clubangaben voraussichtlich erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 14 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 14 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 21 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige