Anzeige
Anzeige
Dienstag, 13. September 2022

Vor dem Saisonstart am Donnerstag PENNY DEL peilt Umsatzrekord an, Telekom baut Zusammenarbeit mit Liga aus, Eröffnungsspiel kostenfrei bei MagentaSport

Saisoneröffnungs-Pressekonferenz: Dr. Henning Stiegenroth von der Telekom, Liga-Geschäftsführer Gernot Tripcke und Liga-Pressesprecher Konstantin Krüger (von links).
Foto: City-Press

Wirtschaftlich stand die PENNY DEL vor ihrer am Donnerstag beginnenden 29. Spielzeit nie besser da. Die Verträge mit Namenssponsor PENNY und TV-Partner Deutsche Telekom sind langfristig bis 2028 verlängert worden. Die Erlöse aus diesen beiden Verträgen werden sich in den kommenden Jahren auf fast 14 Millionen Euro pro Saison verdoppeln. Schon in dieser Saison peilt die Liga einen neuen Umsatzrekord an. „Richtung 150 Millionen“ soll es laut Liga-Geschäftsführer gehen. Bereits in der vergangenen Saison lagen die Umsätze mit 133 Millionen Euro auf dem Niveau vor der Corona-Pandemie. Man habe die Clubs dennoch angehalten, „vorsichtig zu planen“, so Tripcke. Gerade bei den so wichtigen Zuschauerzahlen geht die Liga nicht davon aus, dass sie das Level vor Corona erreichen.

Die Telekom baut derweil die Zusammenarbeit mit dem deutschen Eishockey-Oberhaus weiter aus. MagentaSport zeigt alle 460 Spiele in der Hauptrunde und den Playoffs live als Einzelspiel. In der Hauptrunde werden freitags und im Viertelfinale 33 Konferenzen ausgestrahlt. Das Saisoneröffnungsspiel am Donnerstag (19.30 Uhr) zwischen den Kölner Haien und dem EHC Red Bull München wird auf allen MagentaSport-Plattformen kostenfrei für alle gezeigt.

Zusätzlich wird die Reichweite für die DEL ausgeweitet. Mehr als vier Millionen MagentaTV-Kunden sehen zur neuen Saison jede Woche ausgewählte Spiele live auf dem neuen Sportkanal MS Sport frei empfangbar als Inklusivleistung. Neu ist zudem, dass Klubs und Liga schon während der Livespiele einzelne Szenen ihrer Spiele über ihre Social-Media-Kanäle teilen können, ebenso weitere Highlights nach dem Spiel.

„Die Eishockey Community bei MagentaSport wächst stetig mit mehr als 20 Millionen Zuschauern in der letzten Saison“, freut sich Dr. Henning Stiegenroth, Leiter Content & Sponsoring Telekom Deutschland. „Wir sehen uns als Partner der Liga und wollen Eishockey in Deutschland bestmöglich präsentieren. Dazu werden wir zur neuen Saison gemeinsam mit der Liga weitere Projekte starten und insbesondere in der digitalen Distribution neue Maßstäbe setzen.“

Helfem dabei soll auch die neue Kooperation der Liga mit dem finnischen Datendienstleister Wisehockey. Alle Spieler und der Puck werden mit einem Chip ausgestattet, so dass während der Spiele Daten in Echtzeit erfasst und weiterverarbeitet werden. Die Daten fließen in die offiziellen Spielstatistiken der PENNY DEL ein und werden sowohl für die TV-Übertragungen als auch mittelfristig für Web- und App-Anwendungen bei MagentaSport eingesetzt. Die Echtzeit-Statistiken, unter anderem wird die Laufleistung der Spieler, Lauf- und Schussgeschwindigkeiten erfasst, sollen neue Einblicke in das Spielgeschehen bieten.

Die Telekom als Host-Broadcaster wird die Liga beim weiteren Ausbau des Videobeweises unterstützen. Hierzu werden im Laufe der neuen Saison neue Kamerasysteme im und über den Toren getestet, die dann nach gemeinsamer Entscheidung zur Saison 2023/24 in allen Arenen für Videobeweis und TV-Übertragung genutzt werden sollen.

Am Montag hatten sich die 15 Clubs und die Ligaleitung bereits zur ordentlichen Gesellschafterversammlung getroffen. Neben Berichten von Aufsichtsrat und Geschäftsführung sowie der jeweiligen Entlastung wurden die Kommissionen Nachhaltigkeit sowie Sport- und Präventivmedizin neu im Gesellschaftsvertrag verankert. „Gerade im Bereich Nachhaltigkeit haben wir als Liga sehr großes Potenzial und sind bereits breit aufgestellt. Durch die Kommissionen wollen wir den Bereichen nochmal Gewicht verleihen“, sagt Jürgen Arnold, Aufsichtsratsvorsitzender der Liga.

Alles zum Saisonstart in der PENNY DEL, darunter auch eine Umfrage unter den Trainern/Managern der 15 Clubs zu den Ligafavoriten und Überraschungsteams finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe von Eishockey NEWS.


Kurznachrichtenticker

  • vor 20 Stunden
  • Neuzugang Tyler Gaudet wird den Adlern Mannheim bis auf Weiteres fehlen. Der 29-jährige Angreifer verletzte sich am Sonntag beim Heimsieg gegen Bietigheim. Eine genaue Diagnose will der Erstligist in den kommenden Tagen vermelden, sobald Gaudet nochmals von einem Spezialisten untersucht wurde.
  • vor 21 Stunden
  • Verteidiger Leonhard Günther (23) von den Füchsen Duisburg hat sich am Sonntag bei der 2:10-Heimpleite gegen Krefeld einen Waden- sowie Sprunggelenkbruch zugezogen und wird dem Oberligaaufsteiger auf unbestimmte Zeit fehlen.
  • gestern
  • Jens Baxmann bleibt ein Teil der Lausitzer Füchse. Der 37-Jährige beginnt ein Fernstudium mit Fachrichtung Sportmanagement und wird den praktischen Teil beim DEL2-Club absolvieren. Zudem fungiert der langjährige Erstliga-Profi und siebenfache deutsche Meister als Sportlicher Berater in Weißwasser.
  • vor 2 Tagen
  • Langfristige Ausfälle in der PENNY DEL: Kölns Ryan Stanton hat das sich das Handgelenk gebrochen und fällt sechs bis acht Wochen aus. Nürnberg muss für unbestimmte Zeit auf Charlie Jahnke wegen eines Unterarmbruchs verzichten.
  • vor 2 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 müssen voraussichtlich vier bis sechs Wochen lang auf Tomas Sykora verzichten. Der 32-jährige Angreifer hat sich beim 4:3-Shootout-Sieg in Dresden am Freitag eine Oberkörperverletzung zugezogen. Sykora traf an den ersten drei Spieltagen einmal.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige